Skip to main content

Der räumliche Anwendungsbereich der DS-GVO

Zusammenfassung

Die Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) regelt in ihrem Art. 3 das räumlich anwendbare Datenschutzrecht und zielt dabei gerade auch auf Angebote nichteuropäischer Diensteanbieter ab. Die bisherige Diskussion konzentriert sich bislang in erster Linie darauf, das eingeführte Marktortprinzip zu thematisieren; das weitgehend unangetastete Niederlassungsprinzip und vor allem die Probleme, die sich durch dessen unveränderte Beibehaltung ergeben, werden dagegen nicht erörtert. Der folgende Beitrag versucht sich an einer systematischen Analyse eines teils kontrovers, teils kaum diskutierten Themas.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Alexander Golland.

Additional information

Alexander Golland Rechtsreferendar am LG Bochum, Datenschutzbeauftragter und Doktorand an der Ruhr-Universität Bochum

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Golland, A. Der räumliche Anwendungsbereich der DS-GVO. Datenschutz Datensich 42, 351–357 (2018). https://doi.org/10.1007/s11623-018-0955-8

Download citation

  • Published:

  • Issue Date:

  • DOI: https://doi.org/10.1007/s11623-018-0955-8