Journal für Ästhetische Chirurgie

, Volume 9, Issue 4, pp 158–167

Injektionslipolyse

Leitthema

DOI: 10.1007/s12631-016-0047-2

Cite this article as:
Weidmann, M., Lettko, M. & Prantl, L. J Ästhet Chir (2016) 9: 158. doi:10.1007/s12631-016-0047-2

Zusammenfassung

Die Injektionslipolyse ist ein minimalinvasives ästhetisches Verfahren zur Reduktion kleinerer Fettpolster des Gesichts und Körpers. Wird nach dem hier dargestellten aktuellen Standardprotokoll des NETZWERK-Lipolyse behandelt, ist das Risiko schwererer Komplikationen als gering zu bezeichnen. Der Lipolyse Report 2015 mit statistischen Daten einer Befragung der Mitglieder des NETZWERK-Lipolyse, der in dieser Publikation erstmalig veröffentlicht wird, zeigt ein geringes Risikoprofil und eine hohe Patientenzufriedenheit mit den Behandlungsergebnissen. Der Beitrag beschäftigt sich auch mit der aktuellen Diskussion, die von der Zulassung des Medikamentes Kybella™ in den USA zur Behandlung des Doppelkinns ausgelöst wurde. Alleiniger Wirkstoff ist dabei Desoxycholsäure. Die Frage ist, ob und warum das im NETZWERK-Compound enthaltene Polyenylphosphatidylcholin weiterhin als zweiter Wirkstoff enthalten sein sollte oder überflüssig ist. Einige Studien aus anderen wissenschaftlichen Zusammenhängen sprechen dafür, dass die Kombination dazu führt, dass höhere Dosierungen und damit größere Regionen behandelbar sind. Abschließend wird der Frage nachgegangen, welche Entwicklung die Injektionslipolyse zukünftig nehmen wird. Insbesondere die Verfeinerung der Gesichtsbehandlung und die Verbesserung des Umgangs mit Nonrespondern durch ein abgewandeltes Behandlungsprotokoll werden diskutiert.

Schlüsselwörter

Lipodestruktion Desoxycholsäure Phosphatidylcholin Adipozytolyse Gesicht 

Injection lipolysis

Abstract

Injection lipolysis can be described as a minimally invasive aesthetic treatment procedure to reduce small fat pads in the face and body. The risk of severe side effects is low when the treatment is administered according to the current treatment protocol of the NETWORK-Lipolysis. The Lipolysis Report 2015, which includes statistical data from a questionnaire among the members of the NETWORK-Lipolysis and published in this article for the first time, showed a very low risk profile and a high level of patient satisfaction. This article also reports on the current discussion initiated by the approval of Kybella™ in the USA for the treatment of double chins. The active agent in Kybella™ is deoxycholic acid. The question arises whether and if so why the polyenylphosphatidylcholine in the NETWORK Compound should still be included as a second active component or whether it is superfluous. Some scientific studies published in other contexts contribute arguments on why the combination leads to higher dosages and therefore larger areas can be treated. Finally, the question of the future development of injection lipolysis is discussed, especially the changes in facial treatment to a more refined technique and the treatment of so-called non-responders by an adjusted protocol.

Keywords

Lipodissolve Deoxycholic acid Phosphatidylcholine Adipocytolysis Face 

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Gemeinschaftspraxis Dres. Dörzapf, Weidmann und MüllerAugsburgDeutschland
  2. 2.WiesbadenDeutschland
  3. 3.Universität RegensburgRegensburgDeutschland

Personalised recommendations