Bewegungszyklen in der Weltpolitik: Von der NGOisierung zur Protestmobilisierung – und wieder zurück

Article

Zusammenfassung

Im grenzüberschreitenden Engagement von Nicht-Regierungs-Organisationen (NGOs), sozialen Bewegungen und deren Netzwerken gegen die negativen Auswirkungen der neoliberalen Globalisierung und die sie verkörpernden Institutionen G7/G8, Welthandelsorganisation (WTO), Internationaler Währungsfonds (IWF) etc. sowie die multinationaler Unternehmen wurden die Vorboten einer globalen Zivilgesellschaft gesehen. Die meist positiv konnotierten Hoffnungen über das neue Korrektiv der Weltpolitik sind jedoch einer ernüchternden Bilanz gewichen. Der Grad der Vernetzung, die Form des Protestes und der Kampagnen und die reformerischen oder radikalen Forderungen folgen eher einem Bewegungszyklus, der in hohem Maße von äußeren Rahmenbedingungen und Gelegenheitsstrukturen der zivilgesellschaftlichen Akteure abhängig ist.

Schlüsselwörter

Globalisierung Nichtregierungsorganisationen (NGOs) Soziale Bewegungen Weltsozialforum (WSF) TTIP Klimawandel 

Waves of Collective Action in World Politics—from NGO-isation to protest mobilization—and back again

Abstract

Cross-border engagement of non-governmental organizations (NGOs), social movements and their networks against the negative effects of neoliberal globalization and the institutions which represent them, i.e. G7/G8, the World Trade Organization (WTO), the International Monetary Fund (IMF), as well as multinational companies have been seen as the forerunners of a global civil society. The hope and positive connotations on the new corrective of world politics, however, have not been fulfilled and give way to a sobering assessment. The degree of networking, the form of protest and of the campaigns and the reformist or radical demands follow on the contrary a typical progress of social movements, which is highly dependent on external conditions and opportunity structures of civil society protagonists.

Keywords

Globalization Non-Governmental Organizations (NGOs) Social movements World Social Forum (WSF) TTIP Climate change 

Literatur

  1. Altvater, E., & Brunnengräber, A. (2002). NGOs im Spannungsfeld von Lobbyarbeit und öffentlichem Protest. Aus Politik und Zeitgeschichte, 6–7(2002), 6–14.Google Scholar
  2. Bedall, P. (2011). NGOs, soziale Bewegungen und Auseinandersetzungen um Hegemonie. Eine gesellschaftstheoretische Verortung in der Internationalen Politischen Ökonomie. In A. Brunnengräber (Hrsg.), Zivilisierung des Klimaregimes. NGOs und soziale Bewegungen als Akteure der nationalen, europäischen und internationalen Politik (S. 59–84). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, VS Research Energiepolitik und Klimaschutz.Google Scholar
  3. Bedall, P. (2014). Climate Justice vs. Klimaneoliberalismus? Klimadiskurse im Spannungsfeld von Hegemonie und Gegen-Hegemonie. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  4. Brunnengräber, A. (2005). Gipfelstürmer und Straßenkämpfer. NGOs und globale Protestbewegungen in der Weltpolitik, In A. Brunnengräber, A. Klein, & H. Walk (Hrsg.), NGOs im Prozess der Globalisierung. Mächtige Zwerge – umstrittene Riesen (Bd. 400, S. 328–365). Bonn: Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung.CrossRefGoogle Scholar
  5. Brunnengräber, A. (Hrsg.). (2011). Zivilisierung des Klimaregimes. NGOs und soziale Bewegungen als Akteure der nationalen, europäischen und internationalen Politik. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, VS. Research Energiepolitik und Klimaschutz.Google Scholar
  6. Brunnengräber, A. (2012). Ein neuer Bewegungszyklus. Von der NGOisierung zur Occupy-Bewegung. Forschungsjournal Soziale Bewegungen. Analysen zu Demokratie und Zivilgesellschaft, 1(2012), 42–50.Google Scholar
  7. Brunnengräber, A. (2014). Between pragmatism and radicalization. NGOs and social movements in international climate politics, In M. Dietz & H. Garrelts (Hrsg.), Routledge handbook of the climate change movement (S. 269–279). Oxon: Routledge.Google Scholar
  8. Brunnengräber, A., & Bedall, P. (2014). „Participation NGOs“ and „Protest NGOs“ in International Climate Politics. Differing strategies in civil society and the establishment of hegemony, in: Special Issue of the Working Paper Series „Global Transformations towards a Low Carbon Society“. http://www.wiso.uni-hamburg.de/fileadmin/sowi/soziologie/institut/Engels/WPS_No10.pdf. Zugegriffen: 12. Juni 2016.
  9. Brunnengräber, A., Klein, A., & Walk, H. (Hrsg.). (2001). NGOs als Legitimationsressource. Zivilgesellschaftliche Partizipationsformen im Globalisierungsprozess. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  10. CBD (2010). Global Biodiversity Outlook 3. Convention on Biological Diversity. Montreal.Google Scholar
  11. della Porta, D., & Reiter, H. (2011). State power and the control of transnational protests. In T. Oelsen (Hrsg.), Power and Transnational Activism (S. 91–110). London: Routledge.Google Scholar
  12. della Porta, D., & Rucht, D. R. (Hrsg.). (2013). Meeting democracy: Power and deliberation in global justice movements. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  13. Demirovic, A., Dück, J., Becker, F., & Bader, P. (Hrsg.). (2011). VielfachKrise im finanzmarktdominierten Kapitalismus. Hamburg: VSA.Google Scholar
  14. Dietz, M., & Garrelts, H. (Hrsg.). (2013). Die internationale Klimabewegung. Ein Handbuch. Buchreihe Bürgergesellschaft und Demokratie. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  15. van de Donk, W., Loader, B., Nixon, P., & Rucht, D. (Hrsg.). (2004). Cyberprotest: New media, citizens and social movements. London: Routledge.Google Scholar
  16. Frenzel, F. (2011). Entlegene Orte in der Mitte der Gesellschaft. Zur Geschichte der britischen Klimacamps. In A. Brunnengräber (Hrsg.), Zivilisierung des Klimaregimes. NGOs und soziale Bewegungen als Akteure der nationalen, europäischen und internationalen Politik (S. 163–185). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, VS Research Energiepolitik und Klimaschutz.Google Scholar
  17. Fukuyama, F. (1992). End of history and the last man. New York: Free Press.Google Scholar
  18. Funke, P. N. (2012). The global social forum rhizome: A theoretical framework. Globalizations, 9(3), 351–364.CrossRefGoogle Scholar
  19. Geiges, L. (2014). Occupy in Deutschland. Die Protestbewegung und ihre Akteure. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  20. Grefe, C., Greffrath, M., & Schumann, H. (2003). Attac. Was wollen die Globalisierungskritiker? (2. Aufl.). Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  21. Hengstenberg, P., Kohut, K., Maihold, & Günther (2000). Zivilgesellschaft in Lateinamerika. Interessenvertretung und Regierbarkeit. Frankfurt a. M.: Vervuert.Google Scholar
  22. Herkenrath, M. (2011). Die Globalisierung der sozialen Bewegungen. Transnationale Zivilgesellschaft und die Suche nach einer gerechten Weltordnung. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  23. Hillje, J., & Quiring, O. (2012). Klickaktivismus? Eine Studie zur wahrgenommenen Wirkung von politischen Online-Kampagnen. Forschungsjournal Soziale Bewegungen. Analysen zu Demokratie und Zivilgesellschaft, 25(2), 101–105.Google Scholar
  24. IPCC - Intergovernmental Panel on Climate Change (2007). Climate Change 2007: Climate Change Impacts, Adaptation and Vulnerability. WG II Contribution to the IPCC Forum Assessment Report. Summary for Policymakers, Genf.Google Scholar
  25. IPCC - Intergovernmental Panel on Climate Change (2014). Climate Change 2014. Synthesebericht des Fünften IPCC Sachstandsberichts, Genf. http://www.de-ipcc.de/de/200.php. Zugegriffen: 12. Juni 2015.
  26. Jessop, B. (2010). The ‚return‘ of the national state in the current crisis of the world market. Capital & Class, 34, 38–43.CrossRefGoogle Scholar
  27. Juris, J. S. (2008). Networking futures. The movements against corporate globalization. Durham: Duke Univ. Press (Experimental futures).CrossRefGoogle Scholar
  28. Klein, N. (2015). Die Entscheidung. Kapitalismus vs. Klima. Frankfurt a. M.: S. Fischer.Google Scholar
  29. Klein, A., Walk, H., & Brunnengräber, A. (2005). Mobile Herausforderer und alternative Eliten. NGOs als Hoffnungsträger einer demokratischen Globalisierung? In A. Klein, H. Walk, & A. Brunnengräber (Hrsg.), NGOs im Prozess der Globalisierung. Mächtige Zwerge - umstrittene Riesen (S. 10–77). Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.CrossRefGoogle Scholar
  30. Klimenta, H., Strasser, M., & Fuchs, P. (Hrsg.). (2015). 38 Argumente gegen TTIP, CETA, TiSA & Co. Für einen zukunftsfähigen Welthandel. Hamburg: VSA.Google Scholar
  31. Kößler, R., & Henning, M. (1993). Chancen internationaler Zivilgesellschaft. Berlin: edition suhrkamp.Google Scholar
  32. Kraushaar, W. (2001). Die Grenzen der Anti-Globalisierungsbewegung. Mittelweg 6(36), 4–23.Google Scholar
  33. Lebuhn, H. (2014). Krise und Protest in den Städten. Occupy machte sich 2011 auf den Weg um die halbe Welt. in: Prokla, Verlag Westfälisches Dampfboot, Heft 177. 44, 2014(4), 477–494.Google Scholar
  34. Leggewie, C. (2003). Die Globalisierung und ihre Gegner. München: C.H. Beck.Google Scholar
  35. Lingk, A. (2013). Der Aufstand der99 Prozent“. Kapitalismuskritik in ökonomischen Krisenzeiten am Beispiel der Occuby-Bewegung. Berlin: Wissenschaftlicher Verlag Berlin.Google Scholar
  36. Long, S., Roberts, E., & Dehm, J. (2010). Climate justice inside and outside the UNFCCC: The example of REDD. Journal of Australian Political Ecnonomy, 2010(66), 222–246.Google Scholar
  37. Meschkat, K. (2000). Zur Ideologie der Zivilgesellschaft. In P. Hengstenberg, K. Kohut, & G. Maihold (Hrsg.), Zivilgesellschaft in Lateinamerika. Interessenvertretung und Regierbarkeit (S. 43–51). Frankfurt a. M.: Vervuert.Google Scholar
  38. Messner, D. (1998). Architektur der Weltordnung. Strategien zur Lösung globaler Probleme. Internationale Politik, 53(11), 17–24.Google Scholar
  39. Mies, M., & Werlhof, C. von (Hrsg.). (1998). Lizenz zum Plündern. Das Multilaterale Abkommen über Investitionen MAI. Globalisierung der Konzernherrschaft – und was wir dagegen tun können. Berlin: Rotbuch.Google Scholar
  40. Neubert, H. (2001). Antonio Gramsci: Hegemonie – Zivilgesellschaft – Partei. Eine Einführung. Hamburg: VSA.Google Scholar
  41. North, P. (2011). The politics of climate activism in the UK: A social movement analysis. Environment and Planing, 43, 1581–1598.CrossRefGoogle Scholar
  42. Oelsen, T. (Hrsg.). (2011). Power and transnational activism. London: Routledge.Google Scholar
  43. Rätz, W., Bergstedt, J., Dellwo, K.-H., & Baer, W. (Hrsg.). (2010). Attac: Gipfelstürmer und Straßenkämpfer. Hamburg: Laika.Google Scholar
  44. Reitan, R. (2011). Coordinated power in contemporary leftist activism. In T. Oelsen (Hrsg.), Power and transnational activism (S. 51–72). London: Routledge.Google Scholar
  45. Rest, J. (2011). Von der NGOisierung zur bewegten Mobilisierung. Die Krise der Klimapolitik und die neue Dynamik im Feld der NGOs und sozialen Bewegungen. In A. Brunnengräber (Hrsg.), Zivilisierung des Klimaregimes. NGOs und soziale Bewegungen als Akteure der nationalen, europäischen und internationalen Politik (S. 85–105). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, VS Research Energiepolitik und Klimaschutz.Google Scholar
  46. Roth, R. (2012). Vom Gelingen und Scheitern sozialer Bewegungen, in: Forschungsjournal Soziale Bewegungen. Analysen zu Demokratie und Zivilgesellschaft, 1(25), S. 21–31.Google Scholar
  47. Schröder, C. (2015). Das Weltsozialforum. Eine Institution der Globalisierungskritik zwischen Organisation und Bewegung. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  48. Take, I. (2002). NGOs im Wandel. Von der Graswurzel auf das diplomatische Parkett. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  49. Unmüßig, B. (2011). NGOs in der Klimakrise. Fragmentierungsprozesse, Konfliktlinien und strategische Ansätze. In A. Brunnengräber (Hrsg.), Zivilisierung des Klimaregimes. NGOs und soziale Bewegungen als Akteure der nationalen, europäischen und internationalen Politik (S. 45–57). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, VS Research Energiepolitik und Klimaschutz.Google Scholar
  50. Walk, H., & Brunnengräber, A. (2000). Die Globalisierungswächter. NGOs und ihre transnationalen Netze im Konfliktfeld Klima. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachbereich Politik- und SozialwissenschaftenForschungszentrum für Umweltpolitik (FFU), FU BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations