Hybride Kriegführung in Vietnam – Strategie und das center of gravity der Entscheidung

Essay

Zusammenfassung

Krieg ist grundsätzlich hybrid, aber es gibt auch eine spezifisch hybride Art der Kriegführung. Im Unterschied zu klassisch militärischer Kriegführung ist hierbei das center of gravity nicht primär im militärischen Bereich zu sehen. Vielmehr stehen Faktoren wie die psychologisch-moralische Beeinflussung des gegnerischen Willens im Mittelpunkt. Am Beispiel des zweiten Indochinakrieges lässt sich hybride Kriegführung anhand von drei Wesensmerkmalen bestimmen. Diese liefern gleichzeitig das missing link zur Erklärung einer unverstandenen Niederlage. Eine vergleichende Betrachtung des Ukraine-Russland-Konflikts lässt erstaunliche Parallelen erkennen.

Schlüsselwörter

Hybride Kriegführung Center of gravity Vietnamkrieg Ukraine-Russland-Konflikt Strategie 

Hybrid Warfare in Vietnam: Strategy and the Center of Gravity of Decision

Abstract

War is hybrid in principle, but there also exists a specific hybrid way of warfare. In contrast to classic military warfare its center of gravity is not primarily located in the military field. Rather, factors like influencing the opponent’s will by means of psychology or morale are central. With the example of the Second Indochina War, hybrid warfare can be determined by three main characteristics. They at the same time provide the missing link to explain this often misunderstood defeat. A comparative analysis with the Ukraine–Russia Conflict provides interesting parallels.

Keywords

Hybrid warfare Center of gravity Vietnam war Ukraine-Russia conflict Strategy 

Literatur

  1. Chang, J., & Halliday, J. (2005). Mao. Das Leben eines Mannes – Das Schicksal eines Volkes. München: Pantheon.Google Scholar
  2. von Clausewitz, C. (1832/1980). Vom Kriege. Hinterlassenes Werk des Generals Carl von Clausewitz. Bonn: Dümmler.Google Scholar
  3. von Clausewitz, C. (1966). Schriften – Aufsätze – Studien – Briefe. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  4. van Creveld, M. (1998). Die Zukunft des Krieges. München: Gerling.Google Scholar
  5. Davidson, P. B. (1988). Vietnam at war. The history: 1946-1975. Novato: Presidio Press.Google Scholar
  6. Ehrhart, H.-G. (2014). Russlands unkonventioneller Krieg in der Ukraine: Zum Wandel kollektiver Gewalt. Aus Politik und Zeitgeschichte, 64(47/48), 26–32.Google Scholar
  7. Frey, M. (2010). Geschichte des Vietnamkriegs. Die Tragödie in Asien und das Ende des amerikanischen Traums. München: Beck.Google Scholar
  8. Gaub, F. (2015). Hizbullah’s hybrid posture: Three armies in one. ALERT. https://www.files.ethz.ch/isn/187992/Alert_7_Hizbullah_hybrid_warfare.pdf. Zugegriffen: 31. Juli 2017.
  9. Gerasimow, V. W. (2013, 27. Feb.). НАУКИ В ПРЕДВИДЕНИИ (Wissenschaftliche Prognosen). Militärisch-Industrieller Kurier. http://vpk-news.ru/sites/default/files/pdf/VPK_08_476.pdf. Zugegriffen: 31. Mai 2017.Google Scholar
  10. Hoffman, F. G. (2009). Hybrid warfare and challenges. Joint Forces Quarterly, 52(1), 34–39.Google Scholar
  11. IISS – International Institute for Strategic Studies. (2014). Countering hybrid threats: Challenges for the west. Strategic Comments, 20(8), x–xii.CrossRefGoogle Scholar
  12. Keegan, J. (2003). Die Kultur des Krieges (3. Aufl.). Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  13. Knöbl, K. (1966). Victor Charlie: Viet Cong – Der unheimliche Feind. Wien München: Molden.Google Scholar
  14. Mao, T.-T. (1966). Theorie des Guerillakrieges oder Strategie der Dritten Welt. Reinbeck: Rowohlt.Google Scholar
  15. Münkler, H. (2015). Hybride Kriege. Die Auflösung der binären Ordnung von Krieg und Frieden und deren Folgen. ZEBIS: Ethik und Militär. Kontroversen der Militärethik und Sicherheitskultur, 2, 22–25.Google Scholar
  16. Popescu, N. (2015). Hybrid tactics are neither new nor only Russian. European Institute for Security Studies, 4/2015, 1–2.Google Scholar
  17. Reisinger, H., & Golts, A. (2014). Russia’s hybrid warfare. Waging war below the radar of traditional collective defence. https://www.files.ethz.ch/isn/185744/rp_105.pdf. Zugegriffen: 16. Mai 2017.Google Scholar
  18. Schmid, J. (2016). Hybride Kriegführung und das „Center of Gravity“ der Entscheidung. Sicherheit und Frieden - Security and Peace, 34(2), 114–120.CrossRefGoogle Scholar
  19. Schmid, J. (2013). Forschungslücke Krieg – Risiko für den Frieden? Über die friedens- und sicherheitspolitische Notwendigkeit einer wissenschaftlichen Befassung mit Krieg. Zeitschrift für Außen- und Sicherheitspolitik, 6(2), 227–248.CrossRefGoogle Scholar
  20. Schössler, D. (1991). Carl von Clausewitz. Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  21. Schössler, D. (2009). Clausewitz – Engels – Mahan: Grundriss einer Ideengeschichte militärischen Denkens. Münster: LIT.Google Scholar
  22. Scholl-Latour, P. (1981). Der Tod im Reisfeld. Dreißig Jahre Krieg in Indochina. Stuttgart: Ullstein.Google Scholar
  23. Stöver, B. (2013). Geschichte des Koreakriegs. Schlachtfeld der Supermächte. München: Beck.CrossRefGoogle Scholar
  24. Sun, T. (1990). Wahrhaft siegt, wer nicht kämpft – Die Kunst der richtigen Strategie. Freiburg: Bauer.Google Scholar
  25. Tagesspiegel. (2014, 11. Sep.). Kiew verstärkt den Heimatschutz. http://www.tagesspiegel.de/politik/ukraine-krise-kiew-verstaerkt-den-heimatschutz/10688132.html. Zugegriffen: 16. Mai 2017.Google Scholar
  26. Tuchman, B. (2001). Die Torheit der Regierenden. Von Troja bis Vietnam (4. Aufl.). Frankfurt am Main: S. Fischer.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Friedensforschung und SicherheitspolitikUniversität HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations