Advertisement

MMW - Fortschritte der Medizin

, Volume 160, Supplement 1, pp 27–27 | Cite as

Ping-Pong-Ball im linken Vorhof

  • H. Holzgreve
FORTBILDUNG . KRITISCH GELESEN
  • 56 Downloads

Prof. Dr. med. H. Holzgreve Internist, München

Echokardiografische Darstellung eines frei beweglichen Thrombus im linken Vorhof.

© BMJ Case Rep 2018, online 17. Januar

Ein 30-jähriger Mann konsultierte wegen seit fünf Monaten bestehender Palpitationen und Atemnot bei Belastung (NYHA-Klasse III) den Arzt. Zehn Jahre zuvor war bei ihm eine rheumatische Mitralklappenstenose mittels Ballonvalvulotomie behandelt worden. Er nahm Betablocker und Diuretika ein, sein Herz schlug im Sinusrhythmus. Die transthorakale Echokardiografie zeigte eine moderate Mitralstenose mit einer Öffnungsfläche von 1,2 cm2 und einem Gradienten von maximal 11 und im Mittel 6 mmHg.

Zum Staunen brachte die Ärzte allerdings ein kugelförmiger Thrombus im vergrößerten linken Vorhof, der im echokardiografischen Bild einem Tischtennisball ähnelte. Das Objekt mit einem Durchmesser von 2,2 cm war frei beweglich und wurde von den Mitralsegeln immer wieder wegkatapultiert, schoss durch den Vorhof und prallte von den Vorhofwänden ab wie eine Billardkugel von den Banden des Tisches. Er war zu groß, um die verengte Mitralklappe zu passieren.

Der Patient war zu diesem Zeitpunkt ohne antithrombotische Therapie. Er lehnte eine chirurgische Thrombektomie ab, stimmte aber einer Antikoagulation zu. Bei einer Kontrolle nach acht Monaten hatte sich der Thrombus aufgelöst, nur einige schwache Kontrastechos waren erkennbar. Thromboembolien waren nicht aufgetreten.

Literatur

  1. Pradhan A et al. A ping-pong ball in left atrium. BMJ Case Rep 2018, online 17. JanuarGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • H. Holzgreve
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations