Einfache Testverfahren zur Überprüfung der Aussagekraft von Bioresonanz-basierten medizinischen Befunden — der Leberkäse-Test

Zusammenfassung

Hintergrund

Trotz aller Aufklärungsarbeit wird die Bioresonanz weiter benutzt. Seit einigen Jahren sind modifizierte Geräte auf dem Markt, die auch in Reformhäusern zum Einsatz kamen.

Methoden

Zwei moderne Bioresonanzgeräte, Bioscan-SWA und Vieva Vital-Analyser, wurden untersucht: Neun freiwillige Probanden (vier Frauen, fünf Männer), zwei männliche Patienten, eine Leiche, jeweils frischer Leberkäse (Fleischbrät) und ein feuchtes Tuch nahmen teil. Unter gleichen oder fingierten Angaben von Namen, Geburtsdatum, Geschlecht, Körpergröße und Gewicht der Probanden beziehungsweise Patienten wurden wiederholt Einzelmessungen und Vergleichsuntersuchungen von Proband/Patient, Leberkäse und feuchtem Tuch durchgeführt (nach den Angaben der Hersteller).

Ergebnisse

Bestehende Diagnosen schwer erkrankter Patienten wurden nicht erkannt, der Leiche beste Gesundheit neben einer Fülle potenzieller Gesundheitsrisiken attestiert, ebenso wie allen Probanden. Messungen an frischem Leberkäse sowie an einem feuchten Tuch unter verschiedenen Angaben zu Alter, Geschlecht, Körpergröße, Gewicht und Namen führten zu unterschiedlichsten Befunden mit relativen Standardabweichungen bis über 200 %. Andererseits waren Ergebnisse, die unter gleichen Probanden- beziehungsweise Patientendaten am feuchten Tuch und dem Fleischbrät gewonnen wurden, nahezu identisch mit denen, die von den Probanden beziehungsweise Patienten erzielt wurden.

Schlussfolgerung

Die Gerätschaften waren nicht imstande, die jeweiligen Testmaterialien zu unterscheiden. Es wird vermutet, dass die Überbrückung der beiden Pole der Untersuchungssonde durch schwach leitende Materialien eine Software aktiviert, die gesundheitsrelevante Befunde erzeugt. Wir empfehlen als einfache Tests für die Validität von Bioresonanzergebnissen den Leberkäse- oder verwandte Tests.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Abb. 1

Abbreviations

BIT:

Biophysikalische Informationstherapie

BRT:

Bioresonanz-Therapie

DRT:

Diagnostische Resonanztherapie

SWA:

Skalarwellenanalyse

Literatur

  1. 1.

    Cap F. Bemerkungen eines Physikers zur Bioresonanz. Allergologie 1995;18:253–7

    Google Scholar 

  2. 2.

    Dorsch W. Alternative Heilmethoden in der Allergologie? Allergo J 1996;5:388–93

    Google Scholar 

  3. 3.

    Dorsch W, Ring J; Arbeitsgruppe „Komplementärmedizin“ der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und Klinische Immunologie. Komplementärmethoden oder so genannte Alternativmethoden in der Allergologie. Allergo J 2002;3:163–70

    Article  Google Scholar 

  4. 4.

    Federspiel K, Herbst V. Die andere Medizin. Nutzen und Risiken sanfter Heilmethoden. Stiftung Warentest, ed. Stuttgart: Stiftung Warentest 1991

  5. 5.

    Kofler H, Ulmer H, Mechter E, Falk M, Fritsch PO. Bioresonanz bei Pollinose: Eine vergleichende Untersuchung zur diagnostischen und therapeutischen Wertigkeit. Allergologie 1996;19:114–22

    Google Scholar 

  6. 6.

    Mosenkis R. Examination of a Vegatest Device. 2001; [URL: www.quackwatch.org/01QuackeryRelatedTopics/Tests/vegatest.html, accessed on Sept 12, 2017, posted on Sept 11, 2001

    Google Scholar 

  7. 7.

    Spezialistenkommission der Schweiz. Gesellschaft für Allergologie und Immunologie (SGAI). Allergologie und Alternativmedizin. Stellungnahme zu paramedizinischen Verfahren, speziell Bioresonanz, bei allergischen Erkrankungen. Schweiz Ärztezeitung 1995;76:1229–32

    Google Scholar 

  8. 8.

    Wüthrich B. Unproven techniques in allergy diagnosis. J Invest Clin Immunol 2005;15:86–90

    Google Scholar 

Download references

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Prof. Dr. Walter Dorsch.

Additional information

Interessenkonflikt

Die Autoren geben an, dass keine Interessenkonflikte bestehen.

Zusatzmaterial online

Unter www.springermedizin.de/allergo-journal finden Sie sechs Tabellen, die Messergebnisse des Diagnosegeräts Vieva Vital-Analyser beziehungsweise des Bioscan-SWA-Dreifachtests enthalten, sowie die Links zu Fernsehberichten zum Thema in der ARD-Mediathek:

_ Tab. I: Testserie I mit dem „Diagnosegerät“ Vieva Vital-Analyser

_ Tab. IIa bis IIe: Messergebnisse des Bioscan-SWA-Dreifachtests

_ Links zur ARD-Mediathek

Electronic supplementary material

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Dorsch, W., Kolt, A. Einfache Testverfahren zur Überprüfung der Aussagekraft von Bioresonanz-basierten medizinischen Befunden — der Leberkäse-Test. Allergo J 28, 22–30 (2019). https://doi.org/10.1007/s15007-019-1859-0

Download citation

Schlüsselwörter

  • Vieva Vital-Analyser
  • Bioscan-SWA
  • Bioresonanz
  • Alternativmethoden
  • Vitalia
  • Gesundheitstests
  • Pseudomedizin
  • Pseudowissenschaft
  • Skalarwellenanalyse