Anaphylaxie nach dem Mittagessen

Tofu als FDEIA-Auslöser

Die nahrungsmittelabhängige, anstrengungsinduzierte Anaphylaxie ("food-dependent exercise-induced anaphylaxis", FDEIA) ist lebensbedrohlich, aber mit einer geschätzten Prävalenz von 0,02 % sehr selten. Am häufigsten tritt sie bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen auf, dann typischerweise bei Anstrengung unmittelbar nach Verzehr eines bestimmten Nahrungsmittels. Gängigste Auslöser sind Weizen und Schalentiere. Japanische Allergologen haben nun drei Fälle einer FDEIA beschrieben, die allesamt nach Verzehr von Tofu auftraten [Hayashi et al. World Allergy Organ J 2020;13:100439].

figure1

© Olena Mykhaylova / Adobe Stock

Die drei Patienten hatten vor ihrer Anaphylaxie bislang nicht auf Soja oder Tofu reagiert, gleichwohl hatten alle präexistente Allergien. Ein Neunjähriger war Erdnussallergiker und gegen Gly m 4, Gly m 5 und Gly m 6 sensibilisiert. Ein Zehnjähriger hatte zusätzliche Allergien gegen Erdnuss und Walnuss bei Sensibilisierungen gegen Gly m 5 und Gly m 6. Bei diesen beiden Fällen gehen die Allergologen von Speicherproteinen als Auslöser der FDEIA aus. Bei der dritten Patientin, einer 13-jährigen Birkenpollenallergikerin nehmen die Wissenschaftler an, dass die Symptome von dem Bet-v-1-verwandten Sojabohnenprotein Gly m 4 ausgelöst wurden.

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Sebastian Lux.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Lux, S. Tofu als FDEIA-Auslöser. Allergo J 29, 8 (2020). https://doi.org/10.1007/s15007-020-2597-z

Download citation