Skip to main content

Aktuelle Rechtsfragen der Umweltschadensversicherung

Zusammenfassung

Der Beitrag bietet einen Überblick zu aktuellen Rechtsfragen der in Deutschland seit 2007 existierenden Umweltschadensversicherung. Im Mittelpunkt der Betrachtung stehen dabei Begrenzungen des Deckungsschutzes, insbesondere das Erfordernis einer Betriebsstörung, der Ausschluss für qualitative Risikoänderungen und die Kostenanrechnungsklausel. Zudem geht der Beitrag einigen Auslegungsfragen sowie der Abgrenzung zu anderen Versicherungen nach. Vorab werden die Grundlagen der gleichfalls im Jahr 2007 geschaffenen Haftungstatbestände des Umweltschadensgesetzes (USchadG) und der diesem zugrunde liegenden EU-Richtlinie aufgezeigt. Abschließend diskutieren die Autoren die Frage, ob die Umweltschadensversicherung künftig als Pflichtversicherung ausgestaltet werden sollte.

Abstract

The paper provides an overview of current legal issues with regard to the environmental damage insurance, which exists in Germany since 2007. At the center of the observation are limitations of coverage, in particular the requirement of a malfunction of the business operations, the exclusion of qualitative risk changes and the cost deduction clause. In addition, the article deals with some issues of interpretation as well as of delimitation with regard to further insurance policies. By way of introduction the basics of the German Environmental Damage Act (USchadG) and its underlying EU Directive are shown. Finally, the authors discuss the question whether the environmental damage insurance should be configured as an obligatory insurance in the future.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Notes

  1. 1.

    Beispiel nach Hellberg/Orth/Sons/Winter, Umweltschadensgesetz und Umweltschadensversicherung, 2008, S. 155; vgl. auch Matschke/Janoske, VW 2011, 1212.

  2. 2.

    Vgl. Hellberg, VW 2008, 836.

  3. 3.

    OVG Rheinland-Pfalz, Urt. v. 22.7.2015 – 8 A 10041/15, juris Rn. 64 ff.; VG Neustadt an der Weinstraße, Urt. v. 25.3.2014 – 5 K 505/13, juris Rn. 78 ff.; s. auch VG Schleswig, Urt. v. 20.9.2012 – 6 A 186/11, juris Rn. 42 f. (betr. Umweltschaden zu Lasten der Trauerseeschwalbe), jeweils aufgrund fehlenden Verschuldens der betroffenen Betreiber nach § 3 Abs. 1 Nr. 2 USchadG im Erg. offen lassend.

  4. 4.

    VG Neustadt an der Weinstraße, Urt. v. 25.3.2014 – 5 K 505/13, juris Rn. 78. Vgl. auch BVerwG, Urt. v. 17.1.2007 – 9 A 20/05, BVerwGE 128, 1 = NVwZ 2007, 1054 Rn. 46: „Soweit in Fachkreisen bereits Orientierungs- oder Anhaltswerte für derartige Belastungsschwellen genannt werden […], ist die wissenschaftliche Diskussion gegenwärtig nicht abgeschlossen.“ Zur Ermittlung des Ausgangszustandes und von nachteiligen Veränderungen i.S. von § 2 Abs. 2 USchadG s. Bruns/Kieß/Peters, NuR 2009, 149, 151 ff.

  5. 5.

    Dazu eingehend Teschabai-Oglu, Die Versicherbarkeit von Emerging Risks in der Haftpflichtversicherung, 2012, S. 278 ff.

  6. 6.

    Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V., Erläuterungen zu den unverbindlichen Allgemeinen Versicherungsbedingungen für die Umweltschadensversicherung (Muster-USV, Stand: November 2007), S. 2.

  7. 7.

    Lämmrich/Theis/Wolgast, GDV Volkswirtschaft – Themen und Analysen 2/2004, S. 23.

  8. 8.

    Dazu Hellberg/Orth/Sons/Winter (Fn. 1), S. 28 ff.

  9. 9.

    Einen Überblick über die bisherige Haftungssituation verschafft Stockmeier, in: Vogel/Stockmeier (Hrsg.), Umwelthaftpflichtversicherung/Umwelttschadensversicherung, 2. Aufl. 2009, USV, Teil A. Einl. Rn. 1 ff.

  10. 10.

    Europäische Kommission, Mitteilung an den Rat und das Europäische Parlament und den Wirtschaftsausschuss: Grünbuch über die Sanierung von Umweltschäden v. 14.5.1993, KOM(93) 47 endg., abgedruckt in BR-Drs. 436/93.

  11. 11.

    Europäische Kommission, Weißbuch zur Umwelthaftung v. 9.2.2000, KOM(2000) 66 endg.

  12. 12.

    So u. a. auch die deutsche Rechtsordnung, nach welcher Ansprüche wegen Schäden an individuellen Rechtsgütern durch Umwelteinwirkung etwa nach § 89 WHG, § 14 Satz. 2 BImSchG, §§ 1, 2 UmweltHG sowie §§ 823, 906, 1004 BGB ersatzfähig sind.

  13. 13.

    Hellberg/Orth/Sons/Winter (Fn. 1), S. 30 f.

  14. 14.

    Europäische Kommission, Vorschlag für eine Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates über Umwelthaftung betreffend die Vermeidung von Umweltschäden und die Sanierung der Umwelt v. 23.1.2002, KOM (2002) 17 endg.

  15. 15.

    Zum Gang des Gesetzgebungsverfahrens s. Rütz, VersR 2004, 426 ff. Eingehend Sties, Europäisches Umwelthaftungsrecht – Umwelthaftung als Instrument des Ökosystem- und Diversitätsschutzes in Europa, 2009, S. 129 ff.

  16. 16.

    Richtlinie 2004/35/EG des Europäischen Parlaments und des Rates v. 21.4.2004 über Umwelthaftung zur Vermeidung und Sanierung von Umweltschäden, ABl. Nr. L 143 v. 30.4.2004, S. 56. Dazu Wagner, VersR 2005, 177 ff.

  17. 17.

    Erwägungsgrund (3) der Richtlinie 2004/35/EG.

  18. 18.

    Erwägungsgrund (2) der Richtlinie 2004/35/EG.

  19. 19.

    Lediglich Italien, Litauen, Lettland und Ungarn hielten die Umsetzungsfrist ein. Zum Umsetzungsprozess s. Europäische Kommission, Bericht der Kommission an den Rat, das Europäische Parlament, den Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss und den Ausschuss der Regionen gem. Art. 14 Abs. 2 der Richtlinie 2004/35/EG über Umwelthaftung zur Vermeidung und Sanierung von Umweltschäden vom 12.10.2010, KOM(2010) 581 endg., S. 3 sub 2.1.

  20. 20.

    Nach der Föderalismusreform haben die Länder auf den Gebieten des Naturschutzes, der Landschaftspflege sowie des Wasserhaushalts gem. Art. 72 Abs. 3 Satz 1 Nrn. 2, 5 GG die Möglichkeit, abweichende landesrechtliche Regelungen zu treffen. Wegen Art. 73 Abs. 3 Satz 2 GG trat das USchadG daher erst sechs Monate nach seiner Verkündung in Kraft, s. Diederichsen, NJW 2007, 3377. Die Landesgesetzgeber sind in diesem Bereich jedoch bislang untätig geblieben; s. Brinktrine, EurUP 2012, 2 ff.

  21. 21.

    BGBl. I 2007, S. 666.

  22. 22.

    So die Terminologie des 1. Senats des BVerfG, s. BVerfGE 57, 361, 391 = NJW 1981, 1771, 1774; NJW 2015, 1359, 1368. Der 2. Senat des BVerfG spricht in solchen Fällen von einer „tatbestandlichen Rückanknüpfung“, s. BVerfGE 72, 201, 241 f. = NJW 1987, 1749; BVerfGE 127, 1, 16 f. = NJW 2010, 3629, 3630.

  23. 23.

    St. Rspr., s. nur BVerfGE 1, 264, 280 = NJW 1952, 865; BVerfGE 126, 369, 393 f. = NJW 2010, 3705.

  24. 24.

    Grzeszick, in: Maunz/Dürig (Begr.), GG, 75. Erg.-Lfg. (Stand: Dezember 2015), Art. VII 20 Rn. 94.

  25. 25.

    Wagner, VersR 2008, 565.

  26. 26.

    Zweifelnd Kadelbach/Sobotta, EWS 1996, 11 ff.; Sachs, in: Sachs (Hrsg.), GG, 7. Aufl. 2014, Art. 20 Rn. 134a.

  27. 27.

    Hellberg/Orth/Sons/Winter (Fn. 1), S. 42 ff.

  28. 28.

    Vgl. Art. 3 Abs. 3 der Richtlinie 2004/35/EG: „Unbeschadet der einschlägigen nationalen Rechtsvorschriften haben Privatparteien gemäß dieser Richtlinie keinen Anspruch auf Schadensersatz infolge eines Umweltschadens oder der unmittelbaren Gefahr eines solchen Schadens.“

  29. 29.

    Beckmann/Wittmann, in: Landmann/Rohmer, Umweltrecht, 77. Erg.-Lfg. (Stand: August 2015), § 2 USchadG Rn. 12 ff.

  30. 30.

    Zur Bestimmung der Erheblichkeitsschwelle des § 2 Nr. 1 lit. a) USchadG i.V.m. § 19 Abs. 1 Satz 1 BNatSchG s. Gellermann, NVwZ 2008, 828, 832 ff.; Zavelberg, in: Festschrift für Johannes Wälder zum 75. Geburtstag, 2009, S. 259, 265 f. An der Vereinbarkeit mit dem verfassungsrechtlichen Bestimmtheitsgrundsatz zweifelnd Cosack/Enders, DVBl. 2008, 405, 409; Diederichsen, NJW 2007, 3377, 3378.

  31. 31.

    Bruns/Kieß/Peters, NuR 2009, 149, 153 f.; für ein restriktives Verständnis Gellermann, in: Landmann/Rohmer, Umweltrecht, 76. Erg.-Lfg. (Stand: Januar 2015), § 19 BNatSchG Rn. 24.

  32. 32.

    Zu Einzelheiten s. Beckmann/Wittmann (Fn. 29), § 2 USchadG Rn. 26 ff.; Beuck, VersR 2012, 1215 ff.; Wagner, VersR 2008, 565 ff.

  33. 33.

    Beckmann/Wittmann (Fn. 29), § 2 USchadG Rn. 29; Beuck, VersR 2012, 1215, 1219; Knopp, UPR 2007, 414, 417; Wagner, VersR 2008, 565, 568.

  34. 34.

    Eingehend Schmidt, NZG 2007, 650 ff.

  35. 35.

    Vgl. für die Kraftfahrtversicherung BGH VersR 2007, 200 Rn. 25 (zu § 10 Abs. 1 AKB a.F.). Auch in der Umwelthaftpflichtversicherung besteht Versicherungsschutz, wenn ein öffentlich-rechtlicher Anspruch mit einem privatrechtlichen konkurriert, s. Stockmeier (Fn. 9), UHV Rn. 371.

  36. 36.

    Stockmeier (Fn. 9), USV Einl. Rn. 38 ff.

  37. 37.

    GDV (Fn. 6), S. 2.

  38. 38.

    Hellberg/Orth/Sons/Winter (Fn. 1), S. 39 Fn. 80.

  39. 39.

    Bekannt gegeben vom GDV mit Rundschreiben Nr. 0796 v. 25.4.2007, abgelöst durch Rundschreiben Nr. 2155 v. 20.11.2007.

  40. 40.

    Sons, PHi 2007, 86, 91; Schneider, in: Späte/Schimikowski, Haftpflichtversicherung, 2. Aufl. 2015, Vor Ziff. 1 USV Rn. 5; Wagner, VersR 2008, 565, 578.

  41. 41.

    Koch, in: Bruck/Möller, VVG, Bd. 4, 9. Aufl. 2013, Vor USV 2008 Rn. 2; Sons, PHi 2007, 86, 91.

  42. 42.

    So aber Fränzer, in: Terbille/Höra (Hrsg.), Münchener Anwaltshandbuch Versicherungsrecht, 3. Aufl. 2013, § 16 Rn. 199; Laschet, in: Looschelders/Pohlmann (Hrsg.), VVG, 2. Aufl. 2011, Anhang G USV Rn. 8. Auch bei der Verunreinigung eigener Grundstücke kann der Versicherungsnehmer indessen durch die Behörde nach dem USchadG verpflichtet werden. Der Ausschluss von Eigenschäden in der Grunddeckung (Ziff. I.10.1 USV) beruht lediglich darauf, dass eine Vielzahl von Betrieben eine Deckung für Eigenschäden überhaupt nicht benötigt, s. Jacobsen, in: Dörner (Hrsg.), Forum Versicherungsrecht 2012, S. 53, 78 f.; Sons, PHi 2007, 86, 93.

  43. 43.

    Hellberg/Orth/Sons/Winter (Fn. 1), S. 124 f.

  44. 44.

    Stockmeier (Fn. 9), USV, Einl. Rn. 60.

  45. 45.

    Zu den Gründen für die Struktur der Muster-USV s. Hellberg/Orth/Sons/Winter (Fn. 1), S. 125 ff.

  46. 46.

    GDV (Fn. 6).

  47. 47.

    St. Rspr.; BGH VersR 1988, 282; VersR 2012, 1253 Rn. 19; Schneider (Fn. 40), Vor Ziff. 1 USV Rn. 8.

  48. 48.

    BGH VersR 2002, 1503, 1504; Reiff, in: Wolf/Lindacher/Pfeiffer, AGB-Recht, 6. Aufl. 2013, Rn. V 129; krit. Armbrüster, in: Prölss/Martin, VVG, 29. Aufl. 2015, Einl. Rn. 266.

  49. 49.

    Vogel, in: Vogel/Stockmeier (Hrsg.), Umwelthaftpflichtversicherung/Umweltschadensversicherung, USV, Teil B. Ziff. 1 Rn. 6 f.; Voit, in: Prölss/Martin (Fn. 48), Ziff. 1 USV Rn. 3.

  50. 50.

    Hellberg/Orth/Sons/Winter (Fn. 1), S. 131; Hellberg, in: Staudinger/Halm/Wendt (Hrsg.), FA-Komm-Versicherungsrecht, 2013, Ziff. 1 USV Rn. 12.

  51. 51.

    Vgl. Keich, Organmitglieder von Kapitalgesellschaften im System des Umweltschadensgesetzes, 2012, S. 308 f.; Grunden/Kerst, ZfV 2012, 250, 251; Klinkhammer, VP 2007, 201; Wagner, VersR 2008, 565, 579; Zavelberg (Fn. 30), 282 ff.

  52. 52.

    Zavelberg (Fn. 30), S. 283; ähnlich Grunden/Kerst, ZfV 2012, 250, 251.

  53. 53.

    Grunden/Kerst, ZfV 2012, 250, 251.

  54. 54.

    Schneider (Fn. 40), Vor Ziff. 1 USV Rn. 2.

  55. 55.

    Vogel (Fn. 49), USV, Teil B. Ziff. 1 Rn. 7.

  56. 56.

    Vgl. Jacobsen (Fn. 42), S. 62; Keich (Fn. 51), S. 275; Koch (Fn. 41), Ziff. 1 USV 2008 Rn. 4; Schröder, EU-Umwelthaftungsrichtlinie, Umweltschadensgesetz und Umweltschadensversicherung, 2008, S. 135. Offen lassend Münter, VersR 2010, 567, 578 Fn. 138.

  57. 57.

    Voit (Fn. 49), Ziff. 1 USV Rn. 1.

  58. 58.

    BGHZ 171, 56 = VersR 2007, 1116 Rn. 12; vgl. auch Littbarski, in: Langheid/Wandt (Hrsg.), MünchKomm-VVG, Bd. 2, 2011, Vor §§ 100 ff. Rn. 63 f.

  59. 59.

    GDV (Fn. 6), S. 13.

  60. 60.

    Vogel (Fn. 49), USV, Teil B. Ziff. 1 Rn. 9.

  61. 61.

    Dazu von Rintelen, in: Späte/Schimikowski, Haftpflichtversicherung, 2. Aufl. 2015, Ziff. 1 AHB Rn. 90 ff.

  62. 62.

    Hellberg/Orth/Sons/Winter (Fn. 1), S. 179.

  63. 63.

    Hellberg/Orth/Sons/Winter (Fn. 1), S. 130.

  64. 64.

    Schneider (Fn. 40), Ziff. 10 USV Rn. 12; Vogel (Fn. 49), USV, Teil B. Ziff. 10 Rn. 315.

  65. 65.

    Dazu Schimikowski, ZfV 1999, 416, 419 ff.

  66. 66.

    Beckmann/Wittmann (Fn. 29), § 9 USchadG Rn. 26; Zavelberg (Fn. 30), S. 286.

  67. 67.

    GDV (Fn. 6), S. 10.

  68. 68.

    GDV (Fn. 6), S. 10; zweifelnd Beckmann/Wittmann (Fn. 29), § 9 USchadG Rn. 26; Schröder (Fn. 56), S. 146.

  69. 69.

    Schimikowski, VP 2009, 193, 194; Grunden/Kerst, ZfV 2012, 250, 253.

  70. 70.

    GDV (Fn. 6), S. 10.

  71. 71.

    GDV (Fn. 6), S. 10; vgl. auch Hellberg/Orth/Sons/Winter (Fn. 1), S. 198; Sasserath, in: Knopp (Hrsg.), Neues Europäisches Umwelthaftungsrecht, 2003, S. 104, 116.

  72. 72.

    Hille, Die EU-Richtlinie über Umwelthaftung zur Vermeidung und Sanierung von Umweltschäden, 2007, S. 294; Keich (Fn. 51), S. 308 f.; Jacobsen (Fn. 42), S. 82 f.

  73. 73.

    Hellberg/Orth/Sons/Winter (Fn. 1), S. 199.

  74. 74.

    Jacobsen (Fn. 42), S. 82 f.; Wagner, VersR 1991, 249, 255.

  75. 75.

    Vgl. Lücke, in: Prölss/Martin (Fn. 48), § 103 Rn. 7.

  76. 76.

    Schanz, in: Veith/Gräfe/Gebert (Hrsg.), Der Versicherungsprozess, 3. Aufl. 2016, § 15 Rn. 636.

  77. 77.

    Hellberg/Orth/Sons/Winter (Fn. 1), S. 199.

  78. 78.

    Vgl. Littbarski (Fn. 58), Vor §§ 100 ff. Rn. 147.

  79. 79.

    Keich (Fn. 51), S. 307 ff.; Voit (Fn. 49), Ziff. 3 USV Rn. 1.

  80. 80.

    Wagner, VersR 2008, 565, 579; Diederichsen, NJW 2007, 3377, 3381.

  81. 81.

    Vgl. auch Armbrüster (Fn. 48), Einl. Rn. 65.

  82. 82.

    Schimikowski (Fn. 104), Rn. 120; ders., VP 2009, 193, 194.

  83. 83.

    Insoweit a. A. Grunden/Kerst, ZfV 2012, 250, 253.

  84. 84.

    Vgl. Keich (Fn. 51), S. 308 f.; Klinkhammer, VP 2007, 201; Schimikowski, VP 2009, 193, 194; Grunden/Kerst, ZfV 2012, 250, 253; ähnlich Zavelberg (Fn. 30), S. 286. Instruktiv zu den verschiedenen Instrumenten allg. Teschabai-Oglu (Fn. 5), insbes. S. 205 ff.

  85. 85.

    Vgl. Nickel, VW 1987, 1236; Poschen, VersR 1993, 653; von Schorlemer, ZVersWiss 1990, 375, 394; Sieg, VersR 1992, 37; Weber/Weber, VersR 1990, 688.

  86. 86.

    Das zeigt sich etwa daran, dass manche Internetportale unter „Umweltschadenhaftpflichtversicherung“ eine Deckung verstehen, die man sonst herkömmlicherweise als Umweltschadensversicherung bezeichnet, s. http://www.versicherungen-infoportal.de/umweltschadenhaftpflichtversicherung/ [zuletzt aufgerufen am 10.02.2016]; http://www.apo-police.de/infos/umweltschadenhaftpflicht.html [zuletzt aufgerufen am 10.02.2016]; http://www.norddeutsche-sachwerte.de/geschaeftskunden/umweltschadenhaftpflichtversicherung.html [zuletzt aufgerufen am 10.02.2016].

  87. 87.

    Schimikowski, Langheid/Wandt (Hrsg.), MünchKomm-VVG, Bd. 2, 2011, UHV/USV Rn. 112.

  88. 88.

    Jacobsen (Fn. 42), S. 59 f.; Sons, PHi 2007, 86, 87 f.

  89. 89.

    OLG Jena r + s 2011, 248 mit Anm. Schimikowski.

  90. 90.

    Matusche-Beckmann, in: Beckmann/Matusche-Beckmann (Hrsg.), VersR-Hdb., 3. Aufl. 2015, § 27 Rn. 14.

  91. 91.

    OLG München r + s 1999, 146 m. krit. Anm. Schimikowski, r + s 1999, 148 sowie 2011, 249; AG Kehl VersR 2003, 313. Vgl. auch Harsdorf-Gebhardt, in: Späte/Schimikowski, Haftpflichtversicherung, 2. Aufl. 2015, Ziff. 7 AHB Rn. 346.

  92. 92.

    Schimikowski, r + s 2011, 249.

  93. 93.

    Abrufbar unter http://www.gdv.de/wp-content/uploads/2014/09/1_AVB-Betriebs-und-Berufshaftpflichtversicherung-2014_AVB-BHV.pdf [zuletzt aufgerufen am 10.02.2016].

  94. 94.

    Graß/Tenschert, VW 2014, 30.

  95. 95.

    Vgl. Hellberg/Orth/Sons/Winter (Fn. 1), S. 114.

  96. 96.

    Schimikowski (Fn. 87), UHV/USV Rn. 6; Schneider (Fn. 40), Vor UHV Rn. 6.

  97. 97.

    Schneider (Fn. 40), Ziff. 2 USV Rn. 4; Sons, PHi 2007, 86, 92.

  98. 98.

    Schneider (Fn. 40), Ziff. 2 USV Rn. 4.

  99. 99.

    BGHZ 75, 45 = NJW 1979, 2408; bestätigt durch BGH BeckRS 2008, 06942.

  100. 100.

    Abrufbar unter http://www.gdv.de/downloads/versicherungsbedingungen/kfz-umweltschadenversicherung-kfz-usv-erganzende-bedingungen-fur-die-kfz-versicherung-von-umweltschaden/ [zuletzt aufgerufen am 10.02.2016].

  101. 101.

    Dazu Meinecke, in: Stiefel/Maier, Kraftfahrtversicherung, 18. Aufl. 2010, Kfz-USV Rn. 1 ff.; H.-J. Schwab, DAR 2009, 186, 190 f.

  102. 102.

    Hellberg/Orth/Sons/Winter (Fn. 1), S. 173.

  103. 103.

    Schimikowski (Fn. 87), UHV/USV Rn. 127; ders., VP 2009, 193, 196; dem folgend Koch (Fn. 41), Ziff. 6 USV 2008 Rn. 2; Teschabai-Oglu (Fn. 5), S. 292 f.; Grunden/Kerst, ZfV 2012, 250, 254.

  104. 104.

    Armbrüster (Fn. 48), § 23 Rn. 116; Matusche-Beckmann, in: Bruck/Möller, VVG, Bd. 1, 9. Aufl. 2008, § 23 Rn. 70.

  105. 105.

    Martin, Sachversicherungsrecht, 3. Aufl. 1992, N IV Rn. 2.

  106. 106.

    Zum Verhältnis beider Normen s. Armbrüster, Privatversicherungsrecht, 2013, Rn. 526.

  107. 107.

    Angelehnt an OLG Köln VersR 2003, 762.

  108. 108.

    von Rintelen (Fn. 61), Ziff. 3 AHB Rn. 45; Littbarski, AHB-Kommentar, 2001, § 1 Rn. 69; Schmalzl/Krause-Allenstein, Berufshaftpflichtversicherung des Architekten und Bauunternehmers, 2. Aufl. 2006, Rn. 59; Wussow, Allgemeine Bedingungen für die Haftpflichtversicherung, 8. Aufl. 1976, § 1 Anm. 94.

  109. 109.

    von Rintelen (Fn. 61), Ziff. 3 AHB Rn. 46.

  110. 110.

    I.E. auch Schimikowski (Fn. 87), UHV/USV Rn. 148, der ein solches Verständnis jedoch zumindest für möglich hält.

  111. 111.

    Hellberg/Orth/Sons/Winter (Fn. 1), S. 175.

  112. 112.

    Schimikowski (Fn. 87), UHV/USV Rn. 148; ders., VP 2009, 193, 196; dem folgend Grunden/Kerst, ZfV 2012, 250, 254.

  113. 113.

    BGHZ 101, 152, 158 f.; BGH NJW 1992, 1234.

  114. 114.

    BGH VersR 2012, 48 Rn. 19; Armbrüster (Fn. 48), Einl. Rn. 64.

  115. 115.

    BGHZ 101, 29, 33; Beckmann, in: Beckmann/Matusche-Beckmann, VersR-Hdb., 3. Aufl. 2015, § 10 Rn. 106; Präve, in: Graf von Westphalen/Thüsing, Vertragsrecht und AGB-Klauselwerke, Allgemeine Versicherungsbedingungen, Stand: Dezember 2012, Rn. 317.

  116. 116.

    So bestimmt Ziff. 6.6 AHB/Ziff. A1-5.6 AHB PHV (Stand: 25.8.2014) abweichend von § 101 Abs. 2 Satz 1 VVG für den Fall, dass die begründeten Haftpflichtansprüche aus einem Versicherungsfall die Versicherungssumme übersteigen, die Prozesskosten vom Versicherer nur im Verhältnis der Versicherungssumme zur Gesamthöhe dieser Ansprüche zu tragen sind.

  117. 117.

    Für die Umwelthaftpflichtversicherung Ziff. 10.4 UHV-Basis; für die D&O-Versicherung Ziff. 4.3 Abs. 1 Satz 2 AVB-AVG; für die Betriebs- und Berufshaftpflichtversicherung Ziff. A1-5.6 AHB BHV (Stand: 25.8.2014); für die Versicherung der Produkt-Haftpflicht (Inland) pharmazeutischer Unternehmer Ziff. 8.3 Satz 1 AMG-Pharma-ProdH.

  118. 118.

    Vgl. auch Lange, D&O-Versicherung und Managerhaftung, 2014, § 15 Rn. 21; Terno, r + s 2013, 577, 578 (jeweils für die D&O-Versicherung).

  119. 119.

    Armbrüster (Fn. 48), Einl. Rn. 64; Reiff, in: Langheid/Wandt (Hrsg.), MünchKomm-VVG, Bd. 1, 2010, Allgemeine Versicherungsbedingungen Rn. 69.

  120. 120.

    Für die Unwirksamkeit der Kostenanrechnungsklausel in der D&O-Versicherung (vgl. Ziff. 4.3 Satz 2 AVB-AVG) etwa OLG Frankfurt a. M. VersR 2012, 432, 434; Lücke, in: Prölss/Martin (Fn. 48), § 101 Rn. 33; Terno, r + s 2013, 577, 582; a. A. Ihlas, in: MünchKomm-VVG, Bd. 2, 2011, D&O-Versicherung Rn. 322; Lange (Fn. 119), § 15 Rn. 21 ff.; Schulze Schwienhorst, in: Looschelders/Pohlmann (Fn. 42), § 101 Rn. 19.

  121. 121.

    Präve, Versicherungsbedingungen und AGB-Gesetz, 1998, Rn. 230; ders. (Fn. 116), Rn. 317.

  122. 122.

    So Schimikowski, VP 2009, 193, 196; Grunden/Kerst, ZfV 2012, 250, 254.

  123. 123.

    S. Ziff. 10.4 UHV-Basis (Stand: Januar 2015); Ziff. 9.4 UHV-Basis a.F.

  124. 124.

    BGHZ 183, 299 = NJW 2010, 671 Rn. 16 f.; BGH NJW 2010, 3152 Rn. 27; NJW 2013, 1818 Rn. 15.

  125. 125.

    BGH NJW 2010, 3152 Rn. 27; NJW 2013, 1818 Rn. 15.

  126. 126.

    Koch (Fn. 41), Ziff. 11 USV 2008 Rn. 2.

  127. 127.

    So OLG Frankfurt a. M. VersR 2012, 432, 434.

  128. 128.

    BGH VersR 2012, 323 Rn. 27; H. Schmidt, in: BeckOK-BGB, 36. Ed. (Stand: 1.8.2015), § 307 Rn. 46.

  129. 129.

    Vgl. Terno, r + s 2013, 577, 578.

  130. 130.

    So auch Keich (Fn. 51), S. 319.

  131. 131.

    Sieg (Fn. 121), § 17 Rn. 138.

  132. 132.

    Terno, r + s 2013, 577, 579; Werber, VersR 2014, 1159, 1162. In diese Richtung aber offenbar Langheid/Grote, VersR 2005, 1165, 1175, wenn sie Kostenanrechnungsklauseln allein deshalb für wirksam halten, weil § 150 Abs. 2 Satz 1 VVG a.F. ( = § 101 Abs. 2 Satz 1 VVG n.F.) disponibel sei, ohne die Klausel an § 307 Abs. 2 Nr. 1 BGB zu messen.

  133. 133.

    Terno, r + s 2013, 577, 579.

  134. 134.

    BGHZ 171, 56 = VersR 2007, 1116 Rn. 12; VersR 2010, 1590 Rn. 10; Terno, r + s 2013, 577, 579 f.

  135. 135.

    BGHZ 15, 154, 159 = VersR 1954, 592, 593; BGHZ 171, 56 = VersR 2007, 1116 Rn. 12.

  136. 136.

    Terno, r + s 2013, 577, 580; Werber, VersR 2014, 1159, 1161.

  137. 137.

    Ihlas (Fn. 121), D&O-Versicherung Rn. 325; Lange (Fn. 119), § 15 Rn. 22; Langheid/Grote, VersR 2005, 1165, 1175; s. auch Koch (Fn. 41), § 101 Rn. 72, der zumindest Kostenanrechnungsklauseln bei Auslandsschäden als wirksam erachtet. Selbst Terno, r + s 2013, 577, 582 hält dieses Argument für gewichtig.

  138. 138.

    Terno, r + s 2013, 577, 581.

  139. 139.

    Vgl. Werber, VersR 2014, 1159, 1163.

  140. 140.

    Vgl. Terno, r + s 2013, 577, 581; Werber, VersR 2014, 1159, 1165.

  141. 141.

    GDV (Fn. 6), S. 7; Beermann, Das Umweltschadensgesetz – Haftung und Versicherung, 2008, S. 44; Grunden/Kerst, ZfV 2012, 250, 251; Schneider (Fn. 40), Ziff. 1 USV Rn. 3; Vogel (Fn. 49), USV, Teil B. Ziff. 1 Rn. 10.

  142. 142.

    Vogel (Fn. 49), USV, Teil B. Ziff. 1Rn. 10.

  143. 143.

    Beermann (Fn. 142), S. 45.

  144. 144.

    St. Rspr.; BGH VersR 1956, 186; VersR 2007, 1116 Rn. 12.

  145. 145.

    Schimikowski, VP 2009, 193; Sons, PHi 2007, 86, 88; Grunden/Kerst, ZfV 2012, 250, 251.

  146. 146.

    Voit (Fn. 49), Ziff. 5 USV Rn. 2; Klinkhammer, VP 2007, 201, 204.

  147. 147.

    So auch Beermann (Fn. 142), S. 45.

  148. 148.

    Beermann (Fn. 142), S. 45 f.; Schimikowski, VP 2009, 193, 194; Grunden/Kerst, ZfV 2012, 250, 252.

  149. 149.

    Beermann (Fn. 142), S. 45 f.; Schimikowski, VP 2009, 193, 194; Grunden/Kerst, ZfV 2012, 250, 252; Wagner, VersR 2008, 565, 579.

  150. 150.

    Schimikowski, VP 2009, 193, 194; Grunden/Kerst, ZfV 2012, 250, 252.

  151. 151.

    Diesen Umkehrschluss zieht aber offenbar Klinkhammer, VP 2007, 201, 204.

  152. 152.

    St. Rspr.; s. nur BGH VersR 2015, 182 Rn. 13.

  153. 153.

    Schimikowski, VP 2009, 193, 194.

  154. 154.

    Vgl. Armbrüster (Fn. 48), § 90 Rn. 2; kritisch aber Schmidt-Kessel, in: Looschelders/Pohlmann (Fn. 42), § 90 Rn. 2.

  155. 155.

    Vgl. Beermann (Fn. 142), S. 204; Klinkhammer, VP 2007, 201, 203 f.; Grunden/Kerst, ZfV 2012, 250, 255.

  156. 156.

    Jacobsen (Fn. 42), S. 77; Schröder (Fn. 56), S. 159.

  157. 157.

    Hellberg/Orth/Sons/Winter (Fn. 1), S. 197.

  158. 158.

    Jacobsen (Fn. 42), S. 81. Vgl. auch zu Ziff. 6.1 UHV Schramm, in: Schmidt-Salzer/Schramm, Kommentar zur Umwelthaftpflichtversicherung, 1993, Ziff. 6.1 6.28.

  159. 159.

    So konnte eine Einigung in diesem Punkt erst im Vermittlungsverfahren erzielt werden, s. Europäische Kommission, Dok. IP/04/246 vom 20.2.2004, abrufbar unter: http://europa.eu/rapid/press-release_IP-04-246_de.htm [zuletzt aufgerufen am 10.02.2016].

  160. 160.

    Hellberg/Orth/Sons/Winter (Fn. 1), S. 37 f.

  161. 161.

    Ruffert, UTR 81 (2005), 43, 70. Zur Problematik der Versicherbarkeit in den USA s. Kleindorfer, ZVersWiss 1987, 1, 13 ff.; Thüsing, VersR 2002, 927, 930.

  162. 162.

    Europäische Kommission (Fn. 19), S. 5 sub 2.2.

  163. 163.

    von Falkenhausen/Dehghani, VersR 2011, 853, 855.

  164. 164.

    Vgl. Europäische Kommission (Fn. 19), S. 8 sub 4.1.

  165. 165.

    Reg.-Begr., BT-Drs. 16/3806, S. 28.

  166. 166.

    Vgl. Stellungnahme des Bundesrates zum Gesetzentwurf der Bundesregierung, BT-Drs. 16/3806, S. 35.

  167. 167.

    Hellberg, PHi 2011, 76.

  168. 168.

    Vgl. Europäische Kommission, Anhang zur Mitteilung der Kommission an das Europäische Parlament, den Rat, den Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss und den Ausschuss der Regionen – Arbeitsprogramm für 2015 v. 16.12.2014, KOM(2014) 910 endg. Annex 3, S. 8 sub Nr. 31.

  169. 169.

    Abrufbar unter http://ec.europa.eu/environment/legal/liability/ [zuletzt aufgerufen am 10.02.2016].

  170. 170.

    Europäische Kommission, Study on ELD Effectiveness: Scope and exceptions, Final Report (19.2.2014), siehe http://bookshop.europa.eu/de/study-on-eld-effectiveness-scope-and-exceptions-reference-pbKH0414080/ [zuletzt aufgerufen am 10.02.2016].

  171. 171.

    Europäische Kommission, Implementation challenges and obstacles of the Envirommental Liability Directive (ELD), Final Report (16.5.2013), abrufbar unter http://ec.europa.eu/environment/archives/liability/eld/eldimplement/pdf/ELD%20implementation_Final%20report.pdf [zuletzt aufgerufen am 10.02.2016].

  172. 172.

    Europäische Kommission (Fn. 19), S. 12 sub 5.

  173. 173.

    So auch schon vor Inkrafttreten der Umwelthaftungsrichtlinie GDV, Bericht aus Brüssel, Nr. 41 (Mai 2003), S. 37.

  174. 174.

    GDV, AssekuranzAgenda, Nr. 39 (Mai-August 2014), S. 13.

  175. 175.

    Vgl. BVerfGE 103, 197 = NJW 2001, 1709 (betr. private Pflege-Pflichtversicherung).

  176. 176.

    Auf europäischer Ebene ist die Vertragsfreiheit weder in der EU-Grundrechte-Charta noch in der EMRK ausdrücklich normiert. Sie ist allerdings eine Ausprägung der Berufsfreiheit (Art. 15 GrCh) bzw. der unternehmerischen Freiheit (Art. 16 GrCh), vgl. Ruffert, in: Calliess/Ruffert (Hrsg.), EUV/AEUV, 4. Aufl. 2011, Art. 16 EU-GRCharta Rn. 2. Im grenzüberschreitenden Bereich wird sie durch die Dienstleistungsfreiheit (Art. 56 AEUV) als lex specialis gewährleistet, vgl. Ruffert, in: Calliess/Ruffert (Hrsg.), EUV/AUEV, 4. Aufl. 2011, Art. 15 EU-GRCharta Rn. 26.

  177. 177.

    Dazu Hedderich, Pflichtversicherung, 2011, S. 216 ff.

  178. 178.

    Vgl. Hellberg, PHi 2011, 76, 80.

  179. 179.

    Graß/Tenschert, VW 2014, 30, 32.

  180. 180.

    Vgl. auch Beckmann/Wittmann (Fn. 29), § 9 USchadG Rn. 23; Diederichsen, NJW 2007, 3377, 3381.

  181. 181.

    Schwintowski, VuR 2013, 53, 54.

  182. 182.

    Ruffert, NVwZ 2010, 1177, 1182.

  183. 183.

    Dazu Epiney, Umweltrecht in der Europäischen Union, 3. Aufl. 2013, S. 139 ff.

  184. 184.

    Eingehend Calliess, Rechtsstaat und Umweltstaat, 2001, S. 104 ff.

  185. 185.

    Dallwig, Deckungsbegrenzungen in der Pflichtversicherung, 2011, S. 119.

  186. 186.

    Vgl. dazu Beckmann/Wittmann (Fn. 29), § 9 USchadG Rn. 18 ff.; Hager, NJW 1991, 134, 141 ff.; Kleindorfer, ZVersWiss 1987, 1, 13 ff.; Lattwein/Biorac, EurUP 2009, 75, 78; Sasserath (Fn. 71), S. 104 ff.; Vogel, in: Knopp (Hrsg.), Neues Europäisches Umwelthaftungsrecht, 2003, S. 133 ff.; ders. (Fn. 49), UHV Rn. 1192 ff.; Wagner, VersR 1991, 249, 254 ff.; ders., VersR 2008, 565, 578. Zu einzelnen Versicherungsbedingungen Teschabai-Oglu (Fn. 5), S. 278 ff.

  187. 187.

    S. auch Hellberg/Orth/Sons/Winter (Fn. 1), S. 104.

  188. 188.

    Zu letzterem Aspekt s. im Kontext einer Pflichtversicherung von Katastrophenrisiken Armbrüster, in: Kloepfer (Hrsg.), Katastrophenrecht: Grundlagen und Perspektiven, 2008, 77, 87 f.

  189. 189.

    Dallwig (Fn. 186), S. 119.

  190. 190.

    Vgl. Dallwig (Fn. 186), S. 119; Hellberg/Orth/Sons/Winter (Fn. 1), S. 103.

  191. 191.

    Hellberg/Orth/Sons/Winter (Fn. 1), S. 103.

  192. 192.

    Hellberg/Orth/Sons/Winter (Fn. 1), S. 104 f.; vgl. auch Nell, UTR 81 (2005), 243, 254.

  193. 193.

    Vgl. auch Jacobsen (Fn. 42), S. 57.

  194. 194.

    Hellberg, VW 2006, 711.

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Christian Armbrüster.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Armbrüster, C., Schreier, V. Aktuelle Rechtsfragen der Umweltschadensversicherung. ZVersWiss 105, 3–35 (2016). https://doi.org/10.1007/s12297-016-0329-y

Download citation