Skip to main content

Tab. 1 Typologie der Formen von nichträumlicher Nähe

From: Wozu räumliche Nähe in der urbanen Wissensökonomie? Eine geostatistische Analyse Wiener ForschungsclusterIs there a Need for Proximity in the Urban Knowledge Economy? A Geostatistical Analysis of Research Cluster in Vienna

  Charakteristika Bezug zu räumlicher Nähe
Kognitive Nähe erleichtert Kommunikations- und Lernprozesse, kann aber auch zu einem lock-in führen Erfolgreiche geographische Cluster zeigen ein ausgewogenes Maß an kognitiver Nähe
Organisatorische Nähe Unternehmenshierarchien oder Netzwerke, die den Informations- und Wissensaustausch erleichtern schafft Vertrauen über räumliche Distanz
Soziale Nähe Soziale Einbettung von Akteuren erleichtert Wissensaustausch und Lernprozesse Soziale Nähe wird durch räumliche Nähe gefördert; Agglomerationsfaktoren ermöglichen das richtige Maß sozialer Nähe
Institutionelle Nähe Formelle (Gesetze, Regeln) und informelle (Habitus, kulturelle Normen) Institutionen schaffen stabile Beziehungen, die den Wissensaustausch fördern erfolgt über größere räumliche Distanzen, national oder international
  1. Quelle: Eigene Darstellung, basiert auf Boschma (2005: 71)