Advertisement

Marketing Review St. Gallen

, Volume 32, Issue 1, pp 62–69 | Cite as

Die digitale Transformation als Treiber digitaler Markenführung

  • Gerald Lembke
  • Andrea Honal
Schwerpunkt Realisierung
  • 2.2k Downloads

Die digitale Transformation stellt Unternehmen vor neue Herausforderungen. Ein systematisches Change Management kann die (Weiter-)Entwicklung einer digital orientierten Marke zielorientiert und nachhaltig steuern.

Social Media, Mobile Business und Echtzeit-Interaktion mit Kunden sind fester Bestandteil im Alltag geworden (Bitkom 2014). Unternehmen sehen sich vor den Herausforderungen eines produktiven und effektiven Einsatzes digitaler Technologien. Mit den innovativen Medienangeboten, modernen Übertragungswegen und mobilen Endgeräten entstehen einerseits neue Möglichkeiten zur Interaktion mit den Kunden. Andererseits resultiert aus diesen Entwicklungen auch ein verändertes Kundenverhalten. Über 46 Prozent der Konsumenten ab 14 Jahren in Deutschland sind in sozialen Netzwerken aktiv, informieren sich dort auch über neue Produkte oder shoppen regelmäßig online (Neudecker/Barczewski 2014). Diese Entwicklungen bringen zahlreiche Veränderungen hinsichtlich der Markenführung auf...

Literatur

  1. ARD/ZDF (2014): ARD/ZDF-Onlinestudie 2014, Online im Web: http://www.ard-zdf-onlinestudie.de/ index.php?id=506 (Abruf am 1.11.2014).Google Scholar
  2. Biktom (2014): Das mobile Internet ist der Wachstumstreiber, Online im Web: http://www.bitkom.org/de/presse/8477_78680.aspx (Abruf am 1.11.2014)Google Scholar
  3. Bitkom (2012): Social Media in deutschen Unternehmen, Berlin.Google Scholar
  4. Boston Consulting Group (2013): The Most Innovative Companies 2013 — Lessons from Leaders, Boston.Google Scholar
  5. Capgemini Consulting (2012): Digitale Revolution — Ist Change Management mutig genug für die Zukunft?, München.Google Scholar
  6. Cummings, T./Worley, C. (2004): Organizational Development and Change, 7. Auflage, Cincinnati.Google Scholar
  7. Dillerup, R./Stoi, R. (2013): Unternehmensführung, 4. Auflage, München.Google Scholar
  8. Esch, F.-R. (2012): Strategie und Technik der Markenführung, 7. Auflage, München.Google Scholar
  9. Herbst, D. G. (2014): Digitale Medien als „Digital Brand Environments“, Online im Web: http://bit.ly/1vxBK51 (Abruf am 29.10.2014).Google Scholar
  10. Honal, A./Krämer, J. (2013a): Einsatz des Change Managements als effektives Tool bei nachhaltigen Änderungen im Marketing, in: Pepels, W. (Hrsg.): Absatzorganisation, 3. Auflage, Berlin, S. 281–299.Google Scholar
  11. Honal, A./Krämer, J. (2013b): Empirische Studie zu dem Thema „Change Management als Führungsinstrument in deutschen Unternehmen“ an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Mannheim.Google Scholar
  12. Honal, A./Krämer, J. (2014): Nutzung des Change Managements als erfolgreiches Tool im Rahmen des Trendmanagements, in: Honal, A. (Hrsg.): Aktuelle Marketing- und Management-Trends — Das Beste aus Theorie und Praxis, Hamburg, S. 221–238.Google Scholar
  13. Kilian, K. (2012): Markenwerte, welche Markenwerte?, in: Markenartikel, 5/2012, S. 64–66.Google Scholar
  14. Kilian, K. (2014): Multisenuales Marketing — Marken mit allen Sinnen erlebbar machen, in: Honal, A. (Hrsg.): Aktuelle Marketing- und Management-Trends — Das Beste aus Theorie und Praxis, Hamburg, S. 117–144.Google Scholar
  15. Kotter, J. (1995): Leading Change — Why Transformation Efforts Fail, in: Harvard Business Review, 2/1995, S. 59–67.Google Scholar
  16. Kotter, J. (1996): Leading Change, Boston.Google Scholar
  17. Kroeber-Riel, W./Esch, F.-R. (2012): Strategie und Technik der Werbung, 7. Auflage, Stuttgart.Google Scholar
  18. Krüger, W. (1994): Organisation der Unternehmung, 3. Auflage, Stuttgart.Google Scholar
  19. Krüger, W. (2000): Excellence in Change — Wege zur strategischen Erneuerung, Wiesbaden.Google Scholar
  20. Lembke, G./Soyez, N. (2012): Digitale Medien im Unternehmen — Perspektiven des betrieblichen Einsatzes von neuen Medien. Heidelberg u. a.CrossRefGoogle Scholar
  21. Lembke, G. (2014a): Enterprise 2.0. — Die Angst der Manager, Online im Web: http://gerald-lembke.de/blog/enterprise-2-0-warum-manager-angst-vor-dem-naechsten-schritt-haben/ (Abruf am 02.01.2015).Google Scholar
  22. Lembke, G. (2014b): Social Media Marketing — Analyse, Strategie, Konzeption, Umsetzung, Berlin.Google Scholar
  23. Müller-Stewens, G./Lechner, C. (2011): Strategisches Management — Wie strategische Initiativen zum Wandel führen, 4. Auflage, Stuttgart.Google Scholar
  24. Neudecker, N./Barczewski, J. (2014): Einsatz von Social Media und Web 2.0 zur wirkungsvollen Markenführung — Verstehen, strukturieren, analysieren und gezielt handeln, in: Honal, A. (Hrsg.): Aktuelle Marketing- und Management-Trends — Das Beste aus Theorie und Praxis, Hamburg, S. 173–197.Google Scholar
  25. Seidel, É. (2014): Die Zukunft der Markenidentität — Zur Kritik des Markenidentitätsmodells im digitalen Zeitalter, in: Dänzler, S./Heun, T. (Hrsg.): Marke und Digitale Medien — Der Wandel des Markenkonzepts im 21. Jahrhundert, Berlin u. a., S. 363–378.Google Scholar
  26. Spenner, P./Freemann, K. (2012): To Keep Your Customers, Keep It Simple, in: Harvard Business Review, Mai/2012, S. 109–114.Google Scholar
  27. Vahs, D. (2012): Organisation — Ein Lehr- und Managementbuch, 8. Auflage, Stuttgart.Google Scholar
  28. Welke Consulting (2013): Brand Management ist Change Management, in: De Brandzeichen — Das Magazin der Welke Consulting Gruppe 2013, S. 36–39.Google Scholar
  29. Whelan-Berry, K./Somerville, K. A. (2010): Linking Change Drivers and the Organizational Change Process — A Review and Synthesis, in: Journal of Change Management, Juni/2010, S. 175–193.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Duale Hochschule Baden-WürttembergMannheimDeutschland

Personalised recommendations