DB2 10.5 mit BLU Acceleration: Optimiert für komplexe analytische Anfragen

Zusammenfassung

Mit der Einführung von DB2 10.5 im Juni 2013 bietet DB2 eine neue Technologie, die einen deutlichen Leistungssprung für die Verarbeitung komplexer Datenbankanfragen erlaubt, zum Beispiel in Data Warehouse- und Data Mart-Anwendungen. Hinter dem Namen „BLU Acceleration“ verbirgt sich eine Kombination mehrerer fundamentaler Neuheiten in DB2, wie zum Beispiel spaltenorientierte Speicherung, ordnungserhaltende Komprimierung, Anfrageauswertung auf komprimierten Daten, Vektorverarbeitung der Daten auf Hardwareebene, und „Data Skipping“. Dieser Artikel bietet ein Überblick über DB2 10.5 mit BLU Acceleration (kurz: BLU).

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Abb. 1
Abb. 2
Abb. 3
Abb. 4

Literatur

  1. 1.

    Barber R et al. (2012) Business Analytics in (a) Blink. IEEE Data Eng Bull 35(1):9–14

    Google Scholar 

  2. 2.

    Ailamaki A et al. (2001) Weaving relations for cache performance. In: VLDB

    Google Scholar 

  3. 3.

    Färber F et al. (2012) The SAP HANA database—an architecture overview. IEEE Data Eng Bull 35(1):28–33

    Google Scholar 

  4. 4.

    Raman V et al. (2013) DB2 with BLU acceleration: so much more than just a column store. In: VLDB

    Google Scholar 

  5. 5.

    IBM BLU acceleration kit for trial. https://www14.software.ibm.com/webapp/iwm/web/preLogin.do?source=swg-ibmdbakt

Download references

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Manfred Päßler.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Päßler, M., Nicola, M. DB2 10.5 mit BLU Acceleration: Optimiert für komplexe analytische Anfragen. Datenbank Spektrum 14, 47–52 (2014). https://doi.org/10.1007/s13222-013-0144-8

Download citation