Zuverlässiger Prognosescore für Patienten mit Kopf-Hals-Tumoren unter simultaner Radiochemotherapie

Ein Score kann bei Patienten mit fortgeschrittenen Kopf-Hals-Tumoren (KHT) hilfreich sein, den Nutzen einer simultanen Radiochemotherapie (RCT) vorab einzuschätzen.

Für Patienten mit einem lokal fortgeschrittenen, inoberablen Plattenepithelkarzinom im Kopf-Hals-Bereich (HNSCC) im Stadium III-IVB ist die simultane RCT therapeutischer Standard. Um die Risiken und Chancen besser einzuschätzen und damit die richtige Therapie festzulegen, kommt der 90-Tage-Mortalität eine entscheidende Bedeutung zu.

Im Rahmen der Auswertung einer taiwanesischen Studie wurde die Mortalitätsrate 90 Tage nach Ende der RCT bestimmt. Die Ergebnisse wurden mit klinischen Charakteristika der Patienten korreliert und daraus ein Prognosescore entwickelt.

14.961 (von 16.029) erreichten die 90-Tage-Marke, während 1.068 (6,66 %) innerhalb dieses Zeitraums verstarben. Nach der multivariaten Analyse hatten das Alter und Komorbiditäten einen entscheidenden hoch signifikanten Einfluss auf die frühe Mortalität und wurden je nach der Risikosteigerung mit 1 bis maximal 4 Scorepunkten bewertet. Beim Vergleich der Altersgruppen (≥ 50 vs. < 50 Jahre) lag die Hazard Ratio (HR) noch bei 1,26 (1 Punkt) und stieg bei ≥ 70 Jahren auf 2,18 an (2 Punkte).

Bei den Komorbiditäten führten Pneumonie (HR 1,95), Hemiplegie (HR 1,43) und (metastasierte) solide Tumoren (HR 1,46) zu je 1 Scorepunkt. Eine mindestens moderate Nierenfunktionsstörung steigerte das frühe Todesrisiko auf eine HR von 2,05 (2 Punkte). Eine Sepsis (HR 3,0; 3 Punkte) und eine Leukämie (HR 4,54; 4 Punkte) verschlechterten die Prognose erheblich. Die 90-Tage-Überlebensrate war in der Gruppe mit besonders niedrigem Risiko (Score 0) mit 96,63 % sehr hoch und fiel auf 93,41 % bei einem niedrigen Risiko (Score 1-3), auf 80,28 % bei moderatem Risiko (Score 4-6) und in der Hochrisikogruppe (Score ≥ 7) auf 68,18 % ab. Die entsprechende 5-Jahres-Überlebensrate betrug in der Gruppe mit niedrigem Risiko 58,75 %, während sie in der Hochrisikogruppe nur noch bei 21,15 % lag.

Fazit: Das Scoring-System spiegelt die Therapierisiken der RCT gut und klinisch aussagekräftig wieder und unterstützt den Arzt, die individuell richtige Therapie festzulegen.

Lin K-C et al. Assessment of predictive scoring system for 90-day mortality among patients with locally advanced head and neck squamous cell carcinoma who have completed concurrent chemoradiotherapy. JAMA Netw. 2020;3(3):e1920671

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Dr. med. Brigitte Schalhorn.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Schalhorn, B. Zuverlässiger Prognosescore für Patienten mit Kopf-Hals-Tumoren unter simultaner Radiochemotherapie. Im Fokus Onkologie 23, 65 (2020). https://doi.org/10.1007/s15015-020-2636-3

Download citation