Der Freie Zahnarzt

, Volume 62, Issue 4, pp 8–8 | Cite as

GEHALTSPLUS FÜR KASSENCHEFS

In Kürze
  • 22 Downloads

© oben: Robert Kneschke / Fotolia, links unten: nito / Fotolia, rechts unten: alex-mit / Getty Images / iStock

Einkommensvergleich-- Die Einnahmen der gesetzlichen Krankenkassen sprudeln. Vom Überschuss von 3,15 Milliarden Euro im vergangenen Jahr profitieren auch die Vorstände: 2017 haben sich mehrere Kassenfunktionäre wieder eine Gehaltserhöhung im Vergleich zum Vorjahr gegönnt. Laut der aktuellen Zahlen, die Anfang März im Bundesanzeiger veröffentlicht wurden, bleibt Jens Baas, Chef der Techniker Krankenkasse, mit 323.997 Euro brutto der Spitzenverdiener in der Krankenkassenszene. Das entspricht einem Anstieg gegenüber dem Vorjahr von 9.437 Euro oder drei Prozent. Der Vorstandvorsitzende der Barmer, Christoph Straub, bekam ein Salär in Höhe von 288.847 Euro.

Bei den kleineren Kassen fallen die Gehaltssprünge bescheidener aus: Der DAK-Vorsitzende Andreas Storm etwa bekam knapp zwei Prozent mehr und damit 270.000 Euro. Andererseits gab es bei der deutlich kleineren AOK Bayern für den Chef Helmut Platzer ein Plus von 6,4 Prozent und damit 272.000 Euro Den mächtigsten Gehaltssprung verzeichnete laut „Ärztezeitung“ ein Verbandschef: Der Vorsitzende des AOK-Bundesverbandes, Martin Litsch, hatte 2017 mit 244.250 Euro stolze 41.250 Euro mehr auf dem Konto als im Jahr zuvor — eine Gehaltssteigerung um mehr als 20 Prozent.

© oben: Robert Kneschke / Fotolia, links unten: nito / Fotolia, rechts unten: alex-mit / Getty Images / iStock

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • MAR
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations