Skip to main content

Erkrankungen mit erhöhter Knochendichte (1)

Osteopetrose — Marmorknochen, der früher oder später bricht

Zusammenfassung

Osteologische Erkrankungen, die mit verminderter Knochendichte einhergehen, sind häufig. An erster Stelle ist hier die Osteoporose zu nennen. Eine deutlich erhöhte Knochendichte ist aber ebenfalls nicht günstig und kann zu schwerwiegenden Symptomen führen. In dieser und den folgenden Ausgaben der „Orthopädie & Rheuma“ sollen deshalb drei Vertreter von osteologischen Erkrankungen mit erhöhter Knochendichte vorgestellt werden. Den Anfang macht die Osteopetrose.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Abb. 1
Abb. 2
Abb. 3
Abb. 4

Literatur

  1. 1.

    Del Fattore A, Cappariello A, Teti A. Genetics, pathogenesis and complications of osteopetrosis. Bone 2008; 42: 19–29

    Article  PubMed  Google Scholar 

  2. 2.

    Seidel J, Osteopetrose In: Peters, KM, König DP Fortbildung Osteologie 3 Springer Berlin Heidelberg 2010; 44–51

  3. 3.

    Schulz A, Classen CF, Sparber-Sauer M et al. Infantile maligne Osteopetrose. Dtsch Ärztebl 2003; 100: 1450–55

    Google Scholar 

  4. 4.

    Kornak U, Kasper D, Bösl MR et al. Loss of the CIC-7 chloride channel leads to osteopetrosis in mice and man. Cell 2001; 104: 205–15

    Article  CAS  PubMed  Google Scholar 

  5. 5.

    Guerrini MM, Sobacchi C, Cassani B et al. Human osteoclast-poor osteopetrosis with hypogammaglobulinemia due to TNFRSF11A (RANK) mutations. Am J Hum Genet 2008; 83: 64–76

    Article  PubMed Central  CAS  PubMed  Google Scholar 

Download references

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Klaus M. Peters.

Additional information

Interessenkonflikt

Die Autoren erklären, dass sie sich bei der Erstellung des Beitrages von keinen wirtschaftlichen Interessen leiten ließen und dass keine potenziellen Interessenkonflikte vorliegen. Der Verlag erklärt, dass die inhaltliche Qualität des Beitrags von zwei unabhängigen Gutachtern geprüft wurde. Werbung in dieser Zeitschriftenausgabe hat keinen Bezug zur CME-Fortbildung. Der Verlag garantiert, dass die CME-Fortbildung sowie die CME-Fragen frei sind von werblichen Aussagen und keinerlei Produktempfehlungen enthalten. Dies gilt insbesondere für Präparate, die zur Therapie des dargestellten Krankheitsbildes geeignet sind.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Peters, K.M., Seidel, J. Osteopetrose — Marmorknochen, der früher oder später bricht. Orthop. Rheuma 18, 21–27 (2015). https://doi.org/10.1007/s15002-015-0560-2

Download citation