Personalmangel von der Politik selbst herbeigeführt

    Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    das Thema "Geeignetes Personal und Personalmangel" verfolgt uns auch weiterhin, die Corona-Krise hat dieses Problem noch verschärft. Die Anerkennung der Politik und der Gesellschaft für die Leistungen der Frauen und Männer in Kliniken, Krankenhäusern und Arztpraxen während der Pandemie ist sehr hoch, und das ist auch richtig so. Traurig ist aber, dass die Arbeit der zahnmedizinischen Fachangestellten nicht so gewürdigt wurde und wird. Die fehlende Anerkennung mindert weiter die Attraktivität dieses Berufes für potenzielle neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Außerdem vermissen die bereits in diesem Beruf Tätigen diese Anerkennung sehr, und das zurecht. Das trägt nicht zur Motivation bei, sich tagtäglich für die Patienten einzusetzen und die gesundheitlichen Risiken, die während der Behandlungen entstehen, auf sich zu nehmen.

    Ständige Kostensenkung rächt sich jetzt

    Das Problem, mit dem die Politik in der Pandemie kämpft, ist auch das fehlende Fachpersonal. Die Folge war der Lockdown. Der schon seit Jahren vorhandene Personalmangel in den Krankenhäusern ist von der Politik selbst herbeigeführt und durch die Corona-Pandemie sehr deutlich geworden. Der ständige Wunsch, die Kosten im Gesundheitswesen zu senken, rächt sich. Hoch qualifiziertes Personal in Krankenhäusern, Zahnarzt- und Arztpraxen ist zur Mangelware verkommen. Die Zahnarztpraxen sind durch die extremen Sparmaßnahmen des Gesundheitswesens in der Vergangenheit und die zunehmenden Kosten im Bereich der Bürokratie sowie die geforderten gestiegenen Dokumentationspflichten nicht in der Lage, die gewünschten und auch gerechtfertigten Gehaltserhöhungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu leisten. Der einzige Ausweg, der bleibt, ist zu versuchen, mehr Patienten in der gleichen Zeit zu behandeln. Dies führt zu einem stark steigenden Leistungsdruck bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Da die Mehrarbeit aber endlich ist, ist hier inzwischen auch nichts mehr zu erreichen! Die Folge ist und bleibt, dass Mitarbeiter nicht die Gehälter erhalten, die sie eigentlich verdienen.

    Verantwortliche wollen das Problem nicht sehen

    Es ist traurig bis peinlich, dass Politiker nicht sehen können oder wollen, dass die von uns geforderten Honorarsteigerungen, Bürokratiepauschalen und die komplette Kostendeckung der TI-Aufwendungen nicht dafür da sind, um uns einen höheren Gewinn zu bescheren, sondern dass wir dies alles brauchen, um die Gehälter zu erhöhen und dadurch die Arbeitsbedingungen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu verbessern. In unserem aktuellen Titelthema geben wir Anregungen, wie man gute Mitarbeiter gewinnen kann und motiviert, so dass sie sich in der Praxis wohl und anerkannt fühlen.

    Rights and permissions

    Reprints and Permissions

    About this article

    Verify currency and authenticity via CrossMark

    Cite this article

    Personalmangel von der Politik selbst herbeigeführt. DFZ 65, 3 (2021). https://doi.org/10.1007/s12614-021-0044-5

    Download citation