Advertisement

Soziale Passagen

, Volume 11, Issue 1, pp 205–208 | Cite as

Wer macht wen und was wie zum Fall? Rekonstruktionen zur Fallkonstitution und Kooperation sonder- und sozialpädagogischer Professioneller in inklusiven Schulen (FallKo)

  • Mirja SilkenbeumerEmail author
  • Nina Thieme
Forschungsnotiz
  • 49 Downloads

Zusammenfassung

Das vom BMBF geförderte Verbundprojekt untersucht, wie sonder- und sozialpädagogische Professionelle in inklusiven, schulischen Unterstützungssystemen zusammenarbeiten, vor welche pädagogischen Handlungsprobleme sie sich jeweils gestellt sehen und wie in gemeinsamer Verantwortung und/oder auch arbeitsteilig zu bearbeitende Fälle jeweils zum „Fall“ werden. Damit rücken sowohl profession(alisierung)stheoretische als auch organisations- und schultheoretische Fragestellungen in den Vordergrund der Untersuchung. Materiale Basis der fallrekonstruktiven Studie bilden Erhebungen an zwei Grundschulen, zwei Gesamtschulen und an zwei Beratungs- und Förderzentren in Form von teilnehmenden Beobachtungen, audiographierten Realkommunikationen (z. B. Teamgespräche, Eltern- und Schüler*innengespräche) und qualitativen Interviews sowie von für die Kooperationspraxis bedeutsamen Artefakten und Dokumenten. Die Auswertung erfolgt objektiv-hermeneutisch.

Schlüsselwörter

Professionalisierung/Professionalität Soziale Arbeit Sonderpädagogik Fallkonstitution Kooperation Schulische Inklusion 

Interprofessional case construction and cooperation in settings of inclusive education

Abstract

The ongoing research project, funded by the German Federal Ministry of Education and Research (BMBF), investigates the following research questions: How do social workers and special educational needs teachers construct cases in inclusive settings and how do they cooperate with eachother? At two inclusive full-day primary schools, two inclusive comprehensive schools and two centres of social and emotional needs consultation and support processes of case construction and cooperation are studied by using an ethnographic approach including participant observations, the recording of institutional talk and qualitative interviews as well as the analysis of documents. All data are sequentially interpreted, oriented on the principles of objective hermeneutics.

Keywords

Professionalization/professionalism Social work Special needs education Case construction Cooperation Inclusion 

Literatur

  1. Bauer, P. (2011). Die Bedeutung der Organisation im Prozess der Fallkonstitution. Kontext, 42(1), 29–44.CrossRefGoogle Scholar
  2. Bergmann, J. (2014). Der Fall als Fokus professionellen Handelns. In J. Bergmann, U. Dausendschön-Gay & F. Oberzaucher (Hrsg.), „Der Fall“. Studien zur epistemischen Praxis professionellen Handelns (S. 17–33). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  3. Cloos, P., & Thole, W. (2006). Pädagogische Forschung im Kontext von Ethnografie und Biografie. In P. Cloos & W. Thole (Hrsg.), Ethnografische Zugänge. Professions- und adressatInnenbezogene Forschung im Kontext von Pädagogik (S. 9–16). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  4. Geertz, C. (1983). Dichte Beschreibung. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  5. Gildemeister, R., & Robert, G. (1997). „ich geh da von einem Fall aus…“ – Professionalisierung und Fallbezug in der Sozialen Arbeit. In G. Jakob & H.-J. von Wensierski (Hrsg.), Rekonstruktive Sozialpädagogik (S. 23–38). Weinheim, München: Juventa.Google Scholar
  6. Helsper, W. (2014). Lehrerprofessionalität – der strukturtheoretische Professionsansatz zum Lehrerberuf. In E. Terhart, H. Bennewitz & M. Rothland (Hrsg.), Handbuch der Forschung zum Lehrerberuf (2. Aufl., S. 216–240). Münster: Waxmann.Google Scholar
  7. Hirschauer, S. (2002). Grundzüge der Ethnographie und die Grenzen verbaler Daten. In D. Schaeffer & G. Müller-Mundt (Hrsg.), Qualitative Gesundheits- und Pflegeforschung (S. 35–46). Bern, Göttingen, Toronto, Seattle: Huber.Google Scholar
  8. Kunze, K. (2017). Multiprofessionelle Kooperation – (k)ein Thema der Lehrerbildung? journal für lehrerInnenbildung, 17(1), 7–12.Google Scholar
  9. Kunze, K. (2018). „Niemandem die Scheibe Brot vom Teller ziehen“. Zuständigkeitsunsicherheit als Herausforderung multiprofessioneller Kooperation. Friedrich Jahresheft, Bd. 36 (S. 10–12).Google Scholar
  10. Kunze, K., & Silkenbeumer, M. (2018). Institutionalisierungsbedingte Herausforderungen der berufsgruppenübergreifend verantworteten pädagogischen Arbeit an inklusiven Schulen. In M. Walm, T. Häcker, F. Radisch & A. Krüger (Hrsg.), Empirisch-pädagogische Forschung in inklusiven Zeiten – Konzeptualisierung, Professionalisierung, Systementwicklung (S. 131–145). Bad Heilbrunn: Julius Klinkhardt.Google Scholar
  11. Oevermann, U. (2000). Die Methode der Fallrekonstruktion in der Grundlagenforschung sowie der klinischen und pädagogischen Praxis. In K. Kraimer (Hrsg.), Die Fallrekonstruktion. Sinnverstehen in der sozialwissenschaftlichen Forschung (S. 58–156). Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  12. Oevermann, U., Allert, T., Konau, E., & Krambeck, J. (1979). Die Methodologie einer „objektiven Hermeneutik“ und ihre allgemeine forschungslogische Bedeutung in den Sozialwissenschaften. In H.‑G. Soeffner (Hrsg.), Interpretative Verfahren in den Sozial- und Textwissenschaften (S. 352–434). Stuttgart: Metzler.CrossRefGoogle Scholar
  13. Otto, H.-U. (2014). Inklusion in der Kinder- und Jugendhilfe – Einladung und Eröffnung einer notwendigen Diskussion. neue praxis, 44(2), 105–107.Google Scholar
  14. Silkenbeumer, M., Thieme, N., & Kunze, K. (2017). Kooperation in multiprofessionellen Handlungskontexten. Zur Frage beruflicher Zuständigkeit(en) Sozialer Arbeit. neue praxis, 14 (Sonderheft), 35–42.Google Scholar
  15. Silkenbeumer, M., Kunze, K., & Bartmann, S. (2018). Teil- und zugleich Allzuständigkeit? Rekonstruktionen zu Zuständigkeitsfigurationen und Positionierungen pädagogischer Berufsgruppen in der Organisation Schule. In L. Neuhaus & O. Käch (Hrsg.), Professionalität im Kontext von Institution und Organisation (S. 130–157). Weinheim: Springer VS.Google Scholar
  16. Wernet, A. (2009). Einführung in die Interpretationstechnik der Objektiven Hermeneutik (3. Aufl.). Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachbereich Erziehungswissenschaften, Institut für SonderpädagogikGoethe-Universität FrankfurtFrankfurt am MainDeutschland
  2. 2.Fachbereich Humanwissenschaften, Institut für SozialwesenUniversität KasselKasselDeutschland

Personalised recommendations