Advertisement

best practice onkologie

, Volume 13, Issue 3, pp 172–174 | Cite as

Lern- und Berichtssysteme sind keine Pranger für Fehler

Praxis-Krankenhausmanagement
  • 28 Downloads

Ein Lern- und Berichtssystem für kritische Ereignisse ist auch im ambulanten Bereich hilfreich. Darin waren sich Gesundheitsexperten beim CIRS-NRW-Gipfel in Münster einig. Wichtig ist dabei, auch in kleinen Praxisbetrieben die Anonymität zu wahren.

Manche niedergelassenen Ärzte glauben, die Einführung eines Lern- und Berichtssystems für kritische Ereignisse sei nur für größere Einrichtungen wie Krankenhäuser sinnvoll, weil in Arztpraxen besondere Vorfälle sofort besprochen würden. Das sei ein Irrtum, glaubt hingegen Michael Wörster. „Im niedergelassenen Bereich gibt es im Tagesablauf überhaupt keine Zeit, sich mit solchen Fragen zu beschäftigen“, sagte der Bereichsleiter Ambulante Versorgung am St. Marienkrankenhaus Siegen beim 5. CIRS-NRW-Gipfel in Münster.

Wörster hat im klinikeigenen Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ), das 25 Fachärzte aus 17 Fachrichtungen beschäftigt, ein Critical Incident Reporting System (CIRS) eingeführt. Er nannte neben der Sicherheitskultur einen weiteren...

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Personalised recommendations