Evidence Based Design

Architektur als Arznei

Laut, dunkel, keine Privatsphäre — wer ins Krankenhaus muss, hat nicht nur mit seinen Beschwerden zu kämpfen, sondern oft genug auch mit der Umgebung selbst. Lässt sich das ändern? Heilberufler und Architekten suchen gemeinsam nach Antworten.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Quellen

  1. u. a.: Tanja C. Vollmer, Gemma Koppen. Die Erkrankung des Raumes. Raumwahrnehmung im Zustand körperlicher Versehrtheit und deren Bedeutung für die Architektur. München: Utz Verlag 2010

Download references

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Moritz Borchers.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Borchers, M. Architektur als Arznei. Im Focus Onkologie 20, 12–15 (2017). https://doi.org/10.1007/s15015-017-3417-5

Download citation