Advertisement

MMW - Fortschritte der Medizin

, Volume 160, Supplement 1, pp 30–35 | Cite as

Hier ist Prävention essenziell

FSME — jetzt bedroht sie wieder Ihre Patienten

  • René Handschu
  • Frank Janssen
  • Alexander Schuh
FORTBILDUNG . ÜBERSICHT
  • 173 Downloads

Zusammenfassung

Die Frühsommermeningoenzephalitis (FSME) ist eine durch Zecken übertragene Viruserkrankung des Nervensystems. Sie ist zwar wesentlich seltener als die ebenfalls durch Zecken übertragene Borreliose, hinterlässt aber letztlich häufiger dauerhafte neurologische Defizite. Zudem ist für die FSME keine kausale Therapie verfügbar, weshalb der Prophylaxe entscheidende Bedeutung zukommt. Im Falle einer Infektion müssen die Krankheitszeichen schnell erkannt und eine symptomatische Behandlung eingeleitet werden.

Tick-borne encephalitis

Keywords

Tick encephalitis flavivirus diagnosis therapy 

Literatur

  1. 1.
    WHO Publications. Vaccines against tick-borne encephalitis: WHO position paper — recommendations. Vaccine. 2011;29:8769–70CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Klaus C, Beer M, Saier R et al. Goats and sheep as sentinels for tick-borne encephalitis (TBE) virus — epidemiological studies in areas endemic and non-endemic for TBE virus in Germany. Ticks Tick Borne Dis. 2012;3:27–37CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Kaiser R. The clinical and epidemiological profile of tick-borne encephalitis in southern Germany 1994–98:aprospectivestudyof 656 patients. Brain 1999;122:2067–78CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Ruzek D, Dobler G, Mantke OD. Tick-borne encephalitis: pathogenesis and clinical implications. Travel Med Infect Dis. 2010;8:223–32.CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Enzinger C, Melisch B, Reischl A et al. Polyradiculitis as a predominant symptom of tickborne encephalitis virus infection. Arch Neurol. 2009;66:904–5CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Hansson ME, Orvell C, Engman ML et al. Tick-borne encephalitis in childhood: rare or missed? Pediatr Infect Dis J. 2011;30:355–7CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Kaiser R. FSME im Kindes und Jugendalter. Monatsschr und Kinderheilkd. 2006;154:1111–6CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Kaiser R et al. S1-Leitlinie Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) 2016. In: Deutsche Gesellschaft für Neurologie (Hrsg.), Leitlinien für Diagnostik und Therapie in der Neurologie. Online: www.dgn.org/leitlinien (abgerufen am 31.10.2017)
  9. 9.
    Venturi G, Martelli P, Mazzolini E et al. Humoral immunity in natural infection by tick-borne encephalitis virus. J Med Virol. 2009;81:665–71CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Karelis G, Bormane A, Logina I et al. Tick-borne encephalitis in Latvia 1973–2009: epidemiology, clinical features and sequelae. Eur J Neurol. 2012;19:62–8CrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Kaiser R. Langzeitprognose bei primär myelitischer Manifestation der FSME. Eine Verlaufsanalyse über 10 Jahre. Nervenarzt. 2011;82:1020–25CrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Demicheli V, Debalini MG, Rivetti A. Vaccines for preventing tickborne encephalitis. Cochrane Database Syst Rev 2009: DOI 10.1002/14651858.CD000977. pub2: CD000977Google Scholar
  13. 13.
    Wittermann C, Izu A, Petri E et al. Five year follow-up after primary vaccination against tick-borne encephalitis in children. Vaccine 2015;33:1824–9CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • René Handschu
    • 1
  • Frank Janssen
    • 2
  • Alexander Schuh
    • 3
  1. 1.Klinik für Neurologie, Klinikum Neumarkt i.d. OPfAkademisches Lehrkrankenhaus der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-NürnbergNeumarkt i. d. OPf.Deutschland
  2. 2.Neurologische Klinik, Kliniken des Landkreises Neumarkt i. d. OPf.Neumarkt i. d. OPf.Deutschland
  3. 3.Muskuloskelettales Zentrum, Kliniken des Landkreises Neumarkt i. d. OPf.Neumarkt i. d. OPf.Deutschland

Personalised recommendations