MMW - Fortschritte der Medizin

, Volume 160, Issue 6, pp 14–14 | Cite as

Herzkranke Gicht-Patienten

Große Sicherheitsstudie wirft Fragen auf

  • Veronika Schlimpert
AKTUELLE MEDIZIN . REPORT

Eine von der amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA geforderte Sicherheitsstudie konnte Bedenken bezüglich der kardiovaskulären Sicherheit des Gichtmittels Febuxostat nur teilweise ausräumen.

© ACC/Todd Buchanan 2018

_ Die beim ACC-Kongress 2018 vorgestellte Doppelblindstudie CARES brachte so manchen Experten in Erklärungsnot. Einerseits konnte die Nichtunterlegenheit des Gichtmittels Febuxostat im Hinblick auf die kardiovaskuläre Sicherheit im Vergleich zu Allopurinol bestätigt werden. Kardiovaskuläre Komplikationen entsprechend des primären Studienendpunktes erlitten 10,8% (Febuxostat) und 10,4% (Allopurinol) der Patienten.

Andererseits war wider Erwarten die Gesamtsterblichkeit unter Febuxostat um 22% erhöht (7,8% vs. 6,4%). In der Studie war die Sicherheit der beiden Medikamente bei 6.190 Gichtpatienten mit kardiovaskulären Begleiterkrankungen über im Mittel 2,5 Jahre beobachtet worden.

Febuxostat ist ein selektiver Nicht-Purin-Hemmer der Xanthinoxidase, der seit 2009 zur Behandlung der Hyperurikämie zugelassen ist und aufgrund geringerer Interaktionen und Nebenwirkungen eine Alternative zu Allopurinol darstellt, vor allem bei Patienten mit Nierenerkrankungen.

In der CARES-Studie fiel auf, dass die Sterblichkeit unter Febuxostat nur dann erhöht war, wenn die Herzpatienten gleichzeitig NSAR einnahmen, aber nicht ASS.

Literatur

  1. 67. Jahrestagung des American College of Cardiology (ACC), 10.–12. März 2018, OrlandoGoogle Scholar
  2. William W, Saag et al. NJEM 2018. DOI: 10.1056/NEJMoa1710895CrossRefPubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Veronika Schlimpert
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations