Skip to main content

Exklusives Leben in der Stadt

Eine kritische Trägeranalyse

Abstract / Das Wichtigste in Kürze

Die dargestellten Fallverläufe zeigen, wie unternehmerische Strategien sozialer Träger über die Inklusionsmöglichkeiten ihrer Klienten bestimmen. Wirtschaftliche Expansion der Träger und eine Differenzierung ihres Angebots führen zur lebensweltlichen Exklusion von Bewohnern, eine inklusionsorientierte Fachlichkeit wird durch eine gewinnorientierte Fachlichkeit unterlaufen.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Literatur

  • FOUCAULT, MICHEL (1976). Der Wille zum Wissen. Sexualität und Wahrheit 1. Frankfurt/M.: Suhrkamp

    Google Scholar 

  • LATOUR, BRUNO (2007). Reassembling the Social: An Introduction to Actor-Network-Theory. Oxford: Oxford University Press

    Google Scholar 

  • LUHMANN, NIKLAS (1998). Die Gesellschaft der Gesellschaft. Frankfurt/M.: Suhrkamp

    Google Scholar 

  • PARSONS, TALCOTT (1971). The System of Modern Societies. Upper Saddle River: Prentice-Hall

    Google Scholar 

  • SENGE, PETER (2006). Business as a Human Community. Soka Gakkai International Quarterly Magazine, Nr. 46, 10/2006 (S. 4–6)

    Google Scholar 

Download references

Author information

Authors and Affiliations

Consortia

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Arbeitsgruppe Sozialarbeit. Exklusives Leben in der Stadt. Sozial Extra 39, 31–35 (2015). https://doi.org/10.1007/s12054-015-0041-5

Download citation

  • Published:

  • Issue Date:

  • DOI: https://doi.org/10.1007/s12054-015-0041-5

Keywords / Stichworte

  • Klient als Kunde
  • Kundenerschließung und -sicherung
  • Zielgruppen
  • wirtschaftliche Trägerstrategien
  • Angebots-erweiterung
  • Rollenkonflikte von Sozialarbeitern
  • Domimanz des wirtschaftlichen Diskurses über den fachlichen
  • soziales Kapital
  • Diskursanalyse