Tiergestützte Psychodrama-Psychotherapie. Über die Hilfs-Ich-Kompetenzen eines Therapiehundes

A psychodramatic explanation of the mode of action of the auxiliary ego competencies of a therapy dog as a supporting element on the encounter stage

Zusammenfassung

Der Artikel der Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie widmet sich der tiergestützten therapeutischen Arbeit und stellt eine psychodramatische Erklärung zur Wirkweise von Hilfs-Ich Kompetenzen eines Therapiehundes in Bezug auf die Spannungs- und Affektregulation, der Förderung der Tele- und Begegnungsfähigkeit von KlientInnen als unterstützendes Element auf der Begegnungsbühne dar.

Abstract

This article of Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie dedicated to animal-based therapeutic work and provides a psychodramatic explanation of how the auxiliary ego competencies of a therapy dog work in relation to the regulation of tension and affect, the promotion of the tele and encounter ability of clients as a supporting element on the stage of encounter.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Abb. 1
Abb. 2
Abb. 3

Notes

  1. 1.

    Bei der verwendeten Literatur handelt es sich um ein eBook. Um die Nachvollziehbarkeit zu gewährleisten wird, da sich je nach Ansicht und verwendetem eBook Reader die Seitenzahlen verändern, die Position im Text angegeben.

  2. 2.

    Mitteilung an den Autor durch Sabine Spitzer-Prochazka per Mail im Mai 2020.

  3. 3.

    Frau E. ist ebenfalls Hundebesitzerin und ein Abschlecken ihrer Hand stört sie nicht. Grundsätzlich erlaube ich Amy ein Abschlecken von KlientInnen nicht.

  4. 4.

    Antelyes (1989).

Literatur

  1. Antelyes, J. (1989). Caring in veterinary practice. Journal of the American Veterinary Medical Association, 6/1989, 904.

    Google Scholar 

  2. Beetz, A. (2003). Bindung las Basis sozialer und emotionaler Kompetenzen. In E. Obrich & C. Otterstedt (Hrsg.), Menschen brauchen Tiere. Grundlagen und Praxis der tiergestützten Pädagogik und Therapie (S. 76–84). Stuttgart: Franckh-Kosmos.

    Google Scholar 

  3. Bundesbehindertengesetz § 39a. https://www.ris.bka.gv.at/NormDokument.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=10008713&Artikel=&Paragraf=39a&Anlage=&Uebergangsrecht=, 24. März 2020

  4. Bundesminister für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz Bundesminister für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz. https://www.vetmeduni.ac.at/fileadmin/v/assistenzhunde/Richtlinien_Assistenzhunde.pdf. Zugegriffen: 24. März 2020.

  5. Endenburg, N. (2003). Der Einfluss von Tieren auf die Frühentwicklung von Kindern als Voraussetzung für tiergestützte Psychotherapie. In E. Olbrich & C. Otterstedt (Hrsg.), Menschen brauchen Tiere. Grundlagen und Praxis der tiergestützten Pädagogik und Therapie (S. 121–129). Stuttgart: Franckh-Kosmos.

    Google Scholar 

  6. Geiffenhagen, S., & Buck-Erner, O. (2015). Tiere als Therapie. Neue Wege in Erziehung und Heilung. Nerdlen: Kynos.

    Google Scholar 

  7. Hintermeier, S. (2016). Psychodrama-Psychotherapie bei Persönlichkeitsstörungen. Wien: Facultas.

    Google Scholar 

  8. Hochreiter, K. (2018). Morenos therapeutische Philosophie. In S. Kern & S. Hintermeier (Hrsg.), Psychodrama-Psychotherapie im Einzelsetting. Theorie und Praxis des Monodramas (S. 35–48). Wien: Facultas.

    Google Scholar 

  9. Hutter, C. (2010). Morenos Begriff der Begegnung. Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie, 9, 211–224. https://doi.org/10.1007/s11620-010-0081-6.

    Article  Google Scholar 

  10. Julius, H., Beetz, A., Kortschal, K., Turner, D. C., & Uvnäs-Moberg, K. (2014). Bindung zu Tieren. Psychologische und neurobiologische Grundlagen tiergestützter Interventionen. Göttingen: Hogrefe.

    Google Scholar 

  11. Kern, S., & Hintermeier, S. (Hrsg.). (2018). Psychodrama-Psychotherapie im Einzelsetting. Therapie und Praxis des Monodramas (S. 154–171). Wien: Facultas.

    Google Scholar 

  12. Otterstedt, C. (2003). Der heilende Prozess in der Interaktion zwischen Mensch und Tier. In E. Olbrich & C. Otterstedt (Hrsg.), Menschen brauchen Tiere. Grundlagen und Praxis der tiergestützten Pädagogik und Therapie (S. 58–68). Stuttgart: Franckh-Kosmos.

    Google Scholar 

  13. Pruckner, H. (2004). Arbeit mit Intermediärobjekten und intraintermediären Objekten. In J. Fürst, K. Ottomeyer & H. Pruckner (Hrsg.), Psychodramatherapie. Ein Handbuch (S. 266–278). Wien: Facultas.

    Google Scholar 

  14. Pruckner, H. (2018). Aufgaben und Rollen für MonodramatherapeutInnen. Zur konkreten Arbeit nach dem Dreibühnenmodell. In S. Kern & S. Hintermeier (Hrsg.), Psychodrama-Psychotherapie im Einzelsetting. Therapie und Praxis des Monodramas (S. 154–171). Wien: Facultas.

    Google Scholar 

  15. Rojas-Bermúdez, J. (2003). Y de las cosas hicieron instrumentos. Vom Gegenstand zum Instrument. Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie, 15(2), 199–212.

    Google Scholar 

  16. Saumweber, K. (2009). Tiergestützte Pädagogik in der stationären Jugendhilfe. Die Wirkung tiergestützter Interventionen bei verhaltensgestörten Jugendlichen in stationären Jugendhilfemaßnahmen. Dissertation. Köln: Humanwissenschaftliche Fakultät der Universität.

    Google Scholar 

  17. Schacht, M. (2004). Entwicklungstheoretische Skizzen. In J. Fürst, K. Ottomeyer & H. Pruckner (Hrsg.), Psychodrama-Therapie. Ein Handbuch (S. 114–127). Wien: Facultas.

    Google Scholar 

  18. Schacht, M. (2010). Das Ziel ist im Weg. Störungsverständnis und Therapieprozess im Psychodrama (2. Aufl.). Wiesbaden: VS.

    Book  Google Scholar 

  19. Schuhmayer, W. A. (2013). Tiergestützte Therapie. Wann besteht eine sinnvolle Behandlungsoption? Psychopraxis, 1, 24–27. https://doi.org/10.1007/s00739-013-0039-3.

    Article  Google Scholar 

  20. Schuhmayer, W. A., Schuhmayer, S. H., & Hackenberg, B. (2013). Tiergestützte Therapie. Fallbericht zur adjuvanten Behandlung einer schizoaffektiven Psychose. Psychopraxis, 4, 20–22. https://doi.org/10.1007/s00739-013-0083-z.

    Article  Google Scholar 

  21. Stadler, M., & Kern, S. (2010). Psychodrama. Eine Einführung. Wiesbaden: VS.

    Book  Google Scholar 

  22. Vernooij, M. A., & Schneider, S. (2018). Handbuch der Tiergestützten Interventionen. Grundlagen, Konzepte, Praxisfelder. Wiebelsheim: Quelle & Meyer.

    Google Scholar 

  23. Von Ameln, F., Gerstmann, R., & Kramer, J. (2009). Psychodrama. Heidelberg: Springer.

    Book  Google Scholar 

Download references

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Christof Mitter BA, MSc.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Mitter, C. Tiergestützte Psychodrama-Psychotherapie. Über die Hilfs-Ich-Kompetenzen eines Therapiehundes. Z Psychodrama Soziom 20, 57–71 (2021). https://doi.org/10.1007/s11620-021-00584-2

Download citation

Schlüsselwörter

  • Psychodrama
  • Begegnung
  • Begegnungsbühne
  • Hilfs-Ich Kompetenzen
  • Hilfs-Ich
  • Therapiehund
  • Therapietier
  • Tiergestützte Psychotherapie

Keywords

  • Psychodrama
  • Encounter
  • Stage of encounter
  • Auxiliary ego skills
  • Auxiliary ego
  • Therapy dog
  • Therapy animal
  • Animal-assisted psychotherapy