Advertisement

MMW - Fortschritte der Medizin

, Volume 161, Issue 2, pp 3–3 | Cite as

Warnzeichen

Versäumte Arzttermine — erhöhtes Sterberisiko

  • Springer Medizin
AKTUELLE MEDIZIN DIE ERSTE SEITE
  • 57 Downloads

Dr. med. Dirk Einecke Chefredakteur dirk.einecke@springer.com

Wenn chronisch kranke Patienten häufig einen Hausarzttermin versäumen, ist dies laut einer schottischen Studie ein Warnsignal: Das Sterberisiko ist dann deutlich erhöht. Ausgewertet wurden Angaben zu knapp 825.000 Patienten und 11,5 Millionen geplanten Arztterminen über einen Zeitraum von im Schnitt 16 Monaten. Nur 53% aller Patienten hatten sämtliche Termine wahrgenommen. Vor allem ältere Patienten und solche mit vier oder mehr chronischen Krankheiten erschienen häufig nicht. Die Sterberate korrelierte eng mit der Zahl der verpassten Arztbesuche: Bei zwei oder mehr versäumten Terminen im Jahr war sie mehr als dreimal so hoch wie bei Patienten, die jeden Termin wahrnahmen. Selbst Patienten, die nur ganz selten einen Termin verpassten, hatten noch eine um 50% erhöhte Mortalität.

Patienten mit psychischen Störungen und häufigen Terminversäumnissen starben im Schnitt bereits mit 49 Jahren — überwiegend durch Suizid.

© VRD / stock.adobe.com

Literatur

  1. BMC Medicine 2019;17:2, https://doi.org/10.1186/s12916-018-1234-0Google Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Springer Medizin

There are no affiliations available

Personalised recommendations