Der von Galapagos entwickelte präferenzielle Januskinase-1 (JAK1)-Hemmer Filgotinib (Jyseleca®) kann bei Patientinnen und Patienten mit vorbehandelter mittelschwerer bis schwerer aktiver Colitis ulcerosa (CU) eine rasche Symptomlinderung induzieren und zu einer anhaltenden klinischen Remission auch ohne Steroidgabe führen.

In der Indikation CU ist Filgotinib seit November 2021 zur Behandlung von Erwachsenen mit mittelschwerer bis schwerer aktiver CU zugelassen, die auf eine konventionelle Therapie oder auf ein Biologikum unzureichend angesprochen haben, nicht mehr darauf ansprechen oder eine Unverträglichkeit gegen eine entsprechende Behandlung gezeigt haben.

Die Zulassung von Filgotinib bei CU basiert auf den Daten der SELECTION-Studie, an der 1.348 Patienten mit mittelschwerer bis schwerer aktiver Erkrankung teilnahmen. Sie umfasste zwei Induktionsstudien (A: Biologika-Naive, B: Biologika-Erfahrene), gefolgt von einer Erhaltungsstudie über 58 Wochen.

Unter Filgotinib wurde ein schnelles Ansprechen erreicht. Bereits nach 4 bzw. 3 Tagen (Biologika-Naive/-Erfahrene) war der rektale Blutabgang signifikant geringer als unter Placebo (je p < 0,01). Nach 10-wöchiger Behandlung mit Filgotinib erreichten signifikant mehr Patienten eine klinische Remission als unter Placebo (Studie A: 26% vs. 15%, p < 0,05; B: 12% vs. 4%, p < 0,05). Ein signifikantes klinisches Ansprechen erreichten in Woche 10 zwei von drei Biologika-Naiven (67% vs. 47% unter Placebo, p < 0,001) und etwas mehr als die Hälfte der Biologika-Erfahrenen (53% vs. 18% unter Placebo, p < 0,001). In Woche 58 lag die klinische Remissionsrate unter Filgotinib 200 mg bei 37% (Placebo 11%, p < 0,0001). 67% aller Behandelten zeigten ein klinisches Ansprechen (Placebo 33%, p < 0,0001).