US-amerikanische Außenpolitik unter Trump und die Krisen der Globalisierung

U.S. Foreign Policy Under Trump and the Crises of Globalisation

Zusammenfassung

Eine Bilanz von Donald Trumps ersten Monaten im Amt zeigt, dass er bislang kaum bedeutende innenpolitische Resultate vorzuweisen hat. Sein größter Einfluss ist bisher vor allem in der Außenpolitik sichtbar. Demnach stehen die transatlantischen Beziehungen und die hegemoniale Rolle der USA vor grundlegenden Veränderungen, die auf strukturelle Konflikte in der US-amerikanischen Gesellschaft zurückgehen, mit denen Trump seinen Wahlerfolg erzielen konnte. Dieser Artikel befasst sich mit den Ursachen und Folgen dieser neuen Phase der US-amerikanischen Außenpolitik und diskutiert die daraus erwachsenen Herausforderungen für die transatlantischen Beziehungen.

Abstract

President Donald Trump’s first several months in office have yielded few legislative successes. He has, however, exerted consequential influence over United States foreign policy. Indeed, questions about the future of the Transatlantic Relationship have taken on a new urgency. This article argues, that Trump’s election and his foreign policy are not sui generis but the result of ongoing transnational structural transformations, including the failures of globalisation and relative hegemonic decline. In developing this argument, it discusses the likely contours of Trump’s foreign policy and its consequences for Transatlantic Relations.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Notes

  1. 1.

    Roosevelt, der sich einer Weltwirtschaftskrise sowie einem sich anbahnenden Weltkrieg gegenübersah, hat in den ersten hundert Tagen seiner Präsidentschaft mehr executive orders (Dekrete) erlassen und mehr Gesetzesentwürfe unterzeichnet als jeder andere Präsident (Alter 2007).

  2. 2.

    Eine Durchführungsverordnung ist eine rechtlich bindende Anweisung, die seitens des Präsidenten an Bundesbehörden ergeht. Trump hat bis zu seinem 100. Tag 32 davon unterzeichnet. In vielen dieser Verordnungen hält er die Behörden dazu an, Themenberichte zusammenzustellen, die seine Handlungen anleiten könnten. So hat er etwa Behörden beauftragt, die Ursachen für ein amerikanisches Handelsungleichgewicht zu begutachten; er hat den Verteidigungsminister mit einem Plan zur Beseitigung des Islamischen Staat im Irak und in Syrien (ISIS) beauftragt; er hat den Finanzminister dazu angehalten, die Dodd-Frank-Finanzregulierung von 2010 zu überprüfen.

  3. 3.

    Selbst der größte Erfolg, die Ernennung Neil Gorsuchs an den Obersten Gerichtshof, wurde nur dadurch ermöglicht, indem ein Kräftemessen zwischen Republikanern und Demokraten mit einer Neuformulierung der Abstimmungsregeln im Senat beendet wurde.

  4. 4.

    Hinzu kommt, dass die Außenpolitik weniger Beschränkungen unterliegt als die Innenpolitik, da der Präsident hier ohne Mehrheit agieren kann und sich wenigen Veto-Akteuren gegenüber sieht.

  5. 5.

    In den 1970er Jahren hat Nixon beispielsweise das Bretton Woods Regime beendet.

Literatur

  1. Alter, J. (2007). The defining moment. FDR’s hundred days and the triumph of hope. New York: Simon & Schuster.

    Google Scholar 

  2. Alter, J. (2017). Trump says his first 100 days have been a historic success. History disagrees. http://wapo.st/2rbeiCV. Zugegriffen: 26. Apr. 2017.

    Google Scholar 

  3. Ansell, B. W., & Samuels, D. J. (2014). Inequality and democratization. An elite-competition approach. New York: Cambridge University Press.

    Google Scholar 

  4. Anton, M. (2017). America and the liberal international order. American Affairs, 1(1), 113–125.

    Google Scholar 

  5. Braumoeller, B. F. (2010). The myth of american isolationism. Foreign Policy Analysis, (6), 349–371.

    Article  Google Scholar 

  6. Brooks, S. G., & Wohlforth, W. C. (2016). The once and future superpower. Foreign Affairs. https://www.foreignaffairs.com/articles/united-states/2016-04-13/once-and-future-superpower. Zugegriffen: 7. Juni 2017.

    Google Scholar 

  7. De Luce, D. (2017). Trumps sticks to a protectionist, isolationist script in the first big speech. http://foreignpolicy.com/2017/03/01/trump-sticks-to-a-protectionist-isolationist-script-in-first-big-speech/. Zugegriffen: 1. Apr. 2017.

    Google Scholar 

  8. Desilver, D. (2016). 10 facts about American workers. http://www.pewresearch.org/fact-tank/2016/09/01/8-facts-about-american-workers/. Zugegriffen: 1. Apr. 2017.

    Google Scholar 

  9. Dominguez, C. B. K. (2005). Is it a honeymoon? An empirical investigation of the first hundred days. Congress & the Presidency, 32(1), 63–78.

    Article  Google Scholar 

  10. Emmott, R. (2016). Europeans agree defense plan after campaign swipes by Trump. http://reut.rs/2sm48Nh. Zugegriffen: 1. Apr. 2017.

    Google Scholar 

  11. Frendreis, J., Tatalovich, T., & Schaff, J. (2001). Predicting legislative output in the first one-hundred days, 1897-1995. Political Research Quarterly, 54(4), 853–870.

    Article  Google Scholar 

  12. Haberman, M. (2016). Donald Trump says he favors big tariffs on Chinese exports. New York Times. https://www.nytimes.com/politics/first-draft/2016/01/07/donald-trump-says-he-favors-big-tariffs-on-chinese-exports/. Zugegriffen: 7. Juli 2017.

    Google Scholar 

  13. Hooghe, L., & Marks, G. (2017). Cleavage theory meets Europe’s crises: Lipset, Rokkan, and the transnational cleavage. http://www.euengage.eu/wpcontent/uploads/2017/02/Euengage_WP2_Hoghe-Marks_.pdf. Zugegriffen: 1. Apr. 2017.

    Google Scholar 

  14. Johnson, J. (2015). Donald Trump promises to ‘bomb the hell out of ISIS’ in new radio ad. Washington Post. https://www.washingtonpost.com/news/post-politics/wp/2015/11/18/donald-trump-promises-to-bomb-the-hell-out-of-isis-in-new-radio-ad/?utm_term=.7ef3cf81f1ef/. Zugegriffen: 7. Juli 2017.

    Google Scholar 

  15. Kriesi, H., Grande, E., Dolezal, M., Helbling, M., Höglinger, D., Hutter, S., & Wüest, B. (2012). Political conflict in Western Europe. New York: Cambridge University Press.

    Google Scholar 

  16. Meiritz, A., Reimann, A., & Weiland, S. (2017). Merkels Bierzeltrede: Jeder Satz ein Treffer. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-das-bedeutet-ihre-bierzelt-rede-ueber-donald-trump-a-1149649.html. Zugegriffen: 29. Mai 2017.

    Google Scholar 

  17. Patrick, S. (2001). Multilateralism and its discontents: The causes and consequences of U.S. ambivalence. In P. Stewart, & S. Forman (Hrsg.), Multilateralism and U.S. foreign policy: Ambivalent engagement (S. 1–44). Boulder, London: Lynn Rienner Pulishers.

    Google Scholar 

  18. Restad, H. E. (2012). Old paradigms in history die hard in political science: US foreign policy and American exceptionalism. American Political Thought, 1(1), 53–76.

    Article  Google Scholar 

  19. Restuccia, A., & Dawsey, J. (2017). How Bannon and Pruitt boxed in Trump on climate pact. http://www.politico.com/story/2017/05/31/trump-paris-climate-agreement-239008. Zugegriffen: 31. Mai 2017.

    Google Scholar 

  20. Smith, T. (2017). Is liberal internationalism dead? https://www.project-syndicate.org/commentary/trump-ends-liberal-internationalism-by-tony-smith-2-2017-03. Zugegriffen: 1. Apr. 2017.

    Google Scholar 

  21. Streeck, W. (2017a). Die Wiederkehr der Verdrängten als Anfang vom Ende des neoliberalen Kapitalismus. In H. Geiselberger (Hrsg.), Die große Regression – Eine internationale Debatte über die geistige Situation der Zeit (S. 253–274). Berlin: Suhrkamp.

    Google Scholar 

  22. Streeck, W. (2017b). Nicht ohne meine Nation. http://www.zeit.de/2017/18/europaeische-union-nationalstaat-deutschland-neoliberalismus/komplettansicht. Zugegriffen: 29. Apr. 2017.

    Google Scholar 

  23. White House (2017). President Donald J. Trump’s weekly address. https://www.whitehouse.gov/the-press-office/2017/04/28/president-donald-j-trumps-weekly-address. Zugegriffen: 29. Apr. 2017.

    Google Scholar 

  24. Wright, T. (2016). The 2016 presidential campaign and the crisis of US foreign policy. https://www.lowyinstitute.org/publications/2016-presidential-campaign-and-crisis-us-foreign-policy. Zugegriffen: 1. Apr. 2017.

    Google Scholar 

  25. Zürn, M. (2013). Politisierung als Konzept der internationalen Beziehungen. In M. Zürn, & M. Ecker-Ehrhardt (Hrsg.), Die Politisierung der Weltpolitik: Umkämpfte internationale Institutionen (S. 7–35). Berlin: Suhrkamp.

    Google Scholar 

  26. @realDonaldTrump. (2017). Twitter. https://twitter.com/realdonaldtrump/status/855373184861962240?lang=en. Zugegriffen: 21. Apr. 2017.

Download references

Danksagung

Für die Unterstützung bei der Übersetzung und Überarbeitung danke ich insbesondere Franziska Riel.

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Prof. Lora Anne Viola PhD.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Viola, L.A. US-amerikanische Außenpolitik unter Trump und die Krisen der Globalisierung. Z Außen Sicherheitspolit 10, 329–338 (2017). https://doi.org/10.1007/s12399-017-0657-6

Download citation

Schlüsselwörter

  • Donald Trump
  • US-Außenpolitik
  • Transatlantische Beziehungen
  • Multilateralismus

Keywords

  • Donald Trump
  • U.S. foreign policy
  • Transatlantic Relations
  • Multilateralism