ästhetische dermatologie & kosmetologie

, Volume 10, Issue 1, pp 46–46 | Cite as

Behandlung von Ekzemläsionen

Medizinprodukt mit hoher Verträglichkeit

  • Springer Medizin
infopharm
  • 7 Downloads

Ein neues Präparat zur Behandlung von atopischem Ekzem und chronischem Handekzem zeigt eine gute Verträglichkeit. Die reparierende, hautberuhigende Creme Dexyane Med ist in drei Studien geprüft. Das Medizinprodukt kann direkt auf die Läsionen appliziert werden, auch bei Babys ab drei Monaten. Es ist frei von Kortison, Duftstoffen und Parabenen.

Spezielle Polysaccharide bilden auf der Haut ein semiokklusives Gitter, das eine höhere Hautfeuchtigkeit sowie einen mechanischen Schutz vor Irritationen und Superinfektionen der vorgeschädigten Haut gewährleistet. Die feuchtigkeitsspendende und nährende Phase enthält Glycerin, Sheabutter, Triglyceride und Hydroxydecin® — ein Inhaltsstoff, der die Synthese von Filaggrin, Involucrin und Claudin-1 stimuliert. Süßholzwurzelextrakt wirkt zudem antiinflammatorisch.

Eine der Studien untersuchte die Wirksamkeit beim chronischen Handekzem (IGA 2 bis 3). Die monozentrische, offene Studie zeigt bei 40 Erwachsenen für Dexyane Med als Monotherapie nach 8 Tagen eine um 73 % reduzierte Schmerzintensität und nach 22 Tagen einen signifikanten Rückgang der klinischen Symptome bei guter Verträglichkeit und verbesserter Lebensqualität. Die Intensität der Läsionen, bewertet in der mTLS-Skala („modified total lesion score“, von 0–21), hatte sich nach 8 Tagen von 8,3 auf 4,4 Scorepunkte verbessert, entsprechend einer Reduktion um 47 %. Zum Studienende war der Wert auf 3,5 Scorepunkte gefallen. Juckreiz war auf einer mTLS-Skala nach 8 Tagen um 58 % reduziert (71 % nach 15 Tagen). Die Dermatologen beurteilten nach 3 Wochen rund die Hälfte der Patienten auf der fünfstufigen IGA-Skala als geheilt (17,5 %) oder beinahe geheilt (32,5 %).

Literatur

  1. Nach Informationen von Pierre Fabre Dermo-KosmetikGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • Springer Medizin

There are no affiliations available

Personalised recommendations