MMW - Fortschritte der Medizin

, Volume 160, Issue 11, pp 16–16 | Cite as

VES: Bezug zum Herztodrisiko nur bei KHK

AKTUELLE MEDIZIN . KONGRESSBERICHTE

Die alte Lown-Klassifikation diente eigentlich nur dazu, anhand der Häufigkeit und Konfiguration von VES das Herztodrisiko von Patienten mit akutem Myokardinfarkt oder myokardialer Ischämie abzuschätzen. Sie wurde aber fälschlicherweise auch breiter angewendet, etwa bei chronischen kardialen Erkrankungen, erklärte Gonska. Bei KHK-Patienten treten VES gehäuft auf. Je mehr es sind, desto wahrscheinlicher wird es, dass auch gepaarte oder repetitive VES dabei sind. Vor allem diese VES steigern das Risiko für einen plötzlichen Herztod. Für andere myokardiale strukturelle Erkrankungen wie die dilatative oder hypertrophe Kardiomyopathie gibt es den Bezug zum plötzlichen Herztod nicht, unterstrich der Kardiologe.

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • AB
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations