Advertisement

Pneumo News

, Volume 10, Issue 2, pp 22–23 | Cite as

Intensivpatienten

Keine Mortalitätssenkung durch Delir-Prophylaxe mit Haloperidol

  • Stephan Budweiser
journal club
  • 82 Downloads

Hintergrund und Fragestellung: Das Delir ist eine bedeutsame und sehr häufige Komplikation von Intensivpatienten, die mit längerer Beatmungsdauer, prolongiertem Intensiv- bzw. Klinikaufenthalt und sogar erhöhter Sterblichkeit einhergeht. Dementsprechend steht neben der Behandlung vor allem die Vermeidung des Delirs im Vordergrund.

Zur medikamentösen Therapie des manifesten, produktiven Delirs wird häufig Haloperidol eingesetzt. Zumindest bei nicht intensivpflichtigen, postoperativen Patienten war Haloperidol aber auch in der Prophylaxe des Delirs effektiv. Die bisherigen Daten zum Einsatz von Haloperidol zur Vorbeugung des Delirs bei nicht intensivpflichtigen sind allerdings nicht konklusiv. Dementsprechend war das primäre Untersuchungsziel dieses REDUCE-(„Prophylactic Haloperidol Use for Delirium in ICU Patients at High Risk for Delirium“-)Trials ob sich die prophylaktische Gabe von Haloperidol, in zwei unterschiedlichen Dosierungen, auf die Sterblichkeit bei Intensivpatienten mit...

Originalie

  1. van den Boogaard M, Slooter AJC, Brüggemann RJM et al. Effect of Haloperidol on Survival Among Critically Ill Adults With a High Risk of Delirium. The REDUCE Randomized Clinical Trial. JAMA. 2018;319(7):680–690. doi:10.1001/jama.2018.0160CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Medizinische Klinik IIIKlinikum RosenheimRosenheimDeutschland

Personalised recommendations