Advertisement

Integration als Revolution: Souveränität und Legitimität der EU im Ausnahmezustand der Eurokrise

  • Mariano Barbato
Essay
  • 550 Downloads

Zusammenfassung

Die rechtlich strittigen Entscheidungen europäischer Institutionen in der Eurokrise können als implizite Entscheidung für den Ausnahmezustand verstanden werden. Wenn über den Ausnahmezustand auf europäischer Ebene entschieden wird, liegt die Souveränität dort. Im Ausnahmezustand setzt sich die leise Revolution der europäischen Integration mit erhöhtem Geräuschpegel fort. Entgegen der gängigen eurokritischen Haltung lässt sich eine Legitimität der revolutionären Souveränität Europas begründen, solange zumindest ein permissiver Dissens der europäischen Völker besteht.

Schlüsselwörter

Revolution Souveränität Permissiver Dissens Carl Schmitt Hannah Arendt Ausnahmezustand 

Integration as Revolution: the EU’s Sovereignty and Legitimacy in the State of Emergency of the Euro Crisis

Abstract

The decisions taken by the European institutions in the euro crisis are highly contested in legal terms. This paper claims that they can be read as implicit decisions for the state of emergency. If the state of emergency can be imposed on the European level, sovereignty resides on that level. The “quiet revolution” of European integration continues under the current state of emergency at a drastically increased noise level. Against the usual Eurosceptic stance the paper seeks to establish the legitimacy of Europe’s revolutionary sovereignty for as long as there is at least a permissive dissent among the European peoples.

Keywords

Revolution Sovereignty Permissive dissent Carl Schmitt Hannah Arendt State of emergency 

Literatur

  1. Arendt, H. (1963/2006). On revolution. New York: Penguin.Google Scholar
  2. Bach, M. (1999). Die Bürokratisierung Europas. Verwaltungseliten, Experten und politische Legitimation in der Europäischen Union. Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  3. Bach, M. (2008). Europa ohne Gesellschaft, Politische Soziologie der Europäischen Integration. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  4. Barbato, M. (2003). Souveränität im neuen Europa. Der Souveränitätsbegriff im Mehrebenensystem der Europäischen Union. Hamburg: Dr. Kovac.Google Scholar
  5. Barbato, M. (2005). Regieren durch Argumentieren. Macht und Legitimität politischer Sprache im Prozess der Europäischen Integration. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  6. Beck, U., & Grande, E. (2004). Kosmopolitisches Europa. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  7. Böcking, D. (2012). Altkanzler zur Euro-Krise. Schmidt empfiehlt ein bisschen Vertragsbruch. Spiegel Online. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/euro-altkanzler-helmut-schmidt-verteidigt-regelverstoesse-a-866156.html. Zugegriffen: 8. Nov. 2012.
  8. Bofinger, P., Habermas, J., & Nida-Rümelin, J. (2012, 3. Nov.). Kurswechsel für Europa. Einspruch gegen die Fassadendemokratie. FAZ.net. http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/europas-zukunft/kurswechsel-fuer-europa-einspruch-gegen-die-fassadendemokratie-11842820.html. Zugegriffen: 3. Nov. 2012.
  9. Brunkhorst, H. (2011). Solidarität in der Krise: Ist Europa am Ende? Leviathan, 39(4), 459–477.CrossRefGoogle Scholar
  10. Buzan, B., Wæver, O., & de Wilde, J. (1998). Security: A new framework for analysis. Boulder: Lynne Rienner Publishers.Google Scholar
  11. Christiansen, T., Jørgensen, K. E., & Wiener, A. (Hrsg.). (2001). The social construction of Europe. London: Sage.Google Scholar
  12. Cohn-Bendit, D., & Verhofstadt, G. (2012). Für Europa! Ein Manifest. München: Hanser.Google Scholar
  13. Dullien, S., & Schwarzer, D. (2010). Die Zukunft der Eurozone nach der Griechenland-Hilfe und dem Euro-Schutzschirm. Leviathan, 38(4), 509–532.CrossRefGoogle Scholar
  14. Erklärung der Staats- und Regierungschefs des Euro-Währungsgebiets (2010, 7. Mai). http://www.consilium.europa.eu/uedocs/cms_data/docs/pressdata/de/ec/114297.pdf. Zugegriffen: 19. Feb. 2013.
  15. Franzius, C. (2010). Vom Nationalstaat zum Mitgliedstaat und wieder zurück? Leviathan, 38(3), 429–464.CrossRefGoogle Scholar
  16. Haas, E. B. (1975). The obsolescence of regional integration theory. Berkeley: Institute of International Studies.Google Scholar
  17. Habermas, J. (2001). Die postnationale Konstellation. Politische Essays. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  18. Habermas, J. (2005). Zwischen Naturalismus und Religion. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  19. Habermas, J. (2012, 22./23. Sept.). Heraus aus dem Teufelskreis. Auch nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts geht es nicht anders: Die Nationalstaaten müssen Souveränität an ein demokratischeres Europa abgeben. Süddeutsche Zeitung, 15.Google Scholar
  20. Habermas, J., & Derrida, J. (2003, 31. Mai). Nach dem Krieg. Die Wiedergeburt Europas. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 33.Google Scholar
  21. Habermas, J., & Ratzinger, J. (2005). Dialektik der Säkularisierung. Über Vernunft und Religion. Freiburg: Herder.Google Scholar
  22. Keohane, R., & Hoffman, S. (Hrsg.). (1991). The new European Community: Decisionmaking and institutional change. Boulder: Westview Press.Google Scholar
  23. Kielmansegg, P. Graf. (2003). Integration und Demokratie. In M. Jachtenfuchs, & B. Kohler-Koch (Hrsg.), Europäische Integration (S. 49–83). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  24. Kirchhof, P. (2009, 23. Mai). Gedächtnis der Demokratie. Rheinischer Merkur, 1.Google Scholar
  25. Kirchhof, P. (2012, 12. Juli). Verfassungsnot! FAZ.net. http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/europas-zukunft/paul-kirchhof-zur-krise-der-eu-verfassungsnot-11817188.html. Zugegriffen: 3. Nov. 2012.
  26. Kunstein, T., & Wessels, W. (2011). Die Europäische Union in der Währungskrise: Eckdaten und Schlüsselentscheidungen. integration, 34(4), 308–322.Google Scholar
  27. Merkel, A. (2010, 3. März). Kanzlerin Merkel im ARD-Interview, „Wir schützen das Ersparte unserer Bürger“. Tagesschau. http://www.tagesschau.de/inland/griechenland678.html. Zugegriffen: 3. Nov. 2012.
  28. Milward, A. S. (1984). The Reconstruction of Western Europe 1945–51. Berkeley: University of California Press.Google Scholar
  29. Neyer, J. (2011). Wider die Vereinigten Staaten von Europa. Europas demokratische Rechtfertigung. Leviathan, 39(4), 479–498.CrossRefGoogle Scholar
  30. Rinke, A. (2011). Die EU-Kanzlerin Angela Merkel überträgt ihren Regierungsstil auf die europäische Ebene. Internationale Politik, 66(1), 1–5.Google Scholar
  31. Schäffler, F., & Friedrich, D. (2012). Zur Unumkehrbarkeit der Euro-Rettungsschirmpolitik und ihren ungewollten Folgen. Zeitschrift für Außen- und Sicherheitspolitik, 5(3), 355–366.CrossRefGoogle Scholar
  32. Schimmelfennig, F. (2005). Obsolete Theorie oder obsoletes Referendum?. Zeitschrift für Internationale Beziehungen, 11(2), 339–344.Google Scholar
  33. Schmitt, C. (1922/2004). Politische Theologie. Vier Kapitel zur Lehre von der Souveränität. Berlin: Humblot.Google Scholar
  34. Schmitter, P. C. (2000). How to democratize the European Union… and why bother? Lanham: Rowman & Littlefield.Google Scholar
  35. Schönberger, C. (2009). Die Europäische Union zwischen „Demokratiedefizit“ und Bundesstaatsverbot. Anmerkungen zum Lissabon-Urteil des Bundesverfassungsgerichts. Der Staat, 48(4), 535–558.CrossRefGoogle Scholar
  36. Statement by the Heads of State or Government of the European Union (2010). http://www.consilium.europa.eu/uedocs/cms_data/docs/pressdata/en/ec/112856.pdf. Zugegriffen: 3. Nov. 2012.
  37. Tranholm-Mikkelsen, J. (1991). Neo-functionalism: Obstinate or obsolete? A reappraisal in the light of the new dynamism of the EC. Millenium: Journal of International Studies, 20(1), 1–22.CrossRefGoogle Scholar
  38. Van Rompuy, H. (2011). Der Europäische Rat 2010. Luxemburg: Amt für Veröffentlichungen der Europäischen Union.Google Scholar
  39. van Scherpenberg, J. (2012). Währungsfragen sind Machtfragen. Wird Europa aus der Krise gestärkt hervorgehen? Zeitschrift für Außen-und Sicherheitspolitik, 5(3), 367–377.CrossRefGoogle Scholar
  40. Weiler, J. (2004). Ein christliches Europa. Erkundungsgänge. Salzburg: Pustet.Google Scholar
  41. Weiler, J. H. H. (1994). A quiet revolution. The European Court of Justice and its interlocutors. Comparative Political Studies, 26(4), 510–534.CrossRefGoogle Scholar
  42. Wilhelm, U. (2012, 7. Juli). Gebt Souveränität ab. FAZ.net. http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/europas-zukunft/ulrich-wilhelm-zur-zukunft-europas-gebt-souveraenitaet-ab-11812592.html. Zugegriffen: 3. Nov. 2012.
  43. Zürn, M. (2006). Zur Politisierung der Europäischen Union. Politische Vierteljahresschrift, 47(2), 242–251.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.Philosophische FakultätUniversität PassauPassauDeutschland

Personalised recommendations