Erlebnisbasierte und verfälschte Erinnerungen im EEG: Eine Pilotstudie

Originalarbeit

DOI: 10.1007/s11757-008-0060-1

Cite this article as:
Galow, A. & Tamm, S. Forens Psychiatr Psychol Krimino (2008) 2: 57. doi:10.1007/s11757-008-0060-1
  • 338 Downloads

Zusammenfassung

Ziel dieser Studie war es, zu untersuchen, ob sich in einem möglichst eng an den aussagepsychologischen Kontext angelehnten experimentellen Setting erlebnisbasierte und verfälschte Erinnerungen anhand ihrer EEG-Verläufe dissoziieren lassen. Hierzu wurde 19 Versuchspersonen ein kurzer Film über einen Banküberfall gezeigt, zu dem sie anschließend 35 Ja-Nein-Fragen beantworten mussten. Um die Erinnerung an das tatsächliche Geschehen im Film zu verzerren, wurden verschiedene suggestive Techniken eingesetzt. So enthielten 25 Fragen verfälschende Informationen und die Befragung wurde im Abstand von einer Woche wiederholt. Beim Vergleich der Ja-Antworten auf verfälschte und unverfälschte Fragen zeigt sich in den ereigniskorrelierten Potentialen (EKPs) ein Unterschied im parieto-occipitalen Bereich im Zeitintervall von 350 bis 500 ms. Dies korrespondiert mit Befunden, die einen vergleichbaren Effekt für den Abruf von Erinnerungsdetails aus dem episodischen Gedächtnis zeigen (old/new effect). Gleichzeitig steht der Befund auch im Einklang mit Untersuchungen, die eine transiente Negativierung (N400) bei der Verarbeitung semantisch inkongruenter Informationen berichten.

Schlüsselwörter

EEG EKP Suggestion old/new effect 

Abstract

The present study aims to discriminate true and false memory by examining the EEG activity in a setting as applied as possible to the context of credibility assessment. To achieve this, 19 participants saw a short film about a robbery and had to answer 35 yes-no-questions, 25 of them contained misleading information. In order to distort the participants’ memories suggestive techniques were implemented, e. g. repeated questioning. The comparison of event-related potentials (ERP) of true and false memories reveals a parieto-occipital effect between 350 and 500 ms. This effect is consistent with the parietal old/new effect, which is associated with recollection. At the same time, this finding is in agreement with research associating a transient negativity (N400) with processing of semantic incongruent information.

Keywords

EEG ERP false memory old/new effect 

Copyright information

© Steinkopff-Verlag 2008

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Forensische PsychiatrieCharité - Universitätsmedizin BerlinBerlinDeutschland
  2. 2.Arbeitsbereich Kognitive NeuropsychologieFreie Universität BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations