Advertisement

Gastro-News

, Volume 5, Issue 2, pp 11–12 | Cite as

Rektumkarzinom im Stadium ypN0 nach Radiochemotherapie

Kein besseres Überleben durch adjuvante Chemotherapie

  • Gunther Klautke
journal club
  • 9 Downloads

Hintergrund und Fragestellung: Die Standardtherapie bei Patienten mit Rektumkarzinom im Stadium III gemäß UICC (Union Internationale Contre le Cancer) ist die neoadjuvante Radiochemotherapie (RCT) mit anschließender kurativ intendierter Tumorresektion mit totaler mesorektaler Exzision (TME); dabei sind mehr als zwölf Lymphknoten zu untersuchen. Der Nutzen einer dann folgenden adjuvanten Chemotherapie (CTX) wird kontrovers diskutiert, ist allerdings schon in der S3-Leitlinie der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) und der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) verankert. Ziel der hier kommentierten retrospektiven Auswertung war es, diese Frage für Patienten mit Rektumkarzinom im prätherapeutischen UICC-Stadium III und postoperativer ypN0-Kategorie zu lösen [1].

Literatur

  1. 1.
    Baird DLH et al Colorectal Dis. 2017;19(11):980–6CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Fietkau R et al. Dis Colon Rectum. 2006;49(9):1284–92CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Fietkau R, Klautke G. J Clin Oncol. 2008;26(3):507–8CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Glynne-Jones R et al. Ann Oncol. y;25(7):1356–62Google Scholar
  5. 5.
    Hong YS et al. Lancet Oncol. 2014;15(11):1245–53CrossRefGoogle Scholar

Literatur

  1. Baird DLH et al. The effect of adjuvant chemotherapy on survival and recurrence after curative rectal cancer surgery in patients who are histologically node negative after neoadjuvant chemoradiotherapy. Colorectal Dis. 2017;19(11):980–6CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinik für Radioonkologie am Klinikum ChemnitzChemnitzDeutschland

Personalised recommendations