Advertisement

Sozial Extra

, Volume 41, Issue 2, pp 14–18 | Cite as

Von der Bettelbruderschaft zur Menschenrechtsbewegung

Entwicklungslinien der Selbstorganisation von Menschen mit Behinderungen
  • H.-Günter HeidenEmail author
Praxis aktuell Beteiligung und Selbstorganisation
  • 422 Downloads

Abstract /Das Wichtigste in Kürze

Die Geschichte der Selbstorganisation von Menschen mit Behinderungen ist als Gegenbewegung zu Wohlfahrt und Fürsorge hin zu Emanzipation, Selbstbestimmung und Selbstvertretung zu verstehen. Die UN-Behindertenrechtskonvention und weitere Dokumente der Vereinten Nationen haben dazu geführt, dass „Behinderung“ nicht mehr als medizinisches Modell, sondern als menschenrechtliche Kategorie verstanden wird. Zentrales Motto dabei: „Nichts über uns ohne uns!“.

Keywords / Stichworte

Krüppelbewegung Selbstbestimmung Selbsthilfe Selbstvertretung Partizipation Disability Studies Disability History Menschenrechte UN-Behindertenrechtskonvention 

Literatur

  1. DANIELS, SUSANNE VON, ET AL. (HRSG.) (1983). Krüppel-Tribunal. Menschenrechtsverletzungen iSozialstaat. Köln: Pahl-RugensteinGoogle Scholar
  2. DEGENER, THERESIA UND QUINN, GERARD (2002). Human Rights and Disability. New York and Geneva: United NationsGoogle Scholar
  3. DEGENER, THERESIA (2003). “Behinderung neu denken”. Disability Studies als wissenschaftliche Disziplin in Deutschland. In: Gisela Hermes und Swantja Köbsell (Hrsg.), Disability Studies in Deutschland - Behinderung neu denken! Dokumentation der Sommeruni 2003. Kassel: bifos-VerlagGoogle Scholar
  4. DEGENER, THERESIA (2015). Die UN-Behindertenrechtskonvention. Ein neues Verständnis von Behinderung. In: Theresia Degener und Elke Diehl (Hrsg.), Handbuch Behindertenrechtskonvention. Teilhabe als Menschenrecht - Inklusion als gesellschaftliche Aufgabe. Bonn: Bundeszentrale für politische BildungGoogle Scholar
  5. FANDREY, WALTER (1990). Krüppel, Idioten, Irre. Zur Sozialgeschichte behinderter Menschen in Deutschland. Stuttgart: Silberburg VerlagGoogle Scholar
  6. GOLDEN, MARILYN (1992). Durchsetzungsstrategien der US-amerikanischen Behindertenbewegung für die Verabschiedung von Antidiskriminierungsvorschriften. In: ISL e.V. (Hrsg.), Gleichstellung Behinderter. Vergleich USA-BRD. Tagungsbericht. Kassel: fab e.V.Google Scholar
  7. HEIDEN, H.-GÜNTER, SIMON, GERHARD UND WILKEN, UDO (1993). Otto Perl und die Entwicklung von Selbstbestimmung und Selbstkontrolle in der Körperbehinderten-Selbsthilfe-Bewegung. Krautheim: BSK e.V.Google Scholar
  8. HEIDEN, H.-GÜNTER (HRSG.) (1996). „Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden“. Grundrecht und Alltag. Eine Bestandsaufnahme. Reinbek: rororoGoogle Scholar
  9. HEIDEN, H.-GÜNTER (2014). „Nichts über uns ohne uns!“ - Von der Alibi-Beteiligung zur Mitentscheidung. Eine Handreichung zur Umsetzung des Gebotes der „Partizipation“ der UN-Behindertenrechtskonvention. NETZWERK ARTIKEL 3 e.V. (Hrsg.). Online unter:http://www.nw3.de/index.php?start=10 (Zugriff am 5. Februar 2017)Google Scholar
  10. KLEE, ERNST (1976). Behindertenreport II. „Wir lassen uns nicht abschieben“. Frankfurt am Main: Fischer VerlagGoogle Scholar
  11. KÖBSELL, SWANTJE (2012). Wegweiser Behindertenbewegung. Neues (Selbst-) Verständnis von Behinderung. Neu Ulm: AG SPAKGoogle Scholar
  12. LINGELBACH, GABRIELE UND WALDSCHMIDT, ANNE (HRSG.) (2016): Kontinuitäten, Zäsuren, Brüche? Lebenslagen von Menschen mit Behinderungen in der deutschen Zeitgeschichte. Frankfurt / New York: Campus VerlagGoogle Scholar
  13. MILES-PAUL, OTTMAR (1992). „Wir sind nicht mehr aufzuhalten“. Beratung von Behinderten durch Behinderte. Vergleich zwischen den USA und der Bundesrepublik. München: AG SPAKGoogle Scholar
  14. MÜRNER, CHRISTIAN UND SIERCK, UDO (2012). Behinderung. Chronik eines Jahrhunderts. Weinheim und Basel: Beltz JuventaGoogle Scholar
  15. REITZ, SANDRA (2015). Kinder und Jugendliche haben ein Recht auf Partizipation. Was aus menschenrechtlicher Sicht im Bildungsbereich getan werden muss. Berlin: Deutsches Institut für MenschenrechteGoogle Scholar
  16. ROTHENBERG, BIRGIT (2012). Das Selbstbestimmt Leben-Prinzip und seine Bedeutung für das Hochschulstudium. Bad Heilbrunn: Julius Kinkhardt VerlagGoogle Scholar
  17. SCHÄR, WIEBKE (2014). „Wir sind bunt und frech - mutig und laut!“. Ein Geschichts-Lese-Buch über Scham, Aussonderung, Stolz und Emanzipation! Berlin: ISL e.V.Google Scholar
  18. ZANDER, MICHAEL (2016). Kapitalismus, Krise, Behinderung. Ein Streifzug durch die deutsche Geschichte des 20. und frühen 21. Jahrhunderts. Vortrag in der Ringvorlesung „Behinderung ohne Behinderte!? Perspektiven der Disability Studies“. Online unter: http://www.zedis-ev-hochschule-hh.de/files/zander_061216.pdf (Zugriff am 5. Februar 2017)Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Evangelischen Hochschule RheinlandWestfalen - LippeDeutschland

Personalised recommendations