Advertisement

Info Diabetologie

, Volume 10, Issue 1, pp 25–26 | Cite as

Metaanalyse

Intensive Blutdrucksenkung schützt Augen und Nieren bei Diabetes effektiver

  • Emanuel Fritschka
journal club
  • 16 Downloads

Fragestellung: Aktuelle Hypertonie-Leitlinien haben frühere Empfehlungen für niedrigere Blutdruckziele bei Hochrisikopatienten, z.B. mit kardiovaskulären Erkrankungen, Nierenkrankheiten oder Diabetes mellitus, revidiert. Diese aktuelle und umfassende Metaanalyse wurde nun mit dem Ziel der Neueinschätzung von Wirksamkeit und Sicherheit einer intensiven Blutdrucksenkungsstrategie in Bezug auf kardiovaskuläre und renale Endpunkte durchgeführt.

Hintergrund: Die meisten Leitlinien zur Blutdrucksenkung bei Hochrisiko-Patienten wurden aufgrund der ACCORD-Studie geändert. In der ACCORD-Studie wurden 4733 Patienten mit Typ-2-Diabetes zu einer intensiveren oder weniger intensiven Blutdrucksenkung (< 120 versus < 140 mmHg) randomisiert, wobei trotz systolischer Blutdruckdifferenz von 14 mmHg kein Unterschied bezüglich der kardiovaskulären Ereignisrate mit Ausnahme der Schlaganfälle festgestellt wurde [1].

Eine andere systematische Übersicht von Studien, die stärkere mit schwächerer...

Literatur

  1. 1.
    Di ACCORD Study Group. Effects of intensive blood-pressure control in type 2 diabetes mellitus. N Engl J Med 2010; 362: 1575.CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Lv JC, Neal B, Ehteshami P, et al. Effects of intensive blood pressure lowering on cardiovascular and renal outcomes: a systematic review and meta-analysis. PLoS Med 2012; 9: e1001293.PubMedCentralCrossRefPubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Chalmers J. Is a blood pressure target of <130/80 mm Hg still appropriate for high-risk patients? Circulation 2011; 124: 1700–02.CrossRefPubMedGoogle Scholar

Originalie

  1. Xie X, Atkins E, Lv J, Bennett A et al. Effects of intensive blood pressure lowering on cardiovascular and real outcomes: updated systematic review and meta-analysis. Lancet. 2015 Nov 7. pii: S0140-6736(15)00805-3. [Epub ahead of print] LiteraturGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.BrückenauDeutschland

Personalised recommendations