Advertisement

MMW - Fortschritte der Medizin

, Volume 160, Issue 11, pp 50–50 | Cite as

Funktionelle gastrointestinale Störungen

Reizdarm oder Reizmagen — oder beides?

PHARMAFORUM
  • 87 Downloads

_ Unter den funktionellen gastrointestinalen Erkrankungen nehmen die funktionelle Dyspepsie (Reizmagen) und der Reizdarm eine zentrale Stellung ein. Während bei der funktionellen Dyspepsie die Symptome charakteristischerweise im Oberbauch lokalisiert werden, spielen sich die Beschwerden des Reizdarmsyndroms eher im Bereich des Dickdarms ab. Bei ca. 30% der Betroffenen sind die Symptome allerdings nicht klar abgegrenzt.

Dies ist wegen der Verfügbarkeit umfassend wirksamer Therapeutika sekundär. Das Phytopharmakon Iberogast®, eine Kombination aus Iberis amara und acht weiteren pflanzlichen Komponenten, greift gleichzeitig an unterschiedlichen Punkten an, z. B. an Kalziumkanälen, Neuronen, afferenten Nervenfasern und cholinergen Neuronen in Muskelzellen. Dort normalisiert das Heilpflanzengemisch die gestörte Motilität, verringert die Hypersensibilität, senkt die Säureproduktion und wirkt Entzündungen entgegen.

Die Fachkreisseite Iberogast® bietet aktuelle Studienergebnisse und verschiedenste Services.

© Bayer

Neue Fachkreisseite ist online

Die neue, überarbeitete und erweiterte Iberogast®-Fachkreisseite präsentiert sich nicht nur im neuen Design. Sie bietet mit aktuellen Studienergebnissen und verschiedenen Services für das medizinische Fachpersonal nun auch vertiefende Informationen rund um die Indikationen Reizmagen und Reizdarm.

Neben umfangreichen Informationen über die Iberis-amara-Kombination wird dort auch mitgeteilt, dass Iberogast® durch das BfArM als einziges pflanzliches Arzneimittel bei Reizmagen und Reizdarm zugelassen und für ebendiese Erkrankungen von der führenden deutschen gastroenterologischen Fachgesellschaft DGVS in den Leitlinien auch als Therapieoption gelistet ist. Zu finden sind auch Hintergrundstudien zur Wirksamkeit und Verträglichkeit des Phytopharmakons.

Literatur

  1. Nach Informationen von BayerGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Red
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations