Advertisement

hautnah dermatologie

, Volume 35, Issue 2, pp 30–30 | Cite as

Psoriasis: Anti-IL-17-Inhibitor als Rescue-Therapie?

  • Sebastian Lux
Literatur kompakt
  • 61 Downloads

In einer Subgruppenanalyse der Studien AMAGINE-2 und -3 wurde untersucht, wie gut Brodalumab bei Psoriasispatienten wirkt, wenn sie zuvor unzureichend auf Ustekinumab angesprochen hatten.

Brodalumab ist für die Behandlung mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis zugelassen, der Antikörper blockiert gezielt die Untereinheit A des Interleukin(IL)-17-Rezeptors. In den beiden zulassungsrelevanten Phase-III-Studien AMAGINE-2 und -3 zeigte sich Brodalumab gegenüber dem IL-12/IL-23-Inhibitor Ustekinumab überlegen. In den Studien erhielten Patienten entweder Brodalumab (in einem von vier Therapieschemata), Ustekinumab oder Placebo. Ein Teil der Patienten, die in Woche 12 unzureichend auf ihre Therapie ansprachen, sowie alle Placebopatienten erhielten ab Woche 16 Brodalumab 210 mg Q2W. In einer Subgruppenanalyse der Studiendaten wurde nun besonderes Augenmerk auf die Ustekinumab-Patienten gelegt, die auf die Rescue-Therapie mit Brodalumab umgestellt worden waren. Diese wurden mit jenen Patienten verglichen, die über den gesamten Studienzeitraum von 52 Wochen Ustekinumab appliziert bekamen.

Von 317 Ustekinumab-Patienten blieben 149 aufgrund guter Wirkung beim IL-12/IL-23-Inhibitor. Von den 273 Patienten, die unzureichend auf Ustekinumab ansprachen, erhielten 149 weiterhin Ustekinumab, 124 wurden auf Brodalumab 210 mg Q2W umgestellt. Bei den „Rescue-Patienten“ verbesserten sich die PASI-75-Raten von 24,2 % auf 72,6 %, die PASI-90-Raten von 4,8 % auf 58,1 % und die PASI-100-Raten von 0 % auf 36,3 %, jeweils von Woche 12 bis Woche 52. Zum Vergleich: Bei den Patienten, die weiterhin Ustekinumab erhielten, besserten sich die entsprechenden PASI-Werte um 61,7 %, 25,5 % und 5,4 %. Unter allen Patienten, die von Ustekinumab auf Brodalumab umgestellt wurden, sprachen Biologika-naive Patienten hinsichtlich des PASI etwa 1,5-mal besser an als solche, die zuvor bereits mit einem Biologikum behandelt worden waren.

Fazit: Psoriasispatienten, die nicht oder nur unzureichend auf Ustekinumab ansprechen, kann durch eine Therapieumstellung auf Brodalumab geholfen werden. Die Autoren folgern daraus, dass Brodalumab eine mögliche Rescue-Therapie für alle Patienten sein könnte, bei denen ein Biologikum nicht wirkt — vor allem, wenn dieses einen anderen Wirkmechanismus als der Anti-IL-17-Inhibitor hat.

Literatur

  1. Langley RG et al. Efficacy and safety of brodalumab in patients with psoriasis who had inadequate responses to ustekinumab: subgroup analysis of two randomized phase III trials. Br J Dermatol. 2019; 180: 306–14CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Sebastian Lux
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations