Advertisement

wissen kompakt

, Volume 12, Issue 2, pp 65–71 | Cite as

Dreidimensionale Verfahren in der Chirurgie

Anwendungen und Perspektiven
  • B. Al-Nawas
CME Zahnärztliche Fortbildung
  • 86 Downloads

Zusammenfassung

Die dreidimensionale Bildgebung hat sich mit der digitalen Volumentomographie (DVT) in der Zahnarztpraxis etabliert. Eine andere Technik mit hohem Zukunftspotenzial ist die Magnetresonanztomographie (MRT). Dabei muss die Frage gestellt werden, ob die Ergebnisse mit aufwendiger Bildgebung besser werden oder die Behandlung einfach nur teurer wird. 3‑D-Modelle ersetzen zunehmend Gipsmodelle; patientenspezifische Modelle helfen bei der Operations(Op.)-Planung. Insofern werden 3‑D-Drucker, nicht nur zum Druck von Op.-Schablonen, zunehmend in Zahnarztpraxen eingesetzt werden. Ein wichtiges wissenschaftliches Thema sind individuelle Implantate, die im Patienten verbleiben können. Neben Implantaten und 3‑D-gedruckten Meshes zur Augmentation werden auch individuelle Platten benutzt. Hier werden die Materialien der Zukunft hoffentlich eine vereinfachte Anwendung mit vorhersagbarem Ergebnis ermöglichen. Der klinische Nutzen dieser neuen Möglichkeiten muss jedoch im Einzelfall dargelegt werden.

Schlüsselwörter

Diagnostische Bildgebung Magnetresonanztomographie Dreidimensionale Bildgebung Rekonstruktive chirurgische Verfahren Mund-Kiefer-Gesichts-Chirurgie 

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

B. Al-Nawas gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine von den Autoren durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren.

Literatur

  1. 1.
    Wriedt S, Jaklin J, Al-Nawas B, Wehrbein H (2012) Impacted upper canines: examination and treatment proposal based on 3D versus 2D diagnosis. J Orofac Orthop 73:28–40CrossRefPubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Uto Y, Kuroshima S, Nakano T, Ishimoto T, Inaba N, Uchida Y et al (2017) Effects of mechanical repetitive load on bone quality around implants in rat maxillae. PLoS ONE 12(12):e189893CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  3. 3.
    Al-Nawas B (2013) Antiinfektive Therapie der Osteomyelitis. MKG Chirurg 6:88–91CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Baltensperger M, Gratz K, Bruder E, Lebeda R, Makek M, Eyrich G (2004) Is primary chronic osteomyelitis a uniform disease? Proposal of a classification based on a retrospective analysis of patients treated in the past 30 years. J Craniomaxillofac Surg 32(1):43–50CrossRefPubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    Mazzoli V, Schoormans J, Froeling M, Sprengers AM, Coolen BF, Verdonschot N et al (2017) Accelerated 4D self-gated MRI of tibiofemoral kinematics. NMR Biomed 30(11):e3791CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Arcuri L, De Vico G, Ottria L, Condo R, Cerroni L, Mancini M et al (2016) Smart fusion vs. double scan: a comparison between two data-matching protocols for a computer guided implant planning. Clin Ter 167(3):55–62PubMedGoogle Scholar
  7. 7.
    Joda T, Gallucci GO (2015) The virtual patient in dental medicine. Clin Oral Implants Res 26(6):725–726CrossRefPubMedGoogle Scholar
  8. 8.
    Shelley AM, Ferrero A, Brunton P, Goodwin M, Horner K (2015) The impact of CBCT imaging when placing dental implants in the anterior edentulous mandible: a before-after study. Dentomaxillofac Radiol 44(4):20140316CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  9. 9.
    Wolff C, Mucke T, Wagenpfeil S, Kanatas A, Bissinger O, Deppe H (2016) Do CBCT scans alter surgical treatment plans? Comparison of preoperative surgical diagnosis using panoramic versus cone-beam CT images. J Craniomaxillofac Surg 44(10):1700–1705CrossRefPubMedGoogle Scholar
  10. 10.
    Al-Nawas B, Goetze E (2017) 3‑D-Druck in der MKG-Chirurgie. MKG Chir.  https://doi.org/10.1007/s12285-017-0125-2 Google Scholar
  11. 11.
    Heller M, Bauer HK, Goetze E, Gielisch M, Roth KE, Drees P et al (2016) Applications of patient-specific 3D printing in medicine. Int J Comput Dent 19(4):323–339PubMedGoogle Scholar
  12. 12.
    Heller M, Bauer HK, Goetze E, Gielisch M, Ozbolat IT, Moncal KK et al (2016) Materials and scaffolds in medical 3D printing and bioprinting in the context of bone regeneration. Int J Comput Dent 19(4):301–321PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Freier Verband Deutscher Zahnärzte (FVDZ) and Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Universitätsmedizin, Klinik und Poliklinik für Mund‑, Kiefer- und Gesichtschirurgie, plastische OperationenJohannes Gutenberg-UniversitätMainzDeutschland

Personalised recommendations