CRSwNP: Dupilumab erweitert die Möglichkeiten im Praxisalltag

Der monoklonale Antikörper Dupilumab wird seit einem Jahr bei chronischer Rhinosinusitis mit Nasenpolypen (CRSwNP) erfolgreich als Add-on-Option im klinischen Alltag eingesetzt, wenn sie mit systemischen Glukokortikoiden und/oder chirurgischen Eingriffen nicht ausreichend kontrolliert wird.

Die typischen Symptome der CRSwNP, wie Minderung bis Verlust des Geruchssinns, behinderte Nasenatmung, gesteigerte Nasensekretion, gegebenenfalls retronasaler Schleimfluss sowie Gesichtsdruck und Kopfschmerzen beeinträchtigen die Gesundheit der Patienten physisch und psychisch, berichtete Prof. Martin Wagenmann, Düsseldorf. Abgesehen von einem verdoppelten Risiko für Schlafstörungen würden Riech- und Geschmacksstörungen in 90 % der Fälle beklagt und die Rate für depressive Verstimmung mit allen Folgen sei signifikant erhöht.

Dupilumab (Dupixent®) ist zur Behandlung bei Erkrankungen mit Typ-2-Inflammation, das heißt atopischer Dermatis (AD) und Asthma, zugelassen und kann seit einem Jahr auch als Zusatztherapie zu intranasalen Glukokortikoiden bei CRSwNP eingesetzt werden - nachdem es in den Phase-III-Zulassungsstudien SINUS-24 und SINUS-52 in der Dosis von 300 mg entscheidende Krankheitsparameter gebessert beziehungsweise die primären und sekundären Endpunkte erreicht hatte [Bachert C et al. Lancet 2019;394:1638-50]. Es linderte zum Beispiel die nasale Verstopfung um 57 % beziehungsweise 51 % und bewirkte einen Rückgang der Nasenpolypen. Zudem verbesserte sich der Geruchsverlust bei vielen Patienten sehr rasch um 52 % und 45 %, hob Wagenmann hervor.

Die klinischen Erfahrungen mit Dupilumab in dieser Indikation seien ein Jahr nach der Zulassung durchweg positiv. So werde eine relativ hohe Anzahl von Patienten inzwischen mit dem Antikörper behandelt, sodass neue Sprechstunden etabliert werden müssten. Sowohl die Response als auch die Verträglichkeit entspreche den in den Studien gewonnen Daten. Wagenmann war sich mit seinem Ko-Referenten Prof. Boris Haxel, Villingen-Schwenningen, darin einig, dass Biologika wie Dupilumab als neue Optionen für den Therapiealltag einen Paradigmenwechsel darstellen.

Web-Pressekonferenz "Das 1. Jahr Dupilumab bei CRSwNP: Im Therapiealltag angekommen?", 25. November 2020; Veranstalter: Sanofi Genzyme

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Ute Ayazpoor.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Ayazpoor, U. CRSwNP: Dupilumab erweitert die Möglichkeiten im Praxisalltag . Allergo J 30, 66 (2021). https://doi.org/10.1007/s15007-021-4760-6

Download citation