Advertisement

Der Freie Zahnarzt

, Volume 63, Issue 2, pp 7–7 | Cite as

KEIN ZWEIFEL AN NUTZEN DER KIEFERORTHOPÄDIE

In Kürze
  • 69 Downloads

BMG-- Eine vom Bundesgesundheitsministerium in Auftrag gegebene Studie zum Nutzen der Kieferorthopädie hat hohe Wellen geschlagen. In der „Bild“-Zeitung war von „Abzocke mit Zahnspangen“ sowie dem „Milliarden-Geschäft der Kieferorthopäden“ die Rede. Das BMG stellte klar, dass es nicht an der Notwendigkeit kieferorthopädischer Leistungen zweifele. Es sei korrekt, dass eine Studie vom IGES-Institut in Auftrag gegeben wurde. Doch sei die Datenlage nicht ausreichend, um die Nutzenfrage zu beantworten. „Dass Zahnspangen die Morbidität verringern, kann zwar nicht belegt werden, ist aber laut IGES auch nicht ausgeschlossen. Dafür konstatieren die Studien-Autoren, dass sich Zahnfehlstellungen sowie die Lebensqualität der Patienten durch diese Behandlung verbessern.“ Auch beurteile nicht der Gesetzgeber den Nutzen, sondern der G-BA. Gleichzeitig erklärte das BMG den Forschungsbedarf und dass mit den beteiligten Organisationen diskutiert werden müsse.

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • RED
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations