Skip to main content

Karlsruher Thesen zur Digitalen Souveränität Europas

Zusammenfassung

Die Digitale Souveränität stellt die Wirtschaft, Politik und Forschung Europas vor große Herausforderungen. Diese und mögliche Lösungen stellen führende Forscher im Bereich IT-Sicherheit der Karlsruher Forschungseinrichtungen, dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT), FZI Forschungszentrum Informatik und Fraunhofer Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung (IOSB) in den folgenden Thesen vor.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Literatur

  1. Luise Kranich (FZI), Philip Hauth (Accenture GmbH), Axel Pols (Bitkom Research GmbH). Kompetenzen für eine Digitale Souveränität. Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). FZI Forschungszentrum Informatik: Juni 2017. Online: https://www.bmi.bund.de/cybersicherheitsstrategie/BMI_CyberSicherheitsStrategie.pdf.

    Google Scholar 

  2. Bundesministerium des Innern (BMI). Cybersicherheitsstrategie für Deutschland 2016. Artikelnummer: BMI16013. November 2016. Online: https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/publikationen/2016/cybersicherheitsstrategie-2016.pdf.

  3. Michael Waidner (CRISP), Michael Backes (CISPA), Jörn Müller-Quade (KASTEL). Positionspapier – Cybersicherheit in Deutschland. Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie (SIT) Technical Report. Fraunhofer Verlag: 14. Februar 2017.

    Google Scholar 

  4. Brandon Broadnax, Bernhard Löwe, Jeremias Mechler, Jörn Müller-Quade, Matthias Nagel. Sicherheit auf festem Fundament–Starke Sicherheit durch vertrauenswürdige Hardware. Datenschutz und Datensicherheit-DuD 42, Nr. 2 (2017).

    Google Scholar 

  5. Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Selbstbestimmt und sicher in der digitalen Welt 2015-2020. Forschungsrahmenprogramm der Bundesregierung zur IT-Sicherheit. Januar 2016. Online: https://www.bmbf.de/pub/Forschungsrahmenprogramm_IT_Sicherheit. pdf.

  6. Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi). Weiβbuch Digitale Plattformen–Digitale Ordnungspolitik für Wachstum, Innovation, Wettbewerb und Teilhabe. März 2017. Online: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Publikationen/Digitale-Welt/weissbuch-digitale-plattformen.html.

  7. Brandon Broadnax, Jeremias Mechler, Jörn Müller-Quade, Matthias Nagel, Jochen Rill. Sicherheit relativ definieren–Das Real/Ideal Paradigma in der Kryptographie. Datenschutz und Datensicherheit-DuD 41, Nr. 1 (2017): 24–28.

    Google Scholar 

Download references

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Jürgen Beyerer.

Additional information

Prof. Dr. Jörn Müller Quade ist Professor am KIT in Karlsruhe, Direktor am FZI Forschungszentrum Informatik und Sprecher von KASTEL, dem Kompetenzzentrum für angewandte Sicherheitstechnologie.

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Beyerer ist Institutsleiter am Fraunhofer IOSB in Karlsruhe und Inhaber des Lehrstuhls für Interaktive Echtzeitsysteme am Institut für Anthropomatik in der Fakultät für Informatik am KIT sowie Verbundvorsitzender des Fraunhofer-Verbundes Verteidigungs- und Sicherheitsforschung (VVS).

Prof. Dr. Ralf H. Reussner ist Sprecher der Leitung des Instituts für Programmstrukturen und Datenorganisation an der KIT-Fakultät für Informatik und Mitglied im erweiterten Vorstand des FZI–Forschungszentrum Informatik.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Beyerer, J., Müller-Quade, J. & Reussner, R. Karlsruher Thesen zur Digitalen Souveränität Europas. Datenschutz Datensich 42, 277–280 (2018). https://doi.org/10.1007/s11623-018-0940-2

Download citation

  • Published:

  • Issue Date:

  • DOI: https://doi.org/10.1007/s11623-018-0940-2