Advertisement

Sozial Extra

, Volume 39, Issue 6, pp 31–35 | Cite as

Erst mal beschreiben, auch mal drüber reden — oder gleich richtig etwas tun

Sexualpädagogische Konzeptionen im Praxistest
  • Gunter Neubauer
Praxis aktuell Sexualität als Alltagsthema der Jugendhilfe
  • 638 Downloads

Abstract / Das Wichtigste in Kürze

Eine sexualpädagogische Konzeption ist mehr als ein schöner Text mit programmatischen Aussagen — sie muss v.a. von der institutionellen Praxis gedeckt sein und von Träger, Leitung und Fachkräften gemeinsam getragen werden. Weit wichtiger als der fertige Text ist deshalb die „sexuelle Kultur“ einer Einrichtung, die etwa in einem Anregungs- und Entwicklungsprozess reflektiert werden kann. Dabei kommt es auf eine Balance zwischen präventiven Aspekten, Kinder- und Opferschutz und dem eigentlich Sexualpädagogischen an. Positiv bieten sich hier ein Bezug auf die „gelingende Sexualität“ und eine Perspektive auf sexuelle Rechte von Kindern und Jugendlichen an.

Keywords / Stichworte

Kinder- und Jugendhilfe Heimerziehung Konzeption Sexualpädagogik Sexuelle Bildung Prävention Kinderschutz 

Literatur

  1. AKTION JUGENDSCHUTZ BADEN-WÜRTTEMBERG (2014). Sexuelle Bildung. ajs-informationen 1/2014. www.ajs-bw.de/media/files/ajs-info/2013/AJS-Informationen_1_2014_Web.pdfGoogle Scholar
  2. BARABAS, FRIEDRICH K. (2006). Sexualität und Recht. Ein Leitfaden für Sozialarbeiter, Pädagoginnen, Juristen, Jugendliche und Eltern. Frankfurt a.M.: FachhochschulverlagGoogle Scholar
  3. BÄRENZ, PETRA (2014). Es geht um das „und“. Erarbeitung eines sexualpädagogischen Konzeptes im Pestalozzi Kinder- und Jugenddorf e.V. ajs-Informationen 1/2014 (S. 26–30)Google Scholar
  4. HAMBERGER, MATTHIAS (2014). Sexuelle Bildung — ganz bewusst und praktisch. Erfahrungen mit einem Inhouse-Projekt in einer Einrichtung für Erziehungshilfe. ajs-Informationen 1/2014 (S. 20–25)Google Scholar
  5. NEUBAUER, GUNTER (2014). „Sexuelles Lernen“, „Sexuelle Bildung“ oder „Sexuelle Kompetenz“ — was wie ankommt, entscheiden immer noch Kinder und Jugendliche selbst. ajs-Informationen 1/2014 (S. 4–10)Google Scholar
  6. NEUBAUER, GUNTER (2010). Gesundheit — ein ganz selbstverständliches Thema? Zum reservierten Verhältnis von Jugendhilfe und Gesundheitsförderung. EREV-Schriftenreihe 3/2010 (S. 33–40)Google Scholar
  7. NEUBAUER, GUNTER (in Vorbereitung). Prävention oder sexuelle Bildung? Sexualpädagogische Jungenarbeit und Jungenpädagogik in den (teil-) stationären Erziehungshilfen. In: Aktion Jugendschutz Bayern (Hrsg.), „Präsenz zeigen!“ Sexualerziehung und Prävention in der (teil-) stationären Jugendhilfe. MünchenGoogle Scholar
  8. WINTER, REINHARD (2013). Sexualpädagogik in der Jugendhilfe. In: Schmidt, Renate-Berenike; Sielert, Uwe (Hrsg.), Handbuch Sexualpädagogik und sexuelle Bildung (S. 619–627). Weinheim und München: JuventaGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Deutschland

Personalised recommendations