Advertisement

Im Focus Onkologie

, Volume 21, Issue 5, pp 26–26 | Cite as

Akute Niereninsuffizienz infolge Cisplatin-Chemotherapie vorhersagbar

  • Kathrin von Kieseritzky
Allgemeine Onkologie Literatur kompakt
  • 67 Downloads

Mithilfe eines Modells kann die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten einer akuten Cisplatin-assoziierten Niereninsuffizienz vorhergesagt werden.

Akute Nierenschäden sind eine häufige Nebenwirkung einer Chemotherapie mit Cisplatin. In einer Studie wurde ein Modell zur Vorhersage akuter Cisplatin-assoziierter Niereninsuffizienz nach dem ersten Behandlungszyklus entwickelt. Für die Studie wurden die Daten von Patienten ab 18 Jahren ausgewertet, die in den Jahren 2000 bis 2016 an 2 onkologischen Zentren eine Therapie mit Cisplatin erhalten hatten. Als akute Cisplatin-assoziierte Niereninsuffizienz galt ein Anstieg von Serum-Kreatinin innerhalb von 14 Tagen nach Cisplatin-Therapie von mindestens 0,3 mg/dl. Davon waren 13,6 % von 2.118 Patienten in der Modellentwicklungskohorte und 11,6 % von 2.363 Patienten in der Validierungskohorte betroffen (Stadium I laut Acute Kidney Injury Network (11 % und 9,8 %), Stadium II (1,9 % und 1,4 %) und Stadium III (0,7 % und 0,4 %).

Faktoren für akute Cisplatin-assoziierte Niereninsuffizienz waren:
  • Lebensalter 61–70 Jahre (Odds Ratio [OR] 1,64; p = 0,001) und 71–90 Jahre (OR 2,97; p < 0,001) im Vergleich zu ≤ 60 Jahre,

  • eine Cisplatin-Dosis von 101 bis 150 mg (OR 1,58; p = 0,007) und > 150 mg (OR 3,73; p < 0,001) im Vergleich zu ≤ 100 mg,

  • Hypertonie in der Vorgeschichte (OR 2,10; p < 0,001) im Vergleich zu keiner entsprechenden Vorgeschichte sowie

  • Serumalbuminwerte 2,0–3,5 g/dL (OR 2,21; p < 0,001) im Vergleich zu > 3,5 g/dL.

Die geschätzte glomeruläre Filtrationsrate zu Beginn war nicht mit dem Risiko für akute Cisplatin-assoziierte Niereninsuffizienz verbunden.

Die c-Statistiken des Score-basierten Modells in der Modellentwicklungskohorte und der Validierungskohorte betrugen 0,72 (95%-Konfidenzintervall [95 %-KI] 0,69–0,75) und 0,70 (0,67–0,73). Scores von 0, 3,5 und 8,5 waren mit einer Wahrscheinlichkeit für akute Cisplatin-assoziierte Niereninsuffizienz von 0,03 (95 %-KI 0,03–0,05), 0,12 (0,11–0,14) und 0,51 (0,43–0,60) assoziiert.

Fazit: Zur Vorhersage einer akuten Cis—platin-assoziierten Niereninsuffizienz eignet sich ein Score-basiertes Modell, in dem das Lebensalter des Patienten, die Cisplatin-Dosis, Hypertonie in der Vorgeschichte und die Serumalbuminwerte berücksichtigt werden.

Literatur

  1. Motwani S S et al. Development and Validation of a Risk Prediction Model for Acute Kidney Injury After the First Course of Cisplatin. J Clin Oncol. 2018;36(7):682–8.CrossRefPubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Kathrin von Kieseritzky
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations