Advertisement

Zeitschrift für Energiewirtschaft

, Volume 43, Issue 1, pp 27–38 | Cite as

Schwindende Akzeptanz für die Energiewende? Ergebnisse einer wiederholten Bürgerbefragung

  • Manuel FrondelEmail author
  • Stephan Sommer
Article
  • 464 Downloads

Zusammenfassung

Im Zuge der Energiewende geht der Ausbau der alternativen Stromerzeugung in Deutschland mit hohem Tempo voran. Damit sind steigende Umlagen für die Förderung der Erneuerbaren sowie zunehmende Entgelte für den unvermeidlichen Ausbau der Stromnetze verbunden. Vor diesem Hintergrund untersucht der vorliegende Beitrag das Spannungsfeld zwischen der Befürwortung des Ausbaus der Erneuerbaren und den damit verbundenen Kosten auf Basis einer Erhebung unter mehr als 7500 Haushalten aus dem Sommer 2017 und vergleicht die Ergebnisse mit früheren Erhebungen aus den Jahren 2013 und 2015. Es zeigt sich, dass die grundsätzliche Befürwortung der Förderung erneuerbarer Energietechnologien nach wie vor sehr hoch, aber die Zahlungsbereitschaft für grünen Strom im Zeitverlauf gesunken ist. Angesichts dieser Ergebnisse stellt sich die Frage nach der Akzeptanz der Bürger für die als Folge der Energiewende weiter wachsenden Belastungen.

Waning Acceptance for Germany’s Energiewende? Results from a Repeated Household Survey

Abstract

Germany’s Energiewende implies increasing surcharges for the promotion of green electricity generation technologies. Against this background, based on a survey among more than 7500 households conducted in the summer of 2017, this article empirically investigates the resulting cost burden for private households, as well as the willingness to pay for green electricity, and compares the results with those originating from former surveys of the years 2013 and 2015. Among the key results is that, in principle, the support for renewable energy technologies is still very high, but the willingness to pay for green electricity decreased between 2013 and 2017. Given this result, it is questionable whether citizens accept a further growing burden due to Germany’s Energiewende.

Keywords

EEG-Umlage Erneuerbare Energietechnologien Hypothetische Zahlungsbereitschaft Kohleausstieg 

JEL-Classification

D12 Q21 Q41 

Notes

Danksagung

Für wertvolle Vorarbeiten danken wir Mandy Kurth und Christian Stehr.

Förderung

Der innogy-Stiftung danken wir für die Finanzierung der Erhebung im Rahmen der Kooperation dynamis und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) für die finanzielle Unterstützung im Rahmen des Kopernikus-Projekts ENavi (Förderkennzeichen: 03SFK4B0) sowie im Rahmen des Projekts AKZEPTANZ (Förderkennzeichen: 01 UN 1203C, Fördermaßnahme „Umwelt- und gesellschaftsverträgliche Transformation des Energiesystems“).

Literatur

  1. Agora Energiewende (2015) Die Entwicklung der EEG-Kosten bis 2035. Wie der Erneuerbaren-Ausbau entlang der langfristigen Ziele der Energiewende wirkt. Kurzstudie. Agora Energiewende, BerlinGoogle Scholar
  2. Andor M, Frondel M, Sommer S (2014a) Klimawandel: Wahrnehmung und Einschätzungen der deutschen Haushalte im Herbst 2012. Z Energiewirtsch 38(1):1–12CrossRefGoogle Scholar
  3. Andor M, Frondel M, Vance C (2014b) Hypothetische Zahlungsbereitschaft für grünen Strom: Bekundete Präferenzen privater Haushalte für das Jahr 2013. Perspekt Wirtschaftspolit 15(4):1–12CrossRefGoogle Scholar
  4. Andor M, Frondel M, Guseva M, Sommer S (2016a) Zahlungsbereitschaft für grünen Strom: Zunehmende Kluft zwischen Wunsch und Wirklichkeit. Z Energiewirtsch 40:199–209CrossRefGoogle Scholar
  5. Andor M, Frondel M, Rinne S (2016b) Wie unbeliebt ist Kohle und wie beliebt sind die Erneuerbaren? Eine empirische Regionalanalyse der energiepolitischen Präferenzen deutscher Haushalte. ZfU Z Umweltpolit Umweltr 33(3):1–22Google Scholar
  6. Andor M, Frondel M, Sommer S (2018) Equity and the willingness to pay for green electricity in Germany. Nat Energy.  https://doi.org/10.1038/s41560-018-0233-x Google Scholar
  7. Angrist JD, Pischke J‑S (2009) Mostly harmless econometrics: an empiricist’s companion. Princeton University Press, PrincetonzbMATHGoogle Scholar
  8. BAFA (2018) Anmerkungen und Hinweise zur Besonderen Ausgleichsregelung 2017. Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, EschbornGoogle Scholar
  9. BDEW (2017a) Redispatch in Deutschland. Auswertung der Transparenzdaten. April 2013 bis einschließlich März 2017. Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft, BerlinGoogle Scholar
  10. BDEW (2017b) Erneuerbare Energien und das EEG: Zahlen, Fakten, Grafiken (2017). Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft, BerlinGoogle Scholar
  11. BDEW (2018) BDEW-Strompreisanalyse Januar 2018. Haushalte und Industrie. Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft, BerlinGoogle Scholar
  12. BMWi (2018a) Zahlen und Fakten Energiedaten. Nationale und internationale Entwicklung. Stand 23.01.2018. Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, BerlinGoogle Scholar
  13. BMWi (2018b) Zeitreihen zur Entwicklung der erneuerbaren Energien in Deutschland. Februar 2018. Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, BerlinGoogle Scholar
  14. BNetzA (2018) Kraftwerksliste Bundesnetzagentur (bundesweit; alle Netz- und Umspannebenen). Stand 02.02.2018. Bundesnetzagentur, BonnGoogle Scholar
  15. Cronbach LJ (1951) Coefficient alpha and the internal structure of tests. Psychometrika 16(3):297–334CrossRefzbMATHGoogle Scholar
  16. destatis (2017) Bevölkerung und Erwerbstätigkeit. Haushalte und Familien. Ergebnisse des Mikrozensus. Fachserie 1 Reihe 3. Artikelnummer 2010300167004. DeStatis, WiesbadenGoogle Scholar
  17. Diekmann A, Preisendörfer P (1998) Environmental behavior: discrepancies between aspirations and reality. Ration Soc 10(1):79–102CrossRefGoogle Scholar
  18. Energy Brainpool (2017) Klimaschutz durch Kohleausstieg. Wie ein Ausstieg aus der Kohle Deutschlands Klimaziele erreichbar macht, ohne die Versorgungssicherheit zu gefährden. Energy Brainpool, BerlinGoogle Scholar
  19. Frondel M, Schmidt CM, Vance C (2014) Revisiting Germany’s solar cell promotion: an unfolding disaster. Econ Anal Policy 44(1):3–13CrossRefGoogle Scholar
  20. Schubert DKJ, Meyer T, Möst D (2015) Die Transformation des deutschen Energiesystems aus der Perspektive der Bevölkerung. Z Energiewirtsch 39:49–61CrossRefGoogle Scholar
  21. Schubert DKJ, Hinz F, Dierle M, Möst D (2018) Wann kommt die Kostenwende bei der EEG-Umlage? Z Energiewirtsch 42:117–134CrossRefGoogle Scholar
  22. SRU (2017) Kohleausstieg jetzt einleiten. Stellungnahme. Sachverständigenrat für Umweltfragen, BerlinGoogle Scholar
  23. UBA (2018) Treibhausgas-Emissionen in Deutschland. Umweltbundesamt, Dessau-RoßlauGoogle Scholar
  24. Wuppertal Institut (2017) Kohleausstieg – Analyse von aktuellen Diskussionsvorschlägen und Studien. Kurzstudie. Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie, WuppertalGoogle Scholar
  25. WWF (2017) Zukunft Stromsystem. Kohleausstieg 2035. Vom Ziel her denken. World Wide Fund For Nature, BerlinGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.RWI – Leibniz-Institut für WirtschaftsforschungEssenDeutschland

Personalised recommendations