Kardiale Amyloidose

Cardiac amyloidosis

Zusammenfassung

Amyloidosen sind eine heterogene Gruppe von Proteinspeichererkrankungen, die mit chronisch entzündlichen Erkrankungen und monoklonalen Gammopathien assoziiert sind oder als familiäre Erkrankung auftreten. Allen zugrunde liegt eine Ablagerung löslicher Serumproteine im Extrazellulärraum von Organen, Gefäßen und Nerven. Je nach Subtyp ist eine kardiale Mitbeteiligung häufig und führend für die hohe Mortalität der Erkrankung verantwortlich. Die Mehrzahl der Amyloidosen ist heute effektiv behandelbar, sofern sie frühzeitig erkannt und differenziert wird. Dazu steht eine Vielzahl gut validierter invasiver als auch nichtinvasiver diagnostischer Mittel zur Verfügung. Für eine optimale Versorgung der Patienten muss die klinische Symptomatik der Amyloidose in ihren Variationen bekannt sein, und es müssen rasch die richtigen diagnostischen und therapeutischen Schritte erfolgen. Da die heute zur Verfügung stehenden Therapieformen sehr spezifisch sind, sollten Patienten an ein Zentrum mit spezieller Expertise und der Möglichkeit einer interdisziplinären Betreuung überwiesen werden.

Abstract

Amyloidosis is a heterogeneous group of protein storage diseases associated with chronic inflammatory diseases and monoclonal gammopathies or occurring as a hereditary disease. All are based on the deposition of soluble serum proteins in the extracellular space of organs, vessels and nerves. Depending on the subtype cardiac involvement is frequent and mainly responsible for the high mortality of the disease. The majority of amyloidoses can currently be effectively treated if detected and differentiated at an early stage. A variety of well-validated invasive and non-invasive diagnostic methods are available for this purpose. For optimal patient care, the clinical symptoms of the forms of amyloidosis in their variations must be known and the correct diagnostic and therapeutic steps must be quickly taken. Since the currently available forms of treatment are very specific, patients should be referred to a center with special expertise and the possibility of interdisciplinary care.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Abb. 1
Abb. 2
Abb. 3
Abb. 4
Abb. 5

Abbreviations

AA:

Amyloid A

ACE:

Angiotensin-Converting-Enzym

AL-Amyloidose:

Leichtkettenamyloidose

AP:

alkalische Phosphatase

ATTR:

Transthyretin-Amyloidose

CA:

kardiale Amyloidose

CMR:

kardiale Magnetresonanztomographie

CRP:

C‑reaktives Protein

CT:

Computertomographie

DGK:

Deutsche Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung e. V.

DPD:

Diphosphono‑1,2‑propandicarbonsäure

ED:

Erstdiagnose

EKG:

Elektrokardiogramm

EMB:

Endomyokardbiopsie

ESC:

European Society of Cardiology

EU:

Europäische Union

EZV:

extrazelluläre Volumenfraktion

FAP:

familiäre Amyloidneuropathie

FDA:

Food and Drug Administration

G‑BA:

Gemeinsamer Bundesausschuss

GFR:

glomeruläre Filtrationsrate

GLS:

globaler longitudinaler Strain

HCM:

hypertrophe Kardiomyopathie

HFpEF:

Herzinsuffizienz mit erhaltener Ejektionsfraktion

hTTR:

hereditäre Transthyretin-Amyloidose

ICD:

implantierbarer Kardioverter-Defibrillator

INR:

International Normalized Ratio

IVS:

interventrikuläres Septum

KHK:

koronare Herzkrankheit

KM:

Kontrastmittel

LA:

linkes Atrium (linker Vorhof)

LV:

linker Ventrikel

LVEF:

linksventrikuläre Ejektionsfraktion

LVPW:

linksventrikuläre posteriore Wand

MGUS:

monoklonale Gammopathie unklarer Signifikanz

MM:

multiples Myelom

mRNA:

„messenger“ Ribonukleinsäure

mTTR-Amyloidose:

mutierte/hereditäre Transthyretin-Amyloidose

NSF:

nephrogene systemische Fibrose

NYHA:

New York Heart Association

PHT:

plötzlicher Herztod

PNS:

peripheres Nervensystem

PTT:

partielle Thromboplastinzeit

RNA:

Ribonukleinsäure

RNase:

Ribonuklease

RV:

rechter Ventrikel

SAA:

Serumamyloid A

SAM:

„systolic anterior movement“

siRNA:

„small interfering“ Ribonukleinsäure

SPECT:

„single photon emission computertomography“

TEE:

transösophageale Echokardiographie

THAOS:

Transthyretin Amyloid Outcome Survey

TTE:

transthorakale Echokardiographie

TTR:

Transthyretin

wtTTR:

Wildtyp-Transthyretin

Literatur

  1. 1.

    Merlini G, Bellotti V (2003) Molecular mechanisms of amyloidosis. N Engl J Med 349(6):583–596

    CAS  PubMed  PubMed Central  Google Scholar 

  2. 2.

    Yilmaz A, Bauersachs J, Kindermann I et al (2019) Diagnostics and treatment of cardiac amyloidosis Position paper of the German Cardiac Society (DGK). Kardiologe 13:264

    Google Scholar 

  3. 3.

    Damy T, Costes B, Hagege AA, Donal E, Eicher JC, Slama M et al (2016) Prevalence and clinical phenotype of hereditary transthyretin amyloid cardiomyopathy in patients with increased left ventricular wall thickness. Eur Heart J 37(23):1826–1834

    PubMed  Google Scholar 

  4. 4.

    Vaxman I, Gertz M (2019) Recent advances in the diagnosis, risk stratification, and management of systemic light-chain amyloidosis. Acta Haematol 141(2):93–106

    CAS  PubMed  Google Scholar 

  5. 5.

    Kyle RA, Linos A, Beard CM, Linke RP, Gertz MA, O’Fallon WM et al (1992) Incidence and natural history of primary systemic amyloidosis in Olmsted County, Minnesota, 1950 through 1989. Blood 79(7):1817–1822

    CAS  PubMed  Google Scholar 

  6. 6.

    Cornwell GG 3rd, Murdoch WL, Kyle RA, Westermark P, Pitkanen P (1983) Frequency and distribution of senile cardiovascular amyloid. A clinicopathologic correlation. Am J Med 75(4):618–623

    PubMed  Google Scholar 

  7. 7.

    Mohammed SF, Mirzoyev SA, Edwards WD, Dogan A, Grogan DR, Dunlay SM et al (2014) Left ventricular amyloid deposition in patients with heart failure and preserved ejection fraction. JACC Heart Fail 2(2):113–122

    PubMed  PubMed Central  Google Scholar 

  8. 8.

    Cavalcante JL, Rijal S, Abdelkarim I, Althouse AD, Sharbaugh MS, Fridman Y et al (2017) Cardiac amyloidosis is prevalent in older patients with aortic stenosis and carries worse prognosis. J Cardiovasc Magn Reson 19(1):98

    PubMed  PubMed Central  Google Scholar 

  9. 9.

    Koivuniemi R, Paimela L, Suomalainen R, Tornroth T, Leirisalo-Repo M (2008) Amyloidosis is frequently undetected in patients with rheumatoid arthritis. Amyloid 15(4):262–268

    CAS  PubMed  Google Scholar 

  10. 10.

    Lousada I, Comenzo RL, Landau H, Guthrie S, Merlini G (2015) Light chain amyloidosis: patient experience survey from the amyloidosis research consortium. Adv Ther 32(10):920–928

    CAS  PubMed  PubMed Central  Google Scholar 

  11. 11.

    Feng D, Edwards WD, Oh JK, Chandrasekaran K, Grogan M, Martinez MW et al (2007) Intracardiac thrombosis and embolism in patients with cardiac amyloidosis. Circulation 116(21):2420–2426

    PubMed  Google Scholar 

  12. 12.

    Dorbala S, Vangala D, Bruyere J Jr., Quarta C, Kruger J, Padera R et al (2014) Coronary microvascular dysfunction is related to abnormalities in myocardial structure and function in cardiac amyloidosis. JACC Heart Fail 2(4):358–367

    PubMed  PubMed Central  Google Scholar 

  13. 13.

    Wajnsztajn F, Kim A, Boehme A, Maurer M, Brannagan T (2018) Peripheral neuropathy in wild type transthyretin amyloidosis. (P1.438). Neurology 90(15 Supplement):P1.438

    Google Scholar 

  14. 14.

    Hahn K, Urban P, Meliss RR, Axmann HD, Siebert F, Rocken C (2018) Carpal tunnel syndrome and ATTR-amyloidosis. Handchir Mikrochir Plast Chir 50(5):329–334

    PubMed  Google Scholar 

  15. 15.

    Matsuda M, Gono T, Morita H, Katoh N, Kodaira M, Ikeda S (2011) Peripheral nerve involvement in primary systemic AL amyloidosis: a clinical and electrophysiological study. Eur J Neurol 18(4):604–610

    CAS  PubMed  Google Scholar 

  16. 16.

    Ando Y, Suhr OB (1998) Autonomic dysfunction in familial amyloidotic polyneuropathy (FAP). Amyloid 5(4):288–300

    CAS  PubMed  Google Scholar 

  17. 17.

    Rapezzi C, Merlini G, Quarta CC, Riva L, Longhi S, Leone O et al (2009) Systemic cardiac amyloidoses: disease profiles and clinical courses of the 3 main types. Circulation 120(13):1203–1212

    CAS  PubMed  Google Scholar 

  18. 18.

    Nativi-Nicolau J, Maurer MS (2018) Amyloidosis cardiomyopathy: update in the diagnosis and treatment of the most common types. Curr Opin Cardiol 33(5):571–579

    PubMed  Google Scholar 

  19. 19.

    Rapezzi C, Quarta CC, Riva L, Longhi S, Gallelli I, Lorenzini M et al (2010) Transthyretin-related amyloidoses and the heart: a clinical overview. Nat Rev Cardiol 7(7):398–408

    CAS  PubMed  PubMed Central  Google Scholar 

  20. 20.

    Rapezzi C, Quarta CC, Obici L, Perfetto F, Longhi S, Salvi F et al (2013) Disease profile and differential diagnosis of hereditary transthyretin-related amyloidosis with exclusively cardiac phenotype: an Italian perspective. Eur Heart J 34(7):520–528

    CAS  PubMed  Google Scholar 

  21. 21.

    Maurer MS, Hanna M, Grogan M, Dispenzieri A, Witteles R, Drachman B et al (2016) Genotype and phenotype of transthyretin cardiac amyloidosis: THAOS (Transthyretin Amyloid outcome survey). J Am Coll Cardiol 68(2):161–172

    CAS  PubMed  PubMed Central  Google Scholar 

  22. 22.

    Lachmann HJ, Goodman HJ, Gilbertson JA, Gallimore JR, Sabin CA, Gillmore JD et al (2007) Natural history and outcome in systemic AA amyloidosis. N Engl J Med 356(23):2361–2371

    CAS  PubMed  Google Scholar 

  23. 23.

    Frumkin D, Taube ET, Stangl K, Knebel F (2019) Rapid progression of aortic and mitral stenosis in a patient with AA amyloidosis: a case report. Eur Heart J Case Rep 3(2):2514–2119

    Google Scholar 

  24. 24.

    Lachmann HJ, Booth DR, Booth SE, Bybee A, Gilbertson JA, Gillmore JD et al (2002) Misdiagnosis of hereditary amyloidosis as AL (primary) amyloidosis. N Engl J Med 346(23):1786–1791

    CAS  PubMed  Google Scholar 

  25. 25.

    Kumar S, Dispenzieri A, Lacy MQ, Hayman SR, Buadi FK, Colby C et al (2012) Revised prognostic staging system for light chain amyloidosis incorporating cardiac biomarkers and serum free light chain measurements. J Clin Oncol 30(9):989–995

    CAS  PubMed  PubMed Central  Google Scholar 

  26. 26.

    Sperry BW, Vranian MN, Hachamovitch R, Joshi H, McCarthy M, Ikram A et al (2016) Are classic predictors of voltage valid in cardiac amyloidosis? A contemporary analysis of electrocardiographic findings. Int J Cardiol 214:477–481

    PubMed  Google Scholar 

  27. 27.

    Namdar M, Steffel J, Jetzer S, Schmied C, Hurlimann D, Camici GG et al (2012) Value of electrocardiogram in the differentiation of hypertensive heart disease, hypertrophic cardiomyopathy, aortic stenosis, amyloidosis, and Fabry disease. Am J Cardiol 109(4):587–593

    PubMed  Google Scholar 

  28. 28.

    Lang RM, Badano LP, Mor-Avi V, Afilalo J, Armstrong A, Ernande L et al (2015) Recommendations for cardiac chamber quantification by echocardiography in adults: an update from the American Society of Echocardiography and the European Association of Cardiovascular Imaging. Eur Heart J Cardiovasc Imaging 16(3):233–270

    PubMed  Google Scholar 

  29. 29.

    Ponikowski P, Voors AA, Anker SD, Bueno H, Cleland JGF, Coats AJS et al (2016) 2016 ESC Guidelines for the diagnosis and treatment of acute and chronic heart failure: The Task Force for the diagnosis and treatment of acute and chronic heart failure of the European Society of Cardiology (ESC)Developed with the special contribution of the Heart Failure Association (HFA) of the ESC. Eur Heart J 37(27):2129–2200

    PubMed  Google Scholar 

  30. 30.

    Phelan D, Collier P, Thavendiranathan P, Popovic ZB, Hanna M, Plana JC et al (2012) Relative apical sparing of longitudinal strain using two-dimensional speckle-tracking echocardiography is both sensitive and specific for the diagnosis of cardiac amyloidosis. Heart 98(19):1442–1448

    PubMed  Google Scholar 

  31. 31.

    Pagourelias ED, Mirea O, Duchenne J, Van Cleemput J, Delforge M, Bogaert J et al (2017) Echo parameters for differential diagnosis in cardiac amyloidosis: a head-to-head comparison of deformation and nondeformation parameters. Circ Cardiovasc Imaging 10(3):e5588

    PubMed  Google Scholar 

  32. 32.

    Senior R, Becher H, Monaghan M, Agati L, Zamorano J, Vanoverschelde JL et al (2017) Clinical practice of contrast echocardiography: recommendation by the European Association of Cardiovascular Imaging (EACVI) 2017. Eur Heart J Cardiovasc Imaging 18(11):1205

    PubMed  Google Scholar 

  33. 33.

    El-Am EA, Dispenzieri A, Melduni RM, Ammash NM, White RD, Hodge DO et al (2019) Direct current cardioversion of atrial arrhythmias in adults with cardiac amyloidosis. J Am Coll Cardiol 73(5):589–597

    PubMed  PubMed Central  Google Scholar 

  34. 34.

    Fontana M, Banypersad SM, Treibel TA, Maestrini V, Sado DM, White SK et al (2014) Native T1 mapping in transthyretin amyloidosis. JACC Cardiovasc Imaging 7(2):157–165

    PubMed  Google Scholar 

  35. 35.

    Maceira AM, Prasad SK, Hawkins PN, Roughton M, Pennell DJ (2008) Cardiovascular magnetic resonance and prognosis in cardiac amyloidosis. J Cardiovasc Magn Reson 10:54

    PubMed  PubMed Central  Google Scholar 

  36. 36.

    Martinez-Naharro A, Kotecha T, Norrington K, Boldrini M, Rezk T, Quarta C et al (2019) Native T1 and extracellular volume in transthyretin amyloidosis. JACC Cardiovasc Imaging 12(5):810–819

    PubMed  Google Scholar 

  37. 37.

    Messroghli DR, Moon JC, Ferreira VM, Grosse-Wortmann L, He T, Kellman P et al (2017) Clinical recommendations for cardiovascular magnetic resonance mapping of T1, T2, T2* and extracellular volume: A consensus statement by the Society for Cardiovascular Magnetic Resonance (SCMR) endorsed by the European Association for Cardiovascular Imaging (EACVI). J Cardiovasc Magn Reson 19(1):75

    PubMed  PubMed Central  Google Scholar 

  38. 38.

    Perugini E, Guidalotti PL, Salvi F, Cooke RM, Pettinato C, Riva L et al (2005) Noninvasive etiologic diagnosis of cardiac amyloidosis using 99mTc‑3,3‑diphosphono‑1,2‑propanodicarboxylic acid scintigraphy. J Am Coll Cardiol 46(6):1076–1084

    PubMed  Google Scholar 

  39. 39.

    Bokhari S, Castano A, Pozniakoff T, Deslisle S, Latif F, Maurer MS (2013) (99m)Tc-pyrophosphate scintigraphy for differentiating light-chain cardiac amyloidosis from the transthyretin-related familial and senile cardiac amyloidoses. Circ Cardiovasc Imaging 6(2):195–201

    PubMed  PubMed Central  Google Scholar 

  40. 40.

    Dorbala S, Ando Y, Bokhari S, Dispenzieri A, Falk RH, Ferrari VA et al (2019) ASNC/AHA/ASE/EANM/HFSA/ISA/SCMR/SNMMI expert consensus recommendations for multimodality imaging in cardiac amyloidosis: part 1 of 2‑evidence base and standardized methods of imaging. J Nucl Cardiol. https://doi.org/10.1007/s12350-019-01761-5

    Article  PubMed  Google Scholar 

  41. 41.

    Yilmaz A, Kindermann I, Kindermann M, Mahfoud F, Ukena C, Athanasiadis A et al (2010) Comparative evaluation of left and right ventricular endomyocardial biopsy: differences in complication rate and diagnostic performance. Circulation 122(9):900–909

    PubMed  Google Scholar 

  42. 42.

    Maurer MS, Elliott P, Comenzo R, Semigran M, Rapezzi C (2017) Addressing common questions encountered in the diagnosis and management of cardiac amyloidosis. Circulation 135(14):1357–1377

    PubMed  PubMed Central  Google Scholar 

  43. 43.

    Gillmore JD, Maurer MS, Falk RH, Merlini G, Damy T, Dispenzieri A et al (2016) Nonbiopsy diagnosis of cardiac transthyretin amyloidosis. Circulation 133(24):2404–2412

    CAS  PubMed  Google Scholar 

  44. 44.

    Ruberg FL, Grogan M, Hanna M, Kelly JW, Maurer MS (2019) Transthyretin amyloid cardiomyopathy: JACC state-of-the-art review. J Am Coll Cardiol 73(22):2872–2891

    CAS  PubMed  Google Scholar 

  45. 45.

    Cibeira MT, Sanchorawala V, Seldin DC, Quillen K, Berk JL, Dember LM et al (2011) Outcome of AL amyloidosis after high-dose melphalan and autologous stem cell transplantation: long-term results in a series of 421 patients. Blood 118(16):4346–4352

    CAS  PubMed  PubMed Central  Google Scholar 

  46. 46.

    Schonland SO, Dreger P, de Witte T, Hegenbart U (2012) Current status of hematopoietic cell transplantation in the treatment of systemic amyloid light-chain amyloidosis. Bone Marrow Transplant 47(7):895–905

    CAS  PubMed  Google Scholar 

  47. 47.

    Venner CP, Lane T, Foard D, Rannigan L, Gibbs SD, Pinney JH et al (2012) Cyclophosphamide, bortezomib, and dexamethasone therapy in AL amyloidosis is associated with high clonal response rates and prolonged progression-free survival. Blood 119(19):4387–4390

    CAS  PubMed  Google Scholar 

  48. 48.

    Yazaki M, Mitsuhashi S, Tokuda T, Kametani F, Takei YI, Koyama J et al (2007) Progressive wild-type transthyretin deposition after liver transplantation preferentially occurs onto myocardium in FAP patients. Am J Transplant 7(1):235–242

    CAS  PubMed  Google Scholar 

  49. 49.

    Ericzon BG, Wilczek HE, Larsson M, Wijayatunga P, Stangou A, Pena JR et al (2015) Liver transplantation for hereditary transthyretin amyloidosis: after 20 years still the best therapeutic alternative? Transplantation 99(9):1847–1854

    CAS  PubMed  Google Scholar 

  50. 50.

    Fire A, Xu S, Montgomery MK, Kostas SA, Driver SE, Mello CC (1998) Potent and specific genetic interference by double-stranded RNA in Caenorhabditis elegans. Nature 391(6669):806–811

    CAS  PubMed  Google Scholar 

  51. 51.

    Buxbaum JN (2018) Oligonucleotide drugs for transthyretin amyloidosis. N Engl J Med 379(1):82–85

    PubMed  Google Scholar 

  52. 52.

    Adams D, Gonzalez-Duarte A, O’Riordan WD, Yang CC, Ueda M, Kristen AV et al (2018) Patisiran, an RNAi therapeutic, for hereditary transthyretin amyloidosis. N Engl J Med 379(1):11–21

    CAS  PubMed  PubMed Central  Google Scholar 

  53. 53.

    Solomon SD, Adams D, Kristen A, Grogan M, Gonzalez-Duarte A, Maurer MS et al (2019) Effects of Patisiran, an RNA interference therapeutic, on cardiac parameters in patients with hereditary transthyretin-mediated amyloidosis. Circulation 139(4):431–443

    CAS  PubMed  Google Scholar 

  54. 54.

    Benson MD, Waddington-Cruz M, Berk JL, Polydefkis M, Dyck PJ, Wang AK et al (2018) Inotersen treatment for patients with hereditary transthyretin amyloidosis. N Engl J Med 379(1):22–31

    CAS  PubMed  Google Scholar 

  55. 55.

    Bulawa CE, Connelly S, Devit M, Wang L, Weigel C, Fleming JA et al (2012) Tafamidis, a potent and selective transthyretin kinetic stabilizer that inhibits the amyloid cascade. Proc Natl Acad Sci U S A 109(24):9629–9634

    CAS  PubMed  PubMed Central  Google Scholar 

  56. 56.

    Coelho T, Maia LF, Martins da Silva A, Waddington CM, Plante-Bordeneuve V, Lozeron P et al (2012) Tafamidis for transthyretin familial amyloid polyneuropathy: a randomized, controlled trial. Neurology 79(8):785–792

    CAS  PubMed  PubMed Central  Google Scholar 

  57. 57.

    Maurer MS, Schwartz JH, Gundapaneni B, Elliott PM, Merlini G, Waddington-Cruz M et al (2018) Tafamidis treatment for patients with transthyretin amyloid cardiomyopathy. N Engl J Med. https://doi.org/10.1056/NEJMoa1805689

    Article  PubMed  Google Scholar 

Download references

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Prof. Dr. F. Knebel.

Ethics declarations

Interessenkonflikt

Gemäß den Richtlinien des Springer Medizin Verlags werden Autoren und Wissenschaftliche Leitung im Rahmen der Manuskripterstellung und Manuskriptfreigabe aufgefordert, eine vollständige Erklärung zu ihren finanziellen und nichtfinanziellen Interessen abzugeben.

Autoren

D. Frumkin: Finanzielle Interessen: Projektgebundene Forschungsförderung von Fa. Pfizer. Referentenhonorar oder Kostenerstattung als passiver Teilnehmer: Alnylam, Pfizer. Nichtfinanzielle Interessen: Assistenzarzt Klinik mit SP Kardiologie/Angiologie Charité Campus Mitte Berlin. Mitarbeiter Amyloidose Zentrum der Charité (ACCB). K. Hahn: Finanzielle Interessen: Forschungsförderung zur persönlichen Verfügung: Akcea, Alnylam, Pfizer. – Referentenhonorar oder Kostenerstattung als passiver Teilnehmer: Akcea, Alnylam, Pfizer. – Bezahlter Berater/interner Schulungsreferent/Gehaltsempfänger o. Ä.: Akcea, Alnylam, Pfizer. Nichtfinanzielle Interessen: Angestellte Neurologin, Klinik für Neurologie, Universitätsmedizin Charité, Oberärztin | Mitgliedschaften: Deutsche Gesellschaft für Amyloiderkrankungen e. V., Wissenschaftlicher Beirat des Patientenverbandes Familiäre Amyloid Polyneuropathie e. V. F. Kleefeld: Finanzielle Interessen: Projektgebundene Forschungsförderung zum Thema TTR-Amyloidose von Fa. Pfizer. – Teilnehmergebühr für den Amyloidose-Kongress 09/19 in Berlin von Alnylam Inc. Nichtfinanzielle Interessen: Angestellter Arzt in Weiterbildung, Charité Universitätsmedizin Berlin, Klinik für Neurologie. K. Nogai: Finanzielle Interessen: Honorar, Reise- und Kongresskosten: Celgene, Takeda | Honorar: Amgen, Alexion, Sanofi, Janssen, BMS. Nichtfinanzielle Interessen: Angestellter Oberarzt und MVZ-Arzt, Charité – Universitätsmedizin Berlin. C. Wetz: Finanzielle Interessen: Alnylam Pharmaceuticals – Aktien. Nichtfinanzielle Interessen: 01/2014–08/2014: Assistenzarzt für Innere Medizin, Meoclinic GmbH | 10/2014–03/201: Assistenzarzt für Nuklearmedizin, Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin Universitätsklinikum Magdeburg A.ö.R. | 04/2017–04/2019: Assistenzarzt für Nuklearmedizin, Klinik für Nuklearmedizin, Charité – Universitätsmedizin Berlin | Seit 05/2019: Facharzt für Nuklearmedizin (Arbeitsbereich Klinische Nuklearmedizin und CCM Ambulantes Gesundheitszentrum der Charité GmbH), Klinik für Nuklearmedizin, Charité – Universitätsmedizin Berlin | Mitgliedschaften: Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin e. V., Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie, Berlin-Brandenburgische Gesellschaft für Nuklearmedizin. D. Messroghli: Finanzielle Interessen: Honorar für Vortrag bei Symposium auf der DGK Herbsttagung 2019 von Fa. Pfizer. Nichtfinanzielle Interessen: Oberarzt, Klinik für Innere Medizin – Kardiologie, Deutsches Herzzentrum Berlin | Gutachter, DGK-Gremium für Zusatzqualifikation Kardiale MRT | Mitglied der Imaging Study Group der HFA/ESC. F. Knebel: Finanzielle Interessen: Referentenhonorar oder Kostenerstattung als passiver Teilnehmer: Fa. Pfizer, Fa. Alnylam, Fa. Akcea. – Bezahlter Berater/interner Schulungsreferent/Gehaltsempfänger o. Ä.: Fa. Pfizer, Fa. Alnylam, Fa. Akcea. Nichtfinanzielle Interessen: Mitarbeiter Amyloidose Zentrum der Charité | Sprecher der Arbeitsgruppe Echokardiografie der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie.

Wissenschaftliche Leitung

Die vollständige Erklärung zum Interessenkonflikt der Wissenschaftlichen Leitung finden Sie am Kurs der zertifizierten Fortbildung auf www.springermedizin.de/cme.

Der Verlag

erklärt, dass für die Publikation dieser CME-Fortbildung keine Sponsorengelder an den Verlag fließen.

Für diesen Beitrag wurden von den Autoren keine Studien an Menschen oder Tieren durchgeführt. Für die aufgeführten Studien gelten die jeweils dort angegebenen ethischen Richtlinien.

Additional information

Wissenschaftliche Leitung

E. Fleck, Berlin

CME-Fragebogen

CME-Fragebogen

Welche Aussage zur Endomyokardbiopsie (EMB) trifft zu?

Die EMB ist zur Diagnosestellung der kardialen Amyloidose (CA) immer zwingend notwendig.

Der „sample error“ ist ein häufiges Problem bei der EMB der kardialen Amyloidose (CA).

Das Risiko einer schweren Komplikation liegt in erfahrenen Zentren bei <0,1 %.

Die Entnahme von einer EMB ist meist ausreichend.

Die histologische Untersuchung der EMB kann eine kardiale Amyloidose (CA) feststellen, jedoch nicht weiter differenzieren.

Bei der Amyloidose sind einige EKG(Elektrokardiogramm)-Veränderungen recht typisch. Welche der hier geschilderten EKG-Veränderungen ist richtig?

Ein Rechtslagetyp weist auf eine AL-Amyloidose (Leichtkettenamyloidose) hin.

Eine Niedervoltage (Sokolow-Lyon-Index <2,5 mV) und eine stark verkürzte PQ-Zeit sind pathognomonisch für die wtTTR-Amyloidose (Wildtyp-Transthyretin-Amyloidose).

Eine Niedervoltage und gleichzeitig verlängerte QTc-Zeit (>450 ms) zeigen eine Spezifität von >90 % zur Diagnose einer kardiale Amyloidose (CA).

Die Septumhypertrophie bei kardialer Amyloidose (CA) korreliert mit EKG-Zeichen der Hypertrophie im Sinne eines erhöhten Sokolow-Lyon-Index.

Ventrikuläre Rhythmusstörungen sind ein seltener EKG-Befund bei der kardialen Amyloidose (CA).

Die AL-Amyloidose (Leichtkettenamyloidose) und ihre Ursachen in der Plasmazellendyskrasie sind gut untersucht. Geben Sie die richtige Lösung im Hinblick auf die Organbeteiligung an.

Patienten mit multiplem Myelom (MM) entwickeln im Alter immer eine kardiale Amyloidose (CA).

Ein multiples Myelom (MM) schließt eine begleitende wtTTR-Amyloidose (Wildtyp-Transthyretin-Amyloidose) mit kardialer Beteiligung sicher aus.

Eine Lebertransplantation kuriert die Ursache der AL-Amyloidose in der Regel nicht.

Bei Patienten mit beginnender kardialer Beteiligung ist die Stammzelltransplantation keine Therapieoption.

Nur 20–23 % der Patienten mit AL-Amyloidose zeigen eine kardiale Amyloidose (CA).

Es sind verschiedene Verfahren zur Diagnostik und Differenzialdiagnose der Amyloidose möglich und notwendig. Nur eine der genannten Antworten ist diesbezüglich zutreffend.

Mittels CMR (kardiale Magnetresonanztomographie) lässt sich auch bei Patienten mit Vorhofflimmern meist eine gute Qualität erzielen.

Die Szintigraphie ist der CMR (kardiale Magnetresonanztomographie) nach aktueller Studienlage zur Diagnosesicherung der kardialen Amyloidose (CA) gleichwertig.

Die Szintigraphie mit 99mTc-Phosphaten ist nur in wenigen erfahrenen Zentren verfügbar.

Eine CMR(kardiale Magnetresonanztomographie)-Bildgebung kann sowohl eine kardiale Amyloidose (CA) diagnostizieren als auch andere Erkrankungen mit linksventrikulärer/septaler Hypertrophie differenzieren.

Nach positiver Szintigraphie ist eine Endomyokardbiopsie (EMB) obsolet.

In Ihrer Praxis stellt sich ein 67-jähriger Patient mit echokardiographisch hochgradigem Verdacht auf eine kardiale Amyloidose (CA) und begleitend Erstdiagnose eines Vorhofflimmerns vor. Der Patient berichtet zudem, eine „Platzangst“ zu haben. Welcher Schritt ist als Nächstes sinnvoll?

Eine kardiale Magnetresonanztomographie (CMR) zur weiteren Diagnosesicherung ist zu forcieren.

Eine szintigraphische Untersuchung ist bei diesem Patienten aufgrund des Vorhofflimmerns nicht durchführbar.

Aufgrund eines statistisch geringeren Thrombembolierisikos müssen Patienten mit CA und Vorhofflimmern nicht antikoaguliert werden.

Es sollte vor Einleitung weiterer Diagnostik zügig bereits ein Therapieversuch mit den neuen translationsmodifizierenden Therapien initiiert werden.

Eine Endomyokardbiopsie (EMB) ist zur weiteren Diagnosesicherung im Verlauf sinnvoll.

Welche Aussage zur Amyloidneuropathie trifft zu?

Zur Behandlung der Amyloidneuropathie gibt es aktuell keine in der Europäischen Union (EU) zugelassene Therapie.

Eine autonome Mitbeteiligung ist selten.

Die klassische neurologische Symptomatik bei Amyloidosepatienten zeigt eine proximal-asymmetrische aufsteigende Sensibilitätsstörung mit Gehschwierigkeiten.

Distale Paresen sind bei der hereditären Transthyretin-Amyloidose nur selten beschrieben.

Die erektile Dysfunktion wird häufig bei Patienten mit Amyloidose beschrieben.

Die verschiedenen Formen der Amyloidose haben unterschiedliche Ursachen und Organbeteiligungen. Eine der aufgeführten Thesen ist richtig.

Die AA(Amyloid A)-Amyloidose ist mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen assoziiert.

Die AL-Amyloidose (Leichtkettenamyloidose) ist eine hereditäre Erkrankung.

Die hereditäre Transthyretin-Amyloidose trifft meist nach langjähriger Dialysepflichtigkeit auf.

Die AA(Amyloid A)-Amyloidose ist gehäuft mit dem Auftreten von multiplen Myelomen assoziiert.

Die AA(Amyloid A)-Amyloidose zeigt häufig eine fulminante kardiale Mitbeteiligung.

Welche Aussage zu neuen Therapiemöglichkeiten trifft zu?

Patisiran ist seit 2008 in der Europäischen Union (EU) zur Therapie von Patienten mit kardialer Amyloidose (CA) ab dem NYHA(New York Heart Association)-Stadium II zugelassen.

Ein Therapieversuch mit Tafamidis sollte bereits bei dem Verdacht auf eine kardiale Amyloidose (CA) vor Diagnosesicherung erfolgen.

Studien legen eine Mortalitätsreduktion für Tafamidis bei Wildtyp-Transthyretin- und hereditäre Transthyretin-Amyloidose mit kardialer Mitbeteiligung nahe.

Translationsmodifizierende Therapien sind seit einigen Jahren zur Behandlung der gastroenterologischen Begleitsymptomatik zugelassen.

Das Prinzip der den translationsmodifizierenden Therapien zugrunde liegende RNA(Ribonukleinsäure)-Interferenz erbrachte bereits 1978 Werner Arber den Nobelpreis für Medizin.

Welche Aussagen zur hereditären Transthyretin-Amyloidose trifft zu?

Es existiert eine Vielzahl an verschiedenen Genotypen, jedoch nur ein Phänotyp der hereditären Transthyretin-Amyloidose.

Für einzelne Genotypen lassen sich regionale Häufungen nachweisen.

Anhand des Phänotyps einer Amyloidose lässt sich zuverlässig auf einen Genotyp rückschließen.

Es existiert bisher kein beschriebener Phänotyp mit isolierter kardialer Beteiligung.

Bei ausgeprägter kardialer Beteiligung ist unabhängig vom zugrunde liegenden Genotyp von einer schweren Amyloidneuropathie auszugehen.

Die Echokardiographie hat in der Primärdiagnostik der kardialen Amyloidose einen sehr hohen Stellenwert. Welcher der Lösungsvorschläge ist im Hinblick auf die echokardiographischen Zeichen des kardialen Befalls nicht typisch?

Bei der kardialen Amyloidose sind in der Regel beide Vorhöfe vergrößert.

Typisches Bild im 2‑D-Strain ist das „apical sparing“.

Häufig ist ein geringer hämodynamisch nicht relevanter Perikarderguss nachweisbar.

Typisch sind restriktive Funktionsstörungen.

In der Regel liegt ein erhöhter Gradient im linksventrikulären Ausflusstrakt schon in Ruhe vor.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Frumkin, D., Hahn, K., Kleefeld, F. et al. Kardiale Amyloidose. Kardiologe 14, 137–154 (2020). https://doi.org/10.1007/s12181-020-00382-4

Download citation

Schlüsselwörter

  • Kardiomyopathie
  • Speichererkrankung
  • Hereditäre Erkrankung
  • Kardiale Bildgebung
  • Proteinspeichererkrankung

Keywords

  • Cardiomyopathy
  • Storage disease
  • Hereditary disease
  • Cardiac imaging
  • Protein storage disease