Advertisement

Zeitschrift für Politikberatung

, Volume 1, Issue 3–4, pp 586–594 | Cite as

Bürgerbeteiligung als Politikberatung?

Ein „Werkstattbericht“ im Rahmen der Kommunal- und Verwaltungsreform in Rheinland-Pfalz
  • Ulrich SarcinelliEmail author
  • Mathias König
  • Wolfgang König
BERICHTE AUS DER PRAXIS

Zusammenfassung

Der „Werkstattbericht“ gibt einen Einblick in ein aktuelles, ambitioniertes und noch nicht abgeschlossenes Bürgerbeteiligungsprojekt auf Länderebene: Politikberatung durch Bürgerbeteiligung! Rheinland-Pfalz ist das erste Bundesland, das im Rahmen einer Kommunal- und Verwaltungsreform – neben den klassischen Politikberatungsinstrumenten – von Beginn an Bürgerbeteiligung als Politikberatung einsetzt.. Aufwand und Kosten des Verfahrens schaffen Erwartungen, denen sich die Politik nur schwer entziehen kann. Die Einbeziehung der Ergebnisse in den Reformprozess wird daher immer wieder von der Politik betont. Die Bürgerbeteiligung wird in mehreren Stufen durchgeführt. Die erste Stufe, auf die sich dieser Praxisbericht bezieht, ist bereits abgeschlossen und erste Ergebnisse der empirischen Begleitforschung liegen vor. Zum Einsatz kamen drei Elemente: Regionalkonferenzen, Bürgerkonferenzen und „Planungszellen“, die jeweils als Beratungselemente in den Entscheidungsprozess eingebracht werden sollen.

Schlagworte

Bürgerbeteiligung  Landesebene  Kommunal- und Verwaltungsreform  Rheinland-Pfalz  Bürgerkonferenz  „Planungszelle“ 

Abstract

This “workshopreport” focuses on an ongoing project of civil society involvement into political reform carried out in the German state (Land) of Rhineland-Palatinate. The project is as ambitious as it is up to date: its topic is policy consultation through citizen participation. Rhineland-Palatinate is the only German “Land” which in the process of administrative and local government reform utilizes citizen participation as a mechanism of public consultation alongside more traditional consulting instruments. The project’s substantial costs create expectations, which politicians and administrators cannot afford to ignore. Henceforth, the inclusion and utilization of preliminary results of the public consultation procedure into the reform process is emphasized over and over again by the government. Citizen involvement is conducted as a multi-stage process: the first stage, to which this report refers, has already ended and the first results of the accompanying field research have become available. During the first stage of the citizen participation process three varieties of civic participation were applied as consultation devices to the decision-making process: regional conferences, civic fora and “planning cells”.

Keywords

citizen participation  federal state level  municipal and administrative reform  Rhineland-Palatinate  civic forum  “planning cell” 

Literatur

  1. Dienel, P. C. (2005). Die kommende Verstetigung des Angebots Bürgerrolle. In P.C. Dienel (Hrsg.), Die Befreiung der Politik. (S.150-174). Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  2. Martinsen, R. (2007). Gesellschaftsberatung als ‘Chinese Whisper’ – zur Rolle von (medial vermittelter) Öffentlichkeit in Politikberatungsprozessen. In C. Leggewie (Hrsg.), Von der Politik- zur Gesellschaftsberatung? Neue Wege öffentlicher Konsultation (S. 51-69). Frankfurt a.M.: Campus.Google Scholar
  3. März, W. (2007). Verwaltungsreform ohne Regionalkreise. Zum Urteil des LVerfG Mecklenburg-Vorpommern. Neue Justiz Zeitschrift für Rechtsentwicklung und Rechtsprechung in den Neuen Ländern, 61 (10), 433-443.Google Scholar
  4. NDR (2008): http://www1.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/kreisreform28.html (Zugriff: 1.6.2008).Google Scholar
  5. Raschke, J. & Tils, R. (2008). Politische Strategie. Forschungsjournal Neue Soziale Bewegungen Jg. 21, Heft1, S.11-26.Google Scholar
  6. Reinert, A. (2005). Versuch eines Fazits. In P.C. Dienel (Hrsg.), Die Befreiung der Politik. (S.136-140). Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  7. Sarcinelli, U. et al. (2007). Bürgerbeteiligung im Kontext der Kommunal- und Verwaltungsreform in Rheinland-Pfalz. Gutachten im Auftrag des Ministeriums des Inneren und für Sport des Landes Rheinland-Pfalz. Landau.Google Scholar
  8. Scholz, O. (2008). Anmerkungen zu politischer Strategie. Forschungsjournal Neue Soziale Bewegungen Jg. 21, Heft1, S. 43-47.Google Scholar
  9. Weber, T. (2005). Bürgerbeteiligung und direkte Demokratie. Zwei Freundinnen verändern Politik. In P.C. Dienel (Hrsg.), Die Befreiung der Politik. (S.23-25). Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag f�r Sozialwissenschaften 2009

Authors and Affiliations

  • Ulrich Sarcinelli
    • 1
    Email author
  • Mathias König
    • 1
  • Wolfgang König
    • 1
  1. 1.Institut für Sozialwissenschaften, Abt. PolitikwissenschaftUniversität Koblenz-Landau, Campus LandauLandauDeutschland

Personalised recommendations