Umfängliche Ermittlungen i.S. § 43 JGG

Wer ermittelt was und vor allem warum?

Zusammenfassung

Nach Vorgängen wie der Krawallnacht in Stuttgart sehen sich Polizei und Politik in der Pflicht und in Erklärungsnot. Ermittlungen zu Tätern und Motiven dienen dabei nicht nur der Strafverfolgung, sondern werden auch mit Prävention begründet. Dabei werden rechtliche Grauzonen betreten und Zuständigkeiten verwässert.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Notes

  1. 1.

    Vgl. z. B. https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/stuttgart-strassenschlachten-polizei-100.html; 11.08.2020; https://www.tagesschau.de/inland/frankfurt-opernplatz-krawalle-101.html; 11.08.2020.

  2. 2.

    Warum „deutschen“ hier in Anführungszeichen gesetzt wurde, lässt Zuschreibungen vermuten, fernab von grundgesetzlichen Gegebenheiten.

  3. 3.

    https://twitter.com/PP_Stuttgart/status/1282326436133601281?s=09; 20.08.2020.

  4. 4.

    https://www.t-online.de/region/stuttgart/news/id_88225292/stuttgart-polizeipraesident-will-stammbaumrecherche-nicht-gesagt-haben.html; 20.08.2020.

  5. 5.

    Vgl. PDV 382. Diese kennt weder Nationalität noch Staatsangehörigkeit. Dieses unter „Familienverhältnisse“ zu subsumieren (3.1.2) wäre wieder mit unzulässigen Zuschreibungen und Pauschalisierungen verbunden.

  6. 6.

    https://www.t-online.de/region/stuttgart/news/id_88225292/stuttgart-polizeipraesident-will-stammbaumrecherche-nicht-gesagt-haben.html; 20.08.2020.

  7. 7.

    Wobei zum Erkennen des Wohnortes bereits ein Blick in den Ausweis und auf die Wohnanschrift genügen würde.

  8. 8.

    Zur klassischen Gefahrenabwehr vgl. BeckOK PolR BW/Trurnit, PolG § 1 Rn. 7.

Literatur

  1. 1.

    Albrecht, P.-A. (2010). Der Weg in die Sicherheitsgesellschaft. Auf der Suche nach staatskritischen Absolutheitsregeln. Berlin: Bwv – Berliner Wissenschafts-Verlag.

    Google Scholar 

  2. 2.

    Bäuerle, M. (2008). Polizeirecht in Deutschland. Aus Politik und Zeitgeschichte, 48, 15–20.

  3. 3.

    Breymann, K. (2006). Prävention als Risiko. Zeitschrift für Rechtspolitik, 39(7), 216–219.

  4. 4.

    Bundesregierung (2019). Begründung zum Gesetzesentwurf zur Stärkung der Verfahrensrechte von Beschuldigtem im Jugendstrafverfahren. Drucksache 368/109.

    Google Scholar 

  5. 5.

    Dollinger, B. (2012). Prävention zwischen Kritik und Affirmation. ZJJ, 1/2012, 28–34.

  6. 6.

    DVJJ (2018). Stellungnahme zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Verfahrensrechte von Beschuldigten im Jugendstrafverfahren sowie zu den das Jugendstrafverfahren betreffenden Teilen des Entwurfs eines Gesetzes zur Neuregelung des Rechts der notwendigen Verteidigung.

  7. 7.

    Eick, V. (2014). Pazifizierungsprobleme: Kriminalprävention macht Schule. Kriminologisches Journal, 46(4), 232–248.

  8. 9.

    Feltes, Th (2011). Soziale Arbeit und Polizei. Von „Beförderung der allgemeinen Wohlfahrt durch die gute Polizey“ zur Gewährleistung von öffentlicher Sicherheit und Ordnung. In H. U. Otto & H. Thiersch (Hrsg.), Handbuch Soziale Arbeit, Grundlagen der Sozialarbeit und Sozialpädagogik 4. Aufl. München: Ernst Reinhardt.

    Google Scholar 

  9. 11.

    Feltes, Th , & Schilling, R. (2015). Polizei und junge Menschen – mehr präventive Repression? In Kriminalitätsprävention im Kindes- und Jugendalter. Perspektiven zentraler Handlungsfelder. DJI, Arbeitsstelle Kinder- und Jugendkriminalitätsprävention, Bd. 13.

    Google Scholar 

  10. 12.

    Heinz, W. (2019). Sekundäranalyse empirischer Untersuchungen zu jugendkriminalrechtlichen Maßnahmen, deren Anwendungspraxis, Ausgestaltung und Erfolg. Zusammenfassung Gutachten im Auftrag des Bundesministeriums für Justiz und Verbraucherschutz

    Google Scholar 

  11. 13.

    Holthusen, S., & Hoops, B. (2011). Zwischen Mogelpackung und Erfolgsmodell. Programme zur Prävention von Gewalt im Kindes- und Jugendalter haben sich etabliert. Worauf es bei der Weiterentwicklung fachlicher Strategien ankommt. DJI Impulse, 21(4), 32–35.

    Google Scholar 

  12. 16.

    Lisken, H., & Denninger, E. (2018). Handbuch des Polizeirechts (6. Aufl.).

    Google Scholar 

  13. 17.

    Mayer, A. (2016). 25 Jahre Polizeiliche „Intervention und Prävention“ von Gewalt. In 25 Jahre Gewaltprävention im vereinten Deutschland: Bestandsaufnahme und Perspektiven.

    Google Scholar 

  14. 18.

    Ostendorf, H., & Drenkhahn, K. (2020). Jugendstrafrecht

    Book  Google Scholar 

  15. 20.

    Reder, R., & Ziegler, H. (2010). Kriminalprävention und Soziale Arbeit. In B. Dollinger & H. Schmidt-Semisch (Hrsg.), Handbuch Jugendkriminalität.

    Google Scholar 

  16. 23.

    Ruch, A. (2017). Polizeiliche Entscheidungsspielräume als Einfallstor für Diskriminierung. Zum Bewertungswandel polizeilicher Definitionsmacht innerhalb der polizeiwissenschaftlichen Forschung. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, 100(5), 328–343.

  17. 24.

    Scherr, A. (2020). Interview von Eichert in t-online: (So erklärt ein Jugendforscher die Randale von Stuttgart). https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_88102376/stuttgart-jugendforscher-albert-scherr-erklaert-die-gewalt-in-der-innenstadt.html. Zugegriffen: 24. Aug. 2020.

  18. 25.

    Schilling, R. (2020). Die Struktur polizeilicher Kriminalprävention. Eine Studie zum Zusammenhang zwischen Präventionsaufgaben und Behördenstruktur am Beispiel eines Bundeslandes. Polizieren: Polizei, Wissenschaft und Gesellschaft, Bd. 13.

    Google Scholar 

  19. 26.

    Steffen, W. (2017). Kriminalprävention: Es gibt keine überzeugende Alternative dazu. Eine Anmerkung zu den positiven wie riskanten Aspekten der Kriminalprävention. ZJJ, 1/2017, 4–7.

  20. 27.

    Streng, F. (2008). Jugendstrafrecht (4. Aufl.).

    Google Scholar 

  21. 28.

    Worms, Chr , & Gusy, Chr (2020). PolG NRW § 8 Allgemeine Befugnisse, Begriffsbestimmung. In BeckOK Polizei- und Ordnungsrecht Nordrhein-Westfalen 13. Aufl.

    Google Scholar 

Weiterführende Literatur

  1. 8.

    EU-Richtlinie 2016/800: https://www.bmjv.de/SharedDocs/Gesetzgebungsverfahren/Dokumente/RL_EU_2016-800_Verfahrensgarantien.pdf;jsessionid=0A1754C65779E0C8E232D7C4E997E514.2_cid297?__blob=publicationFile&v=1. Zugegriffen: 20. Aug. 2020

  2. 10.

    Feltes, T. (2012). Die Rolle der Polizei in der Kriminalprävention. ZJJ, 1/2012, 35–40.

  3. 14.

    Holthusen, S., Hoops, B., Lüders, Chr , & Ziegleder, D. (2011). Über die Notwendigkeit einer fachgerechten und reflektierten Prävention. Kritische Anmerkungen zum Diskurs. DJI-Impulse, (2), 22–25.

  4. 19.

    Polizeidienstvorschrift (PDV) 382. https://www.dvjj.de/wp-content/uploads/2019/08/PDV-382.pdf. Zugegriffen: 20. Aug. 2020.

  5. 21.

    Richtlinien zum Jugendgerichtsgesetz (RiJGG) zu § 43.

  6. 22.

    Riekenbrauk, K. (2020). Das Gesetz zur Stärkung der Verfahrensrechte von Beschuldigten im Jugendstrafverfahren und seine datenschutzrechtlichen Implikationen für die Jugendgerichtshilfe/Jugendhilfe im Strafverfahren. ZJJ, 1/2020, 50–53.

Download references

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Rüdiger Schilling.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Schilling, R. Umfängliche Ermittlungen i.S. § 43 JGG. Sozial Extra 45, 162–166 (2021). https://doi.org/10.1007/s12054-021-00376-w

Download citation

Schlüsselwörter

  • Polizei
  • Prävention
  • Jugendgerichtshilfe
  • Ermittlungen
  • Gefahrenabwehr