Advertisement

Datenschutz und Datensicherheit - DuD

, Volume 37, Issue 4, pp 227–234 | Cite as

Open Source Biologie und Datenschutz

Humangenetik im Netz aus österreichischer Sicht
  • Christina Hofmann
  • Elisabeth Hödl
Schwerpunkt

Zusammenfassung

Der Beitrag dient der Sichtbarmachung eines in der rechtlichen Analyse bislang wenig beachteten Themas, der Open Source Biologie. Was ist Open Source Biologie und welche Tendenzen zeichnen sich insbesondere im Bereich der Humangenetik ab? Welche rechtlichen Fragestellungen sind damit verbunden und wie steht es mit dem Datenschutz? Zur Klärung dieser Fragen werden zunächst die Strömung der Open Source Biologie vorgestellt, der humangenetische Bezug erörtert und der Rechtsrahmen für (human-) genetische Analysen allgemein beleuchtet. Darauf aufbauend wird untersucht, wie sich der Umgang mit humangenetischen Daten im Netz aus dem Blickpunkt der europäischen Entwicklungen und im Besonderen des österreichischen Datenschutzrechts gestaltet, wie damit umzugehen ist, wenn genetische Daten frei distribuierbar sind und welche Aspekte maßgeblich sind, wenn es um die Wahrung von Schutzansprüchen im Hinblick auf die Open Source Biologie geht. Bezugsrahmen ist dabei die österreichische Rechtsordnung unter Berücksichtigung der völkerrechtlichen und gemeinschaftsrechtlichen Entwicklungen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  • Christina Hofmann
  • Elisabeth Hödl

There are no affiliations available

Personalised recommendations