Advertisement

Raumforschung und Raumordnung

, Volume 74, Issue 6, pp 495–508 | Cite as

Landnutzung und biologische Vielfalt in Deutschland – Welchen Beitrag zur Nachhaltigkeit können Großschutzgebiete leisten?

  • Peter Meyer
  • Laura Demant
  • Jan Prinz
Wissenschaftlicher Beitrag

Zusammenfassung

Der land- und forstwirtschaftlichen Nutzung kommt eine Schlüsselrolle für die Erhaltung der biologischen Vielfalt zu. In diesem Zusammenhang untersuchen wir zum einen die Kennzeichen und den Status quo einer nachhaltigen Land- und Forstwirtschaft und zum anderen den Beitrag der deutschen Großschutzgebiete zur Verwirklichung einer nachhaltigen Landnutzung. Nachhaltig sind land- und forstwirtschaftliche Nutzungen, wenn sie bei der Bedarfsdeckung der heutigen Generation diejenige der kommenden Generationen nicht einschränken. Das wichtigste Kennzeichen von Nachhaltigkeit ist ein funktionierendes Managementsystem, in dem eine periodische Wirkungskontrolle und Adjustierung der Nutzung auf der Grundlage aussagekräftiger Indikatoren durchgeführt wird. Die derzeit eingeführten Indikatorensysteme sind im Hinblick auf die biologische Vielfalt noch unvollständig, weisen nicht immer Zielwerte auf und ermöglichen nur eingeschränkt Aussagen zum Zusammenwirken von Zuständen, Belastungen und Maßnahmen. Mit den Großschutzgebietskategorien in Deutschland werden unterschiedliche Ziele verfolgt. Während Nationalparke aufgrund des Ausschlusses land- und forstwirtschaftlicher Nutzung auf dem größten Teil ihrer Fläche Vorranggebiete für den Naturschutz darstellen, dienen Naturparke und Biosphärenreservate der Integration von Nutzungs- und Schutzzielen. Die Großlandschaften Deutschlands werden durch die verschiedenen Großschutzgebiete nur eingeschränkt repräsentiert. Damit Naturparke und Biosphärenreservate zukünftig verstärkt Modellräume für die Integration von Landnutzung und Naturschutz darstellen können, sollten ihr Management verbessert und eine systematischere Schutzgebietsplanung durchgeführt werden. Bei Nationalparken ist bereits deutlich erkennbar, dass sie ihre Vorrangfunktion für den Naturschutz in naher Zukunft erfüllen werden.

Schlüsselwörter

Nachhaltigkeit Forstwirtschaft Landwirtschaft Großschutzgebiete Biodiversität Evaluierung Indikatoren 

Land Use and Biological Diversity in Germany – To What Extent Can Large Protected Areas Contribute to Sustainability?

Abstract

Agriculture and forestry play a central role in preserving biological diversity. In this context, we examined the attributes and present state of sustainability of agriculture and forestry in respect of biological diversity in Germany. Additionally, we asked whether large protected areas can serve as model sites for the integration of land use and conservation or as priority areas for nature conservation. Sustainable land use is a way of managing natural resources to meet present needs without limiting future generations in fulfilling their needs. The main attribute of sustainability is the implementation of a management system that safeguards potential multifunctional use. The indicator systems implemented on the national level in Germany to evaluate sustainability of agriculture and forestry are shown to be incomplete in respect of biological diversity and do not always contain target values. With the different types of large protected areas in Germany different targets are pursued. While national parks exclude agriculture and forestry to a large extent and therefore serve as priority areas for conservation, nature parks and biosphere reserves aim at the integration of land use and nature protection. Large protected areas in Germany do not exhibit a representative spatial distribution. In order to render nature parks and biosphere reserves to model sites for the integration of land use and nature conservation their management needs to be improved considerably and an even more systematic conservation planning should be pursued. In contrast, national parks already reveal that they will fulfill their task as priority sites for nature conservation in the near future.

Keywords

Sustainability Forestry Agriculture Large protected areas Biological diversity Evaluation Indicators 

Notes

Danksagung

Die Autoren möchten Falko Engel für die Berechnung der Flächenanteile der Großschutzgebiete sowie Hermann Spellmann, Hubert Job und Manuel Woltering für wertvolle Kommentare und Hinweise zum Manuskript herzlich danken.

Literatur

  1. Arndt, U.; Nobel, W.; Schweizer, B. (1987): Bioindikatoren. Möglichkeiten, Grenzen und neue Erkenntnisse. Stuttgart.Google Scholar
  2. Bässler, C. (2014): Prozessschutz und Biodiversität im Nationalpark Bayerischer Wald. In: Scherfose, V. (Hrsg.): Nationalparkmanagement in Deutschland. Bonn, 177–188. = Naturschutz und Biologische Vielfalt 136.Google Scholar
  3. Bässler, C.; Müller, J. (2015): Selbst naturnahe Waldwirtschaft stört biologische Prozesse. In: AFZ/DerWald 70, 3, 42–43.Google Scholar
  4. BAFU – Bundesamt für Umwelt (Hrsg.) (2014): Biodiversitätsmonitoring Schweiz BDM. Beschreibung der Methoden und Indikatoren. Bern.Google Scholar
  5. Becken, S.; Job, H. (2014): Protected areas in an era of global-local change. In: Journal of Sustainable Tourism 22, 4, 507–527.Google Scholar
  6. Beese, F. O. (1996): Indikatoren für eine multifunktionelle Waldnutzung. In: Forstwissenschaftliches Centralblatt 115, 1, 65–79.Google Scholar
  7. BfN – Bundesamt für Naturschutz (2010): Großschutzgebiete in Deutschland – Ziele und Handlungserfordernisse – Positionspapier des Bundesamtes für Naturschutz. Bonn.Google Scholar
  8. Blab, J. (1988): Bioindikatoren und Naturschutzplanung. Theoretische Anmerkungen zu einem komplexen Thema. In: Natur und Landschaft 63, 4, 147–149.Google Scholar
  9. Blab, J. (2002): Stellenwert und Rolle von Naturschutzgebieten in Deutschland. In: Natur und Landschaft 77, 8, 333–339.Google Scholar
  10. BMEL – Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (2016): Der Wald in Deutschland. Ausgewählte Ergebnisse der dritten Bundeswaldinventur. Berlin.Google Scholar
  11. BMU – Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (2007): Nationale Strategie zur biologischen Vielfalt. Bonn.Google Scholar
  12. BMUB – Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (2015a): Indikatorenbericht 2014 zur Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt. Berlin.Google Scholar
  13. BMUB – Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (2015b): Naturschutz-Offensive 2020 – Für biologische Vielfalt. Berlin.Google Scholar
  14. Bohn, U. (1992): Buchen-Naturwaldreservate und Buchenwald-Naturschutzgebiete in Mitteleuropa. Überblick und naturschutzfachliche Bewertung. In: Naturschutzzentrum Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): Buchenwaldökosysteme. Naturerbe Mitteleuropas. Recklinghausen, 56–64. = NZ NRW Seminarberichte 12/1992.Google Scholar
  15. Bolte, A. (2015): Alt- und Totholzkonzepte zeigen Wirkung. In: AFZ/Der Wald 70, 6, 37–38.Google Scholar
  16. Bork, J.; Knoke, T. (2015): Weder seltene Arten noch Biodiversität nehmen ab. In: AFZ/DerWald 70, 9, 28–29.Google Scholar
  17. Broggi, M. F. (1994): Strategien der Umsetzung von Naturschutzzielen in der Kulturlandschaft. In: Landesanstalt für Umweltschutz Baden-Württemberg (Hrsg.): 2. Statuskolloquium des PAÖ. Karlsruhe, 107–123. = Veröffentlichungen Projekt „Angewandte Ökologie“ 8.Google Scholar
  18. Bürger, K.; Dröschmeister, R. (2001): Naturschutzorientierte Umweltbeobachtung in Deutschland: Ein Überblick. In: Natur und Landschaft 76, 2, 49–57.Google Scholar
  19. Cardinale, B. J.; Duffy, J. E.; Gonzalez, A.; Hooper, D. U.; Perrings, C.; Venail, P.; Narwani, A.; Mace, G. M.; Tilman, D.; Wardle, D. A.; Kinzig, A. P.; Daily, G. C.; Loreau, M.; Grace, J. B.; Larigauderie, A.; Srivastava, D. S.; Naeem, S. (2012): Biodiversity loss and its impact on humanity. In: Nature 486, 59–67.Google Scholar
  20. Christen, O.; Hövelmann, L.; Hülsbergen, K. J.; Packeiser, M.; Rimpau, J.; Wagner, B. (Hrsg.) (2009): Nachhaltige landwirtschaftliche Produktion in der Wertschöpfungskette Lebensmittel. Berlin. = Initiativen zum Umweltschutz 78.Google Scholar
  21. Daly, H. E. (1973): Toward a steady-state economy. San Francisco.Google Scholar
  22. Dantsis, T.; Douma, C.; Giourga, C.; Loumou, A.; Polychronaki, E. A. (2010): A methodological approach to assess and compare the sustainability level of agricultural plant production systems. In: Ecological Indicators 10, 2, 256–263.Google Scholar
  23. Deutscher Bundestag (1998): Konzept Nachhaltigkeit. Vom Leitbild zur Umsetzung. Abschlussbericht der Enquete-Kommission „Schutz des Menschen und der Umwelt – Ziele und Rahmenbedingungen einer nachhaltig zukunftsverträglichen Entwicklung“ des 13. Bundestages (Drucksache 13/11200). Bonn.Google Scholar
  24. Diepolder, U. (1997): Zustand der deutschen Nationalparke im Hinblick auf die Anforderungen der IUCN. Dissertation an der Technischen Universität München.Google Scholar
  25. DLG – Deutsche Landwirtschaftliche Gesellschaft (2015): DLG-Nachhaltigkeitsbericht 2015. Frankfurt am Main.Google Scholar
  26. DRL – Deutscher Rat für Landespflege (Hrsg.) (2010): Biosphärenreservate sind mehr als Schutzgebiete. Wege in eine nachhaltige Zukunft. Meckenheim. = Schriftenreihe des Deutschen Rates für Landespflege 83.Google Scholar
  27. EEA – European Environment Agency (2015): EEA Indicators. http://www.eea.europa.eu/data-and-maps/indicators#c5=&c0=10&b_start=0 (14.07.2016).
  28. Ellis, E. C.; Ramankutty, N. (2008): Putting people in the map: anthropogenic biomes of the world. In: Frontiers in Ecology and the Environment 6, 8, 439–447.Google Scholar
  29. Engel, F.; Wildmann, S.; Spellmann, H.; Reif, A.; Schultze, J. (2016): Bilanzierung der nutzungsfreien Wälder in Deutschland. In: Engel, F.; Bauhus, J.; Gärtner, S.; Kühn, A.; Meyer, P.; Reif, A.; Schmidt, M.; Schultze, J.; Späth, V.; Stübner, S.; Wildmann, S.; Spellmann, H. (Hrsg.): Wälder mit natürlicher Entwicklung in Deutschland: Bilanzierung und Bewertung. Bonn, 37–74. = Naturschutz und Biologische Vielfalt 145.Google Scholar
  30. FÖNAD – Föderation der Natur- und Nationalparke Europas (1997): Studie über bestehende und potentielle Nationalparke in Deutschland. Bonn. = Angewandte Landschaftsökologie 10.Google Scholar
  31. Forest Europe Liaison Unit Oslo (2011): State of Europe’s Forests 2011. Status and Trends in Sustainable Forest Management in Europe. Oslo.Google Scholar
  32. Forst, R.; Scherfose, V. (2010): Entwicklungen und Perspektiven deutscher Naturparks. In: Forst, R.; Scherfose, V. (Hrsg.): Naturschutzmaßnahmen und -aktivitäten in den deutschen Naturparken. Bonn, 189–195. = Naturschutz und Biologische Vielfalt 104.Google Scholar
  33. Gehrlein, U.; Kullmann, A. (2011): Strategien für nachhaltiges Wirtschaften in Biosphärenreservaten. In: Natur und Landschaft 86, 7, 312–317.Google Scholar
  34. Haber, W. (2004): Über den Umgang mit Biodiversität. In: Berichte der Bayerischen Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege 28, 25–43.Google Scholar
  35. Haber W. (2014): Landwirtschaft und Naturschutz. Weinheim.Google Scholar
  36. Hager, J. (2009): Naturparke und ihre Rolle für den Erhalt von Kulturlandschaften und deren Biodiversität. In: EUROPARC Deutschland (Hrsg.): Nationale Naturlandschaften und Biodiversität. Vielfalt macht stark! Berlin, 14–17.Google Scholar
  37. Hayati, D.; Ranjbar, Z.; Karami, E. (2010): Measuring Agricultural Sustainability. In: Lichtfouse, E. (Hrsg.): Biodiversity, biofuels, agroforestry and conservation agriculture. Berlin, 73–100. = Sustainable Agriculture Reviews 5.Google Scholar
  38. Heiland, S.; Hoffmann, A. (2013): Erste Evaluierung der deutschen Nationalparks: Erfahrungen und Ergebnisse. In: Natur und Landschaft 88, 7, 303–308.Google Scholar
  39. Heiss, G. (1992): Erfassung und Bewertung großflächiger Waldgebiete zum Aufbau eines Schutzgebietssystems in der Bundesrepublik Deutschland. München. = Forstliche Forschungsberichte München 120.Google Scholar
  40. Holling, C. S. (1973): Resilience and Stability of Ecological Systems. In: Annual Review of Ecology and Systematics 4, 1–23.Google Scholar
  41. Hoogstra-Klein, M. A.; Burger, M. (2013): Rational versus adaptive forest management planning: exploratory research on the strategic planning practices of Dutch forest management organizations. In: European Journal of Forest Research 132, 5, 707–716.Google Scholar
  42. Hooper, D. U.; Chapin, F. S.; Ewel, J. J.; Hector, A.; Inchausti, P.; Lavorel, S.; Lawton, J. H.; Lodge, D. M.; Loreau, M.; Naeem, S.; Schmid, B.; Setälä, H.; Symstad, A. J.; Vandermeer, J.; Wardle, D. A. (2005): Effects of biodiversity on ecosystem functioning: A consensus of Current Knowledge. In: Ecological Monographs 75, 1, 3–35.Google Scholar
  43. Hurni, H. (2000): Assessing sustainable land management (SLM). In: Agriculture, Ecosystems and Environment 81, 2, 83–92.Google Scholar
  44. Jedicke, E. (2013): Bericht zur Überprüfung des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön 2013. München, Wiesbaden, Erfurt.Google Scholar
  45. Job, H. (2010): Welche Nationalparke braucht Deutschland? In: Raumforschung und Raumordnung 68, 2, 75–89.CrossRefGoogle Scholar
  46. Job, H. (2016): Großschutzgebiete. In: Akademie für Raumforschung und Landesplanung – ARL (Hrsg.): Handwörterbuch zur Stadt- und Raumentwicklung. Hannover (im Druck).Google Scholar
  47. Job, H.; Harrer, B.; Metzler, D.; Hajizadeh-Alamdary, D. (2005): Ökonomische Effekte von Großschutzgebieten. Untersuchung der Bedeutung von Großschutzgebieten für den Tourismus und die wirtschaftliche Entwicklung der Region. Bonn. = BfN-Skripten 135.Google Scholar
  48. Job, H.; Kraus, F.; Merlin, C.; Woltering, M. (2013): Wirtschaftliche Effekte des Tourismus in Biosphärenreservaten Deutschlands. Bonn. = Naturschutz und Biologische Vielfalt 134.Google Scholar
  49. Job, H.; Woltering, M.; Harrer, B. (2009): Regionalökonomische Effekte des Tourismus in deutschen Nationalparken. Bonn. = Naturschutz und biologische Vielfalt 76.Google Scholar
  50. Kapos, V.; Balmford, A.; Aveling, R.; Bubb, P.; Carey, P.; Entwistle, A.; Hopkins, J.; Mulliken, T.; Safford, R.; Stattersfield, A.; Walpole, M.; Manica, A. (2008): Calibrating conservation: new tools for measuring success. In: Conservation Letters 1, 4, 155–164.Google Scholar
  51. Kowatsch, A.; Hampicke, U.; Kruse-Graumann, L.; Plachter, H. (2011): Indikatoren für ein integratives Monitoring in deutschen Großschutzgebieten. Bonn. = BfN-Skripten 302.Google Scholar
  52. Kraus, F.; Merlin, C.; Job, H. (2014): Biosphere Reserves and their Contribution to Sustainable Development: A Value-Chain Analysis in the Rhön Biosphere Reserve, Germany. In: Zeitschrift für Wirtschaftsgeographie 58, 1, 164–180.Google Scholar
  53. Lamprecht, H. (1970): Über allgemein gültige Grundlagen im Waldbau von heute und morgen. In: Forstarchiv 41, 10, 199–205.Google Scholar
  54. Lindenmayer, D.; Cunningham, S.; Young, A. (Hrsg.) (2012): Land Use Intensification. Effects on Agriculture, Biodiversity and Ecological Processes. Collingwood.Google Scholar
  55. Lindenmayer, D.; Hunter, M. (2010): Some Guiding Concepts for Conservation Biology. In: Conservation Biology 24, 6, 1459–1468.Google Scholar
  56. Margules, C. R.; Pressey, R. L. (2000): Systematic conservation planning. In: Nature 405, 243–253.Google Scholar
  57. Marquard, E.; Vohland, K. (2012): Nationales Biodiversitätsmonitoring 2020. Zusammenfassender Bericht des Workshops vom 14. und 15. Juni 2012 in Berlin. Berlin.Google Scholar
  58. MEA – Millennium Ecosystem Assessment Board (2005): Ecosystems and human well-being: synthesis. Washington D. C.Google Scholar
  59. Meyer, P. (2013): Biodiversität im Wald. In: AFZ/Der Wald 68, 17, 24–25.Google Scholar
  60. Meyer, P., Engel, F. (2016): Repräsentanz der Wälder mit natürlicher Entwicklung in Deutschland. In: Engel, F.; Bauhus, J.; Gärtner, S.; Kühn, A.; Meyer, P.; Reif, A.; Schmidt, M.; Schultze, J.; Späth, V.; Stübner, S.; Wildmann, S.; Spellmann, H. (Hrsg.): Wälder mit natürlicher Entwicklung in Deutschland: Bilanzierung und Bewertung. Bonn, 151–190. = Naturschutz und Biologische Vielfalt 145.Google Scholar
  61. Meyer, S.; Wesche, K.; Krause, B.; Brütting, C.; Hensen, I.; Leuschner, C. (2014): Diversitätsverluste und floristischer Wandel im Ackerland seit 1950. In: Natur und Landschaft 89, 9/10, 392–398.Google Scholar
  62. Opitz, S.; Reppin, N.; Schoof, N.; Drobnik, J.; Finck, P.; Riecken, U.; Mengel, A.; Reif, A.; Rosenthal, G. (2015): Wildnis in Deutschland. Nationale Ziele, Status Quo und Potenziale. In: Natur und Landschaft 90, 9/10, 406–412.Google Scholar
  63. Ostrom, E. (2009): A General Framework for Analyzing Sustainability of Social-Ecological System. In: Science 325, 419–422.Google Scholar
  64. Ott, K.; Döring, R. (2008): Theorie und Praxis starker Nachhaltigkeit. Marburg. = Beiträge zur Theorie und Praxis starker Nachhaltigkeit 1.Google Scholar
  65. Papworth, S. K.; Rist, J.; Coad, L.; Milner-Gulland, E. J. (2009): Evidence for shifting baseline syndrome in conservation. In: Conservation Letters 2, 2, 93–100.Google Scholar
  66. Pauly, D. (1995): Anecdotes and the shifting baseline syndrome of fisheries. In: Trends in Ecology and Evolution 10, 10, 430.Google Scholar
  67. Pereira, H. M.; Navarro, L. M.; Martins, I. S. (2012): Global biodiversity change: The bad, the good, and the unknown. In: Annual Review of Environment and Resources 37, 25–50.Google Scholar
  68. Pirkl, A.; Riedel, B. (1991): Indikatoren und Zielartensysteme in der Naturschutz- und Landschaftsplanung. In: Henle, K.; Kaule, G. (Hrsg.): Arten- und Biotopschutzforschung für Deutschland. Jülich, 343–346. = Berichte aus der ökologischen Forschung 4.Google Scholar
  69. Puettmann, K. J.; Messier, C.; Coates, K. D. (2014): Managing forests as complex adaptive systems: introductory concepts and applications. In: Messier, C.; Puettmann, K. J.; Coates, K. D. (Hrsg.): Managing forests as complex adaptive systems. London, New York, 3–16.Google Scholar
  70. Reidsma, P.; Tekelenburg, T.; van den Berg, M.; Alkemade, R. (2006): Impacts of land-use change on biodiversity: An assessment of agricultural biodiversity in the European Union. In: Agriculture, Ecosystems and Environment 114, 1, 86–102.Google Scholar
  71. Schanz, H. (1995): Forstliche Nachhaltigkeit. Befragung zum Begriffsverständnis der Forstleute in Deutschland. In: AFZ/DerWald 52, 4, 188–192.Google Scholar
  72. Scherfose, V. (2000): Naturschutzfachplanungen und ihre raumordnerische Umsetzung am Beispiel der Naturschutzgroßprojekte des Bundes. In: Ssymank, A. (Hrsg.): Vorrangflächen, Schutzgebietssysteme und naturschutzfachliche Bewertung großer Räume in Deutschland. Bonn, 215–239. = Schriftenreihe für Landschaftspflege und Naturschutz 63.Google Scholar
  73. Scherfose, V. (2016): What role can parks play for sustainable development in Germany? In: Hammer, T.; Mose, I.; Siegrist, D.; Weixlbaumer, N. (Hrsg.): Parks of the Future. München, 191–209.Google Scholar
  74. Scheurlen, K. (2000): Situationsanalyse bestehender Schutzgebietssysteme am Beispiel von Naturschutzgebieten. In: Ssymank, A. (Hrsg.): Vorrangflächen, Schutzgebietssysteme und naturschutzfachliche Bewertung großer Räume in Deutschland. Bonn, 127–146. = Schriftenreihe für Landschaftspflege und Naturschutz 63.Google Scholar
  75. Schneider, T. W. (1995): Kriterien und Indikatoren für eine nachhaltige Bewirtschaftung der Wälder. In: AFZ/DerWald 50, 4, 184–187.Google Scholar
  76. Schrader, N. (2006): Die deutschen Biosphärenreservate auf dem Prüfstand! Dissertation an der Universität Trier.Google Scholar
  77. Schrader, N. (2010): Biosphärenreservate auf dem Prüfstand – Ergebnisse einer ersten unabhängigen Evaluierung. In: Deutscher Rat für Landespflege – DRL (Hrsg.): Biosphärenreservate sind mehr als Schutzgebiete. Wege in eine nachhaltige Zukunft. Meckenheim, 86–89. = Schriftenreihe des Deutschen Rates für Landespflege 83.Google Scholar
  78. Schumacher, H.; Job, H. (2013): Nationalparks in Deutschland. Analyse und Prognose. In: Natur und Landschaft 88, 7, 309–314.Google Scholar
  79. Spellmann, H. (2003): Sicherung einer nachhaltigen Waldentwicklung auf überbetrieblichen Ebenen. In: Forstwissenschaftliches Centralblatt 122, 4, 250–257.Google Scholar
  80. Spellmann, H. (2013): 300 Jahre forstliche Nachhaltigkeit. In: AFZ/Der Wald 68, 11, 14–18.Google Scholar
  81. Spellmann, H.; Engel, F.; Meyer, P. (2015): Natürliche Waldentwicklung auf 5 % der Waldfläche. In: Natur und Landschaft 90, 9/10, 413–416.Google Scholar
  82. Ssymank, A. (2000): Rahmenbedingungen für die naturschutzfachliche Bewertung großer Räume und fachliche Anforderungen an ein Bundesvorrangflächensystem für den Naturschutz. In: Ssymank, A. (Hrsg.): Vorrangflächen, Schutzgebietssysteme und naturschutzfachliche Bewertung großer Räume in Deutschland. Bonn, 11–47. = Schriftenreihe für Landschaftspflege und Naturschutz 63.Google Scholar
  83. Steer, U.; Scherfose, V.; Balzer, S. (2008): Ausgewählte Aspekte des deutschen Schutzgebietssystems. In: Natur und Landschaft 83, 3, 93–100.Google Scholar
  84. Stoate, C.; Boatman, N. D.; Borralho, R. J.; Carvalho, C. R.; de Snoo, G. R.; Eden, P. (2001): Ecological impacts of arable intensification in Europe. In: Journal of Environmental Management 63, 4, 337–365.Google Scholar
  85. Ulrich, B. (1991): Folgerungen aus 10 Jahren Waldökosystem- und Waldschadensforschung. In: Forst und Holz 46, 21, 575–588.Google Scholar
  86. UNESCO (2013): Bericht zur Überprüfung des UNESCO-Biosphärenreservates Südost-Rügen. Putbus.Google Scholar
  87. von Egan-Krieger, T.; Ott, K.; Voget, L. (2007): Der Schutz des Naturerbes. In: Aus Politik und Zeitgeschichte 24, 10–17.Google Scholar
  88. Wagner, S. (2004): Möglichkeiten und Beschränkungen eines funktionsorientierten Waldbaus. In: Forst und Holz 59, 3, 105–111.Google Scholar
  89. Walter, C.; Stützel, H. (2009): A new method for assessing the sustainability of land-use systems (I): Identifying the Relevant Issues. In: Ecological Economics 68, 5, 1275–1287.Google Scholar
  90. WCED – World Commission on Environment and Development (1987): Report of the World Commission on Environment and Development: Our Common Future. Oxford.Google Scholar
  91. Weith, T.; Besendörfer, C.; Gaasch, N.; Kaiser, D. B.; Müller, K.; Repp, A.; Rogga, S.; Strauß, C; Zscheischler, J. (2013): Nachhaltiges Landmanagement: Was ist das? Müncheberg. = Nachhaltiges Landmanagement, Diskussionspapier 7. http://modul-b.nachhaltiges-landmanagement.de/de/begleitvorhaben/diskussionspapiere/ (14.07.2016).
  92. Winkel, G. (2008): Schutz von Wäldern außerhalb von Schutzgebieten. Zur Rolle von Segregation und Integration im globalen Waldnaturschutz. In: Natur und Landschaft 83, 4, 162–163.Google Scholar
  93. Wesche, K.; Krause, B.; Culmsee, H.; Leuschner, C. (2012): Fifty years of change in Central European grassland vegetation: Large losses in species richness and animal-pollinated plants. In: Biological Conservation 150, 1, 76–85.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Sachgebiet Waldnaturschutz/NaturwaldforschungNordwestdeutsche Forstliche VersuchsanstaltGöttingenDeutschland
  2. 2.Umweltplan GmbH StralsundStralsundDeutschland

Personalised recommendations