Skip to main content
Log in

Lotsensysteme und ihr Beitrag zur Chancengleichheit im Gesundheitswesen

Der Onkolotse der Sächsischen Krebsgesellschaft e. V.

Nurse navigation systems and their contribution to equal opportunities in the health care system

The oncology nurse navigator of the Saxony Cancer Society in Germany

  • Fokus
  • Published:
Forum Aims and scope

Zusammenfassung

Konzepte zur pflegerischen Begleitung und Betreuung von Krebspatienten durch Lotsen stoßen bereits heute auf ein wachsendes Interesse. Bei der Refinanzierung und flächendeckenden Umsetzung besteht jedoch noch Optimierungsbedarf. Eine kontinuierliche Unterstützung Betroffener und deren Angehöriger kann nachhaltig helfen, mit einer Krebserfahrung besser umzugehen. Onkolotsen unterstützen Betroffene dabei, Gesundheitsinformationen zu finden, zu verstehen und anzuwenden, neue Herausforderungen zu bewältigen und sich besser im Gesundheitswesen zurechtzufinden. Der Zuwachs an Wissen, die Unterstützung bei der Entwicklung oder Bewahrung einer positiven Einstellung und die Vermittlung von Fähigkeiten zur Problembewältigung steigern die individuelle Gesundheitskompetenz und ermöglichen eine aktive, eigenverantwortliche Mitarbeit im Behandlungsprozess. Onkolotsen, wie auch Akteure in anderen Lotsenprojekten, leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Chancengleichheit im Gesundheitswesen.

Abstract

Already today, there is growing interest in concepts for nurse navigation services for cancer patients. However, the remuneration and widespread adoption of such nurse navigation services need considerable optimization work to be done. Continuous support by the Oncology Nurse Navigator (O2N) will be able to help patients and their relatives to better cope with their cancer experience. O2N supports patients in finding, understanding and using health care information, managing new challenges and finding their way through the health system more effectively. The increase in knowledge, the support in developing or preserving a positive attitude and the sharing of coping skills increase individual health competency and enable patients and their relatives to become actively and autonomously involved in the treatment process. O2Ns—as well as navigators in other projects—are therefore making an important contribution towards the improvement of equal opportunities in the German health care system.

This is a preview of subscription content, log in via an institution to check access.

Access this article

Subscribe and save

Springer+ Basic
EUR 32.99 /Month
  • Get 10 units per month
  • Download Article/Chapter or Ebook
  • 1 Unit = 1 Article or 1 Chapter
  • Cancel anytime
Subscribe now

Buy Now

Price excludes VAT (USA)
Tax calculation will be finalised during checkout.

Instant access to the full article PDF.

Literatur

  1. Heller-Jung S (2016) Der Informierte Patient. MDKforum, 2/2016, S 5. http://www.mdk.de/media/pdf/Der_informierte_Patient_Aufmacher.pdf. Zugegriffen: 18. Mai 2017

    Google Scholar 

  2. Bertelsmann Stiftung (2016) Ärzte sehen informierte Patienten kritisch. Pressemitteilung zur Online-Umfrage von Bertelsmann-Stiftung und BARMER GEK. https://www.bertelsmann-stiftung.de/de/presse/pressemitteilungen/pressemitteilung/pid/aerzte-sehen-informierte-patienten-kritisch/. Zugegriffen: 18. Mai 2017

    Google Scholar 

  3. Sørensen K, Van den Broucke S, Fullam J, Doyle G, Pelikan J, Slonska Z, Brand H (2012) Health literacy and public health: a systematic review and integration of definitions and models. BMC Public Health 12(1):80. doi:10.1186/1471-2458-12-80

    Article  PubMed Central  Google Scholar 

  4. Universität Bielefeld (2016) Studie zur Gesundheitskompetenz. Uni.aktuell, 13. Mai 2016. http://ekvv.uni-bielefeld.de/blog/uniaktuell/entry/über_die_hälfte_der_deutschen. Zugegriffen: 18. Mai 2017

    Google Scholar 

  5. Deutsche Krebsgesellschaft (2017) Unterlagen zur Pressekonferenz zum Positionspapier „Wissen generierende onkologische Versorgung“, 6. März 2017. AG Zukunft der Onkologie, Berlin

    Google Scholar 

  6. Liermann S (2017) Experten fordern interdisziplinären nationalen Krebsregister. http://www.suedkurier.de/nachrichten/panorama/Experten-fordern-interdisziplinaeren-nationalen-Krebsregister;art409965,9161426 (Erstellt: 6. März 2017). Zugegriffen: 29. Mai 2017

    Google Scholar 

Download references

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Ralf Porzig.

Ethics declarations

Interessenkonflikt

R. Porzig, T. Heckmann und U.G. Froster geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine von den Autoren durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren.

Rights and permissions

Reprints and permissions

About this article

Check for updates. Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Porzig, R., Heckmann, T. & Froster, U.G. Lotsensysteme und ihr Beitrag zur Chancengleichheit im Gesundheitswesen. Forum 32, 324–329 (2017). https://doi.org/10.1007/s12312-017-0285-z

Download citation

  • Published:

  • Issue Date:

  • DOI: https://doi.org/10.1007/s12312-017-0285-z

Schlüsselwörter

Keywords

Navigation