Zeitschrift für Energiewirtschaft

, Volume 41, Issue 1, pp 23–32 | Cite as

Kurzfristige Kehrtwende bei der Beschaffung neu zu errichtender Anlagen für die Netzreserve in Deutschland

Ein ökonomischer Erklärungsansatz
Article

Zusammenfassung

Kurz vor dem Beschluss des Strommarktgesetzes am 22. Juni 2016 vollzog das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) in letzter Minute eine Kehrtwende bei der Beschaffung neu zu errichtender Anlagen für die Netzreserve. Diese wird nun nicht mehr, wie ursprünglich vorgesehen, über ein gesetzlich vorgeschriebenes wettbewerbliches Ausschreibungsverfahren organisiert. Stattdessen wird die Verantwortung für die Beschaffung an die Übertragungsnetzbetreiber weitergereicht, die somit vor der Aufgabe der Implementierung eines geeigneten Verfahrens zur Beschaffung stehen. Das vorliegende Papier präsentiert einen ökonomischen Erklärungsansatz für diese kurzfristige und fundamentale Änderung. Unsere Analyse zeigt, dass die geplante Übertragung des Ausschreibungsverfahrens der Kapazitätsreserve auf die neu zu errichtenden Anlagen der Netzreserve in der vorgesehenen Form nicht geeignet war. Die Bieter wären dadurch erheblichen Risiken ausgesetzt worden, insbesondere durch hohe Kosten- und Kalkulationsunsicherheiten, die auch negativ in Bezug auf die Erreichung der Ziele der Netzreserve zu beurteilen sind. Aufgrund dieser Kritikpunkte halten wir die Abkehr vom ursprünglichen Beschaffungsverfahren für den richtigen Schritt, obwohl wir ein wettbewerbliches Verfahren für prinzipiell vorteilhaft erachten, das jedoch – wie wir im Papier ausführen – den besonderen Anforderungen der Netzreserve Rechnung zu tragen hat. Diese Aufgabe bleibt auch nach der Kompetenzübertragung an die Übertragungsnetzbetreiber bestehen.

Short-Term Turnaround for the Procurement of New Power Plants for the German Grid Reserve

An Economic Analysis

Abstract

Shortly before the decision of the Electricity Market Law on June 22, 2016 took place, the Federal Ministry for Economic Affairs and Energy (BMWi) changed its mind with respect to the procurement of new power plants for the German grid reserve. Other than originally planned, this is no longer organized via a competitive bidding process. Instead, the responsibility for the procurement will be transferred to the transmission system operators, which therefore face the challenge of implementing an appropriate procurement mechanism. This paper presents an economic explanation for this short-term change. Our analysis reveals that the proposed transfer of the concept for the procurement of spare capacity to the procurement of the grid reserve was not appropriate. The bidders would have been exposed to significant risks, in particular due to high cost and calculation uncertainties, which are also critical with respect to the achievement of the objectives of the grid reserve. Therefore, we consider the decision of refusing the original procurement concept as the right step, although we consider a competitive procedure advantageous. However, such a procedure has to take the special requirements of the grid reserve into account. Yet this problem remains even after the transfer of responsibility from the BMWi to the transmission system operators.

Literatur

  1. Agora (2013) Kapazitätsmarkt oder strategische Reserve: Was ist der nächste Schritt? Eine Übersicht über die in der Diskussion befindlichen Modelle zur Gewährleistung der Versorgungssicherheit in DeutschlandGoogle Scholar
  2. Asker J, Cantillon E (2008) Properties of scoring auctions. Rand J Econ 39(1):69–85CrossRefGoogle Scholar
  3. Asker J, Cantillon E (2010) Procurement when price and quality matter. Rand J Econ 41(1):1–34CrossRefGoogle Scholar
  4. Ausubel L, Milgrom P (2006) The lovely but lonely vickrey auction. In: Cramton P, Shoham Y, Steinberg R (Hrsg) Combinatorical auctions. MIT Press, CambridgeGoogle Scholar
  5. Baranov O (2010) Exposure vs. free-riding in auctions with incomplete information, working paper. University of Maryland, College ParkGoogle Scholar
  6. Belica M, Ehrhart K‑M, Ocker F (2016) Kritische Beurteilung der geplanten Umstrukturierung des Regelenergiemarktes. Energiewirtsch Tagesfrag 05/2016:13–14Google Scholar
  7. BMWi (2015a) Ein Strommarkt für die Energiewende – Ergebnispapier des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (Weißbuch), Juli 2015Google Scholar
  8. BMWi (2015b) Referentenentwurf zur Verordnung zur Regelung des Verfahrens der Beschaffung, des Einsatzes und der Abrechnung einer Kapazitätsreserve, 04.11.2015Google Scholar
  9. BNetzA (2016a) Quartalsbericht zu Netz- und Sicherheitsmaßnahmen – Erstes und Zweites Quartal 2015Google Scholar
  10. BNetzA (2013) Feststellung des Reservekraftwerksbedarfs für den Winter 2015/2016Google Scholar
  11. BNetzA (2014) Feststellung des Reservekraftwerksbedarfs für den Winter 2014/2015 sowie die Jahre 2015/2016 und 2017/2018Google Scholar
  12. BNetzA (2016b) Quartalsbericht zu Netz- und Sicherheitsmaßnahmen – Drittes Quartal 2015Google Scholar
  13. Bundesgesetzblatt (2011) Dreizehntes Gesetz zur Änderung des Atomgesetzes, 31.07.2011Google Scholar
  14. Bundesregierung (2013a) Dreizehnte Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Verordnung über Großfeuerungs-, Gasturbinen- und Verbrennungsmotoranlagen – 13. BImSchV), 20.05.2013Google Scholar
  15. Bundesregierung (2013b) Reservekraftwerksversordnung, 27.06.2013Google Scholar
  16. Bundesregierung (2015) Gesetzentwurf zur Weiterentwicklung des Strommarktes (Strommarktgesetz), 04.11.2015Google Scholar
  17. Bundesregierung (2016a) Verordnung über die Vergabe von öffentlichen Aufträgen im Bereich des Verkehrs, der Trinkwasserversorgung und der Energieversorgung (Sektorenverordnung – SektVO), 12.04.2016Google Scholar
  18. Bundesregierung (2016b) Verordnung zur Regelung der Beschaffung und Vorhaltung von Anlagen in der Netzreserve (Netzreserveverordnung – NetzResV), 26.07.2016Google Scholar
  19. Centrum für Europäische Politik (2016) Übersicht der Verfahrensarten zur Auftragvergabe in besondere Sektoren. http://www.cep.eu/Analysen_KOM/KOM_2011_895_Auftragsvergabe_Sektoren/Uebersicht_der_Verfahrensarten.pdf. Zugegriffen: 15. Sep 2016
  20. consentec (2012) Praktikabel umsetzbare Ausgestaltung einer Strategischen Reserve, Gutachten im Auftrag des BDEW, 21.09.2012Google Scholar
  21. Cramton P, Ockenfels A (2012) Economics and design of capacity markets for the power sector. Z Energiewirtsch 36(2):113–134CrossRefGoogle Scholar
  22. Deutscher Bundestag (2015) Subventionierung neuer Gaskraftwerke im Lichte des EU-BeihilferechtsGoogle Scholar
  23. Deutscher Bundestag (2016) Drucksache 18/8915 – Beschlussempfehlung und Bericht des Ausschusses für Wirtschaft und Energie (9. Ausschuss)Google Scholar
  24. Hirth L, Ueckerdt F, Edenhofer O (2016) Why wind is not coal: on the economics of electricity. Energy J. doi:10.5547/01956574.37.3.lhir Google Scholar
  25. Krishna V (2002) Auction theory. Elsevier, AmsterdamGoogle Scholar
  26. Levin D, Smith J (1994) Equilibrium in auctions with entry costs. Am Econ Rev 84:585–599Google Scholar
  27. Milgrom P (2007) Putting auction theory to work. Cambridge University Press, CambridgeGoogle Scholar
  28. Ocker F, Ehrhart K‑M (2017) The “German paradox” in the balancing power markets. Renew Sustain Energy Rev 67:892–898CrossRefGoogle Scholar
  29. Ocker F, Ehrhart K‑M, Belica M (2016) Die „richtige“ Preisregel für Auktionen – eine theoretische und empirische Untersuchung (inter-)nationaler Regelleistungsmärkte. Tagungsband des 14. Symposiums Energieinnovation. Technische Universität Graz, GrazGoogle Scholar
  30. r2b (2012a) Einführung einer strategischen Reserve. Vorschlag zu Eckpunkten der Ausgestaltung einer strategischen Reserve, Präsentation von Research to business Energy Consulting im Rahmen eines UBA-Workshops am 30.03.2012Google Scholar
  31. r2b (2012b) Ziele und Ausgestaltung einer Strategischen Reserve – Eckpunktepapier 2012. http://www.r2b-energy.com/uploads/media/Eckpunkte-Strategische-Reserve-r2b.pdf. Zugegriffen: 2. Nov 2016
  32. SBV EnWG (2015) Stellungnahmen der Bundesländer und Verbände zum Gesetzesentwurf des Strommarktgesetzes. https://www.bmwi.de/DE/Themen/Energie/Strommarkt-der-Zukunft/Strommarkt-2-0/stellungnahmen-gesetzentwurf.html. Zugegriffen: 2. Mai 2016Google Scholar
  33. Schäfer S, Schulten L (2014) A capacity market to improve the transition towards sustainable electricity generation. Joint Discussion Paper Series in Economics, Bd. 39-2014Google Scholar
  34. Schweizer S, Mattis M (2016) Die neuen gesetzlichen Instrumente für Versorgungssicherheit im deutschen Stromnetz. Energiewirtschaftliche Tagesfrag 05:84–88Google Scholar
  35. Tan G, Yilankaya O (2006) Equilibria in second price auctions with participation costs. J Econ Theory 130:205–219MathSciNetCrossRefMATHGoogle Scholar
  36. Tirole J (1988) The theory of industrial organization. MIT Press, CambridgeGoogle Scholar
  37. Umweltbundesamt (2012) Notwendigkeit und Ausgestaltungsmöglichkeiten eines Kapazitätsmechanismus für Deutschland – Zwischenbericht, 12/2012. Umweltbundesamt, Dessau-RoßlauGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für VolkswirtschaftslehreKarlsruher Institut für Technologie (KIT)KarlsruheDeutschland

Personalised recommendations