Advertisement

Tiefergehende Hintergründe der Tat

  • Hans-Ludwig KröberEmail author
Blitzlicht
  • 221 Downloads

Nach 6 Jahren kommt nahezu jede erfolgreiche Behandlung des nichtpsychotischen Sexualstraftäters in die Krise. Danach wird es nur noch schlechter. Nehmen wir an, der Verurteilte hat alles brav mitgemacht, in der Sozialtherapie des Strafvollzugs oder der Vorbereitungsstation auf die Sicherungsverwahrung oder im psychiatrischen Maßregelvollzug: Dann hat er nach 6 Jahren alles durchgemacht, was es im Angebot gibt. Er hat auch alles begriffen, was man ihm beibringen wollte. Eigentlich ist die Therapie an ihr natürliches Ende gekommen. Aber man traut sich nicht, den Gefangenen in die Freiheit zu entlassen, weil man nicht weiß, ob die Therapie nicht nur gute Einsichten bewirkt hat, sondern auch künftiges Nicht-Handeln zu determinieren vermag. Also benötigt man eine Erklärung, warum der Gefangene/der Patient trotz bisher erfreulichem Verlauf „erst am Anfang der Therapie“ stehe.

Da wird dann gerne geschrieben, vom externen Gutachter oder in der Jahresstellungnahme der Klinik, dass der...

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

H.-L. Kröber gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Ethische Standards

Dieser Beitrag beinhaltet keine vom Autor durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Zentrum für Forensisch-Psychiatrische Begutachtung (ZFPB)BerlinDeutschland

Personalised recommendations